28.01.2013 17:26
Bewerten
 (2)

Android und iPhone bauen Smartphone-Dominanz aus

Apple & Co.
Das Google-Betriebssystem Android und die iPhones von Apple lassen anderen Smartphone-Plattformen immer weniger Platz.
Im vergangenen Quartal hielten sie weltweit zusammen 92 Prozent des Geschäfts mit Computer-Telefonen, wie die Marktforschungsfirma Strategy Analytics am Montag berichtete. Das war ein Rekord. Die verschiedenen Android-Hersteller kamen den Berechnungen zufolge mit gut 152 Millionen Geräten auf 70 Prozent des Marktes. Apple rückte mit dem neuen iPhone 5 auf 22 Prozent vor.

    Die anderen Plattformen wie Blackberry von RIM, Microsofts Windows Phone 8 und Nokias Symbian verloren damit weiter Marktanteile. Das wird zwar dadurch abgefedert, dass der Smartphone-Markt weiterhin schnell wächst - laut Strategy Analytics gab es zuletzt ein Plus von 43 Prozent im Jahresvergleich auf 217 Millionen Geräte. Allerdings wurde für einige Anbieter wie RIM der Abfluss der Nutzer auch finanziell zum Problem. Das Unternehmen will am Mittwoch das neue Betriebssystem Blackberry 10 vorstellen, das ein Comeback einleiten soll.

   Auch im Lager der Android-Hersteller zeichnet sich eine klarer Abstand zwischen dem Marktführer Samsung, von dem inzwischen nahezu jedes vierte weltweit verkaufte Smartphone kommt, und den restlichen Herstellern ab./so/DP/stb - NEW YORK (dpa-AFX)

Bildquellen: catwalker / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
02.12.2014Apple BuyCanaccord Adams
01.12.2014Apple OverweightBarclays Capital
25.11.2014Apple BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
18.11.2014Apple BuyBTIG Research
17.11.2014Apple OutperformRBC Capital Markets
02.12.2014Apple BuyCanaccord Adams
01.12.2014Apple OverweightBarclays Capital
25.11.2014Apple BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
18.11.2014Apple BuyBTIG Research
17.11.2014Apple OutperformRBC Capital Markets
03.10.2014Apple HoldDeutsche Bank AG
25.06.2014Apple NeutralCredit Suisse Group
24.09.2013Apple haltenSociété Générale Group S.A. (SG)
13.09.2013Apple haltenJefferies & Company Inc.
12.09.2013Apple haltenMerrill Lynch & Co., Inc.
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
12.09.2013Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.05.2013Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.03.2013Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Apple Inc. Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.

Themen in diesem Artikel

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?