14.03.2013 15:34
Bewerten
 (0)

Apple-Chef Cook muss in Verfahren um E-Book-Preise aussagen

    NEW YORK (dpa-AFX) - Apple-Chef Tim Cook wird im US-Verfahren um eine Preisbindung bei E-Books zum iPad-Start 2010 aussagen müssen. Das amerikanische Justizministerium wirft Apple vor, die digitalen Bücher durch Absprachen mit Verlagen - ähnlich wie bei der deutschen Buchpreisbindung - teurer gemacht zu haben. Die ebenfalls verklagten Verlagshäuser gingen bereits Deals mit den Wettbewerbshütern ein, nur Apple kämpft noch gegen die Anschuldigungen an.

    Die zuständige New Yorker Richterin Denise Cote bewilligte am Mittwoch den Antrag des Justizministeriums, Cook zu befragen. Er war zu der Zeit für das operative Geschäft zuständig und vertrat immer wieder Gründer und Konzernchef Steve Jobs, der gegen eine Krebserkrankung kämpfte. Jobs starb im Oktober 2011. Die Kartellwächter gründen ihre Vorwürfe auch auf seine Äußerungen.

    Als Apple den Start des iPad plante, war die Buchbranche schwer unzufrieden mit der Preispolitik des damals dominierenden E-Books-Verkäufers Amazon , der hohe Rabatte auf digitale Bücher bot. Da kam neue Konkurrenz durch Apple gerade recht. Unter Jobs' Regie einigte sich der Konzerne mit den US-Verlagen auf ein sogenanntes "Agentur-Modell". Dabei bestimmen die Verlage den Preis. Apple sicherte sich die übliche Kommission von 30 Prozent. Zugleich gab es eine Klausel, dass kein anderer Händler die Bücher günstiger bekommen konnte. Damit musste auch Amazon schnell auf das neue Modell wechseln.

    Das Justizministerium klagte im vergangenen Jahr deswegen gegen Apple sowie die Verlage Simon & Schuster, Hachette, Penguin, HarperCollins und das zum deutschen Holtzbrinck-Konzern gehörende Haus Macmillan. Die Verlage gaben das "Agentur-Modell" im Zuge der Einigung mit den Wettbewerbshütern wieder auf./so/DP/zb

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant1
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.11.2014Apple BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
18.11.2014Apple BuyBTIG Research
17.11.2014Apple OutperformRBC Capital Markets
11.11.2014Apple BuyUBS AG
22.10.2014Apple kaufenIndependent Research GmbH
25.11.2014Apple BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
18.11.2014Apple BuyBTIG Research
17.11.2014Apple OutperformRBC Capital Markets
11.11.2014Apple BuyUBS AG
22.10.2014Apple kaufenIndependent Research GmbH
03.10.2014Apple HoldDeutsche Bank AG
25.06.2014Apple NeutralCredit Suisse Group
24.09.2013Apple haltenSociété Générale Group S.A. (SG)
13.09.2013Apple haltenJefferies & Company Inc.
12.09.2013Apple haltenMerrill Lynch & Co., Inc.
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
12.09.2013Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.05.2013Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.03.2013Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Dow Jones kommt nicht vom Fleck -- Gold-Nostalgie setzt Europas Zentralbanken unter Druck -- Blackberry, E.ON, Allianz im Fokus

Eurokurs wieder im Rückwärtsgang. Indexfantasie bei Zalando. Vodafone prüft Zusammenschluss mit Liberty Global. Airbus reduziert Anteil an Dassault. Stada verkauft Lagerhaltung an DHL. 'Schwarze Null' steht - Bundestag stimmt Haushalt 2015 zu. TLG Immobilien lockt weiter mit Aussicht auf hohe Dividende. Lufthansa erhält Auftrieb durch billiges Öl und Analystenlob.

Themen in diesem Artikel

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese DAX-Aktien bringen die höchste Rendite

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

So viele Aktien gehören ausländischen Investoren

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?