07.09.2012 07:26
Bewerten
 (1)

Ölpreise fallen leicht vor US-Arbeitsmarktdaten

Anstieg unterbrochen: Ölpreise fallen leicht vor US-Arbeitsmarktdaten | Nachricht | finanzen.net
Anstieg unterbrochen
Die Ölpreise sind am Freitag vor der Veröffentlichung wichtiger Konjunkturdaten in den USA leicht zurückgefallen.
Die Sorge vor einem enttäuschenden US-Arbeitsmarktbericht habe den Ölmarkt kurz vor dem Wochenende unter Verkaufsdruck gesetzt, hieß es von Händlern. Im asiatischen Handel kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent mit Auslieferung im Oktober 113,22 US-Dollar. Das sind 27 Cent weniger als am Vortag. Ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) verbilligte sich am Morgen um 42 Cent auf 95,11 Dollar

   Die Ölpreise konnten kurz vor dem Wochenende nicht an die starken Gewinne vom Vortag anknüpfen. Da hatten sie von den Beschlüssen der Europäischen Zentralbank zum Kauf von Staatsanleihen notleidender Euroländer profitiert. Das Augenmerk der Investoren richtet sich zum Wochenschluss zunehmend auf die Veröffentlichung der August-Daten vom US-amerikanischen Arbeitsmarkt. Experten wollten bei der Veröffentlichung der Daten am Nachmittag eine negative Überraschung nicht ausschließen. Die Ölpreise seien zuletzt kräftig gestiegen, sagte ein Händler. Schlechte Daten vom US-Arbeitsmarkt könnten einen deutlichen Preisrückgang auslösen.

    SINGAPUR (dpa-AFX)

Bildquellen: James Jones Jr / Shutterstock.com, iStock
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX startet im Plus -- Asiens Börsen fester -- Deutsche Bank in den USA zu weiterer Millionenstrafe verurteilt -- Tencent steigt bei Tesla ein -- STADA passt vorläufige Jahreszahlen nach unten an

SMA Solar: Verkauf von Bahntechnikgeschäft zahlt sich aus. Toshiba hat angeblich Insolvenz von AKW-Tochter zugestimmt. Siemens-Medizinsparte ergattert Milliardenauftrag in den USA. Premierministerin May unterzeichnet historischen Brexit-Antrag. Grammer erhöht im Abwehrkampf gegen Investor Dividende.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
AURELIUS Equity Opp. SE & Co. KGaAA0JK2A
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
EVOTEC AG566480
Nordex AGA0D655
BayerBAY001
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
Allianz840400
Infineon Technologies AG623100
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
SAP SE716460