29.11.2012 16:48
Bewerten
 (0)

Commerzbank sieht für Unternehmensfinanzierung gutes Jahr

Anleihen vor Boomjahr: Commerzbank sieht für Unternehmensfinanzierung gutes Jahr | Nachricht | finanzen.net
Anleihen vor Boomjahr

Deutsche Unternehmen werden nach Ansicht der Commerzbank auch 2013 überwiegend keine Probleme bei ihrer Finanzierung haben. Für Unternehmensanleihen sieht das Institut gar einen Boom.

"Im Ausland, gerade in Asien, gibt es großes Interesse an Deutschland", sagte der für Unternehmensfinanzierung (Corporate Finance) zuständige Spartenchef Roman Schmidt am Donnerstag in Frankfurt. Während ein Teil der Staatsanleihenmärkte angesichts der Schuldenkrise für viele Investoren weggefallen sei, schätzten sie umso mehr deutsche Unternehmen als sicheren Hafen.

   Vor allem im Bereich Unternehmensanleihen sehen die Investmentbanker der Commerzbank 2013 ein Boomjahr voraus. "Bei unseren Roadshows im Nahen Osten und Asien haben wir volle Häuser", sagte Experte Ulrich Hoeck. "Das Interesse ist groß." Auch bei Übernahmen ist Deutschland nach Einschätzung der Commerzbanker beliebt. Während es international eher schwach läuft, seien deutsche Industrieunternehmen gerade in China sehr begehrt.

   Der Boom bei den Unternehmensanleihen - die am Markt platziert werden und beiden die Unternehmen ihre Geldgeber nicht persönlich kennen - geht dabei ein Stück weit zulasten der normalen Kredite, die sich die Firmen direkt bei den Banken besorgen. Commerzbank-Kreditspezialist Roland Boehm räumte ein, dass das syndiziertes Kreditvolumen 2012 gesunken sei, allerdings befinde es sich weiter auf hohem Niveau.

    Der Trend in der Unternehmensfinanzierung geht laut Boehm ohnehin in die Richtung, sich aus mehreren Produkten zu bedienen und diese verknüpfen. So setzten schon jetzt viele Unternehmen neben klassischen Krediten auch auf Anleihen und Schuldscheine. Dabei diene der Konsortialkredit oft als Türöffner für weitere Transaktionen.

    Einen Schub gab es 2012 bei den Schuldscheindarlehen. Schon Ende November habe deren Volumen das Aufkommen aus dem gesamten Vorjahr um mehr als 50 Prozent übertroffen. Dieses typisch deutsches Produkt wird dabei laut Commerzbank zunehmend auch im Ausland bekannter und beliebter. Derzeit führe das Institut etwa ein solches Geschäft für eine italienisches Unternehmen aus. Beim Schuldscheindarlehen bekommen die Firmen den Kredit in der Regel von einer Bank, diese gibt den Schuldschein dann weiter an große Investoren wie Versicherungen und Pensionskassen.

   Auch sogenannte Asset Backed Securities - die Verbriefungen von Forderungen - stehen laut Commerzbank vor einer Renaissance. So machten etwa Autokonzerne gute Geschäfte damit, ihre Leasing-Forderungen zu verbriefen und weiterzureichen. "Voraussetzung ist dabei aber eine Volltransparenz." Verbriefungsgeschäfte, bei denen die Risiken oft kaum erkennbar waren, gelten als eine der Hauptursachen der Finanzkrise 2007/2008.

    Sorgenkind der Unternehmensfinanzierung bleiben Börsengänge. "Angesichts der hohen Volatilität sind vor allem schnelle Transaktionen ohne langes Marketingfenster gefragt", sagte Commerzbank-Manager Ralf Michaelis. "Börsengänge werden erst bei größerer Stabilität der Märkte wieder möglich sein." Er sei aber hoffnungsvoll, dass das im kommenden Jahr der Fall ist./enl/stw/fbr

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: iStock/kontrast-fotodesign, Julia Schwager/Commerzbank AG

Nachrichten zu Commerzbank

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Commerzbank

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.02.2017Commerzbank Sector PerformRobert W. Baird & Co. Incorporated
10.02.2017Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
10.02.2017Commerzbank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
10.02.2017Commerzbank NeutralJP Morgan Chase & Co.
10.02.2017Commerzbank Strong SellS&P Capital IQ
04.01.2017Commerzbank kaufenBankhaus Lampe KG
30.12.2016Commerzbank kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
29.11.2016Commerzbank kaufenBankhaus Lampe KG
16.11.2016Commerzbank kaufenBankhaus Lampe KG
04.11.2016Commerzbank kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
15.02.2017Commerzbank Sector PerformRobert W. Baird & Co. Incorporated
10.02.2017Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
10.02.2017Commerzbank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
10.02.2017Commerzbank NeutralJP Morgan Chase & Co.
09.02.2017Commerzbank Neutralequinet AG
10.02.2017Commerzbank Strong SellS&P Capital IQ
09.02.2017Commerzbank VerkaufenDZ BANK
09.02.2017Commerzbank VerkaufenIndependent Research GmbH
09.02.2017Commerzbank SellUBS AG
09.02.2017Commerzbank UnderweightBarclays Capital
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht tief im Minus ins Wochenende -- Dow Jones schließt leicht im Plus -- VW mit Milliardengewinn -- BASF-Aktie fällt trotz höherem Quartalsergebnis -- Rocket Internet, NVIDIA, Nordex im Fokus

Griechischer Zentralbankchef Stournaras dringt auf Einigung mit Gläubigern. VW-Führungsspitze verdient künftig weniger. Risse in Triebwerken des Bundeswehr-Pannenfliegers A400M. Kongress-Rede Trumps birgt Sprengkraft für die Börsen. ProSiebenSat.1-Aktien fallen - Analyst will klarere Digitalstrategie. Bitcoin erreicht neues Rekordhoch.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am besten ab?
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BASFBASF11
Daimler AG710000
Nordex AGA0D655
BMW AG519000
Scout24 AGA12DM8
BayerBAY001
Apple Inc.865985
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
adidas AGA1EWWW