08.01.2013 10:47
Bewerten
 (0)

Samsung: Smartphone-Boom lässt Kassen klingeln

Apple-Konkurrent mit Rekord
Der ungebremste Boom von Smartphones hat bei Marktführer Samsung im abgelaufenen Weihnachtsquartal erneut die Kassen klingen lassen.
Der Apple-Rivale aus Südkorea erwartet, zum fünften Mal in Folge einen operativen Quartalsgewinn in Rekordhöhe verbuchen zu können. Wie der weltgrößte Produzent von Speicherchips, Fernsehern und Handys am Dienstag in seinem Ergebnisausblick für Oktober bis Dezember mitteilte, erhöhte sich der aus der normalen Geschäftstätigkeit erwirtschaftete Gewinn auf etwa 8,8 Billionen Won (etwa 6,3 Milliarden Euro). Das wäre ein Plus im Jahresvergleich um fast 89 Prozent, also nahezu doppelt so viel wie ein Jahr zuvor.

     Beim Umsatz erwartet Samsung Electronics eine Steigerung von 18,4 Prozent auf etwa 56 Billionen Won (40,2 Milliarden Euro). Damit dürften die Umsatzerlöse für das Geschäftsjahr 2012 konzernweit rund 201 Billionen Won erreichen - ein Allzeithoch. Der operative Gewinn wird auf gut 29 Billionen Won geschätzt. Über das mögliche Nettoergebnis im vierten Quartal machte das Unternehmen wie üblich zunächst keine Angaben.

    Die treibende Kraft für den Erfolg für Samsung wie auch für den US-Wettbewerber Apple sind mobile Geräte, vor allem die lukrativen Smartphones. Samsung hatte Apple bereits im dritten Quartal 2011 beim Smartphone-Verkauf überholt. Die Unternehmen führen seit längerem einen erbitterten globalen Streit um Patente bei Design und Technik für Smartphones und Tablet-Computer.

    Als besonders erfolgreich erwies sich für Samsung die vielgestaltige Galaxy-Reihe. Das südkoreanische Unternehmen selbst nennt keine Absatzzahlen mehr. Doch vermuten Marktexperten, dass Samsung im vergangenen Quartal über 60 Millionen Smartphones verkaufen konnte. Es werde geschätzt, dass von den 110,5 verkauften Samsung-Handys 63 Millionen auf Smartphones entfielen, zitierte die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap einen Marktexperten bei KB Investment & Securities in Seoul.

 Im dritten Quartal 2012 hatte Samsung schätzungsweise 56,3 Millionen Smartphones abgesetzt. Das Unternehmen kontrollierte damit fast ein Drittel des Geschäfts mit den mobilen Alleskönnern. Beobachter spekulieren, dass Samsung vor Ende April den Nachfolger des Galaxy-Flaggschiffs S3, Galaxy S4, einführen wird.

    SEOUL (dpa-AFX)

Bildquellen: istock/Andrea Zanchi
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant2
  • Alle2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
02.12.2014Apple BuyCanaccord Adams
01.12.2014Apple OverweightBarclays Capital
25.11.2014Apple BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
18.11.2014Apple BuyBTIG Research
17.11.2014Apple OutperformRBC Capital Markets
02.12.2014Apple BuyCanaccord Adams
01.12.2014Apple OverweightBarclays Capital
25.11.2014Apple BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
18.11.2014Apple BuyBTIG Research
17.11.2014Apple OutperformRBC Capital Markets
03.10.2014Apple HoldDeutsche Bank AG
25.06.2014Apple NeutralCredit Suisse Group
24.09.2013Apple haltenSociété Générale Group S.A. (SG)
13.09.2013Apple haltenJefferies & Company Inc.
12.09.2013Apple haltenMerrill Lynch & Co., Inc.
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
12.09.2013Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.05.2013Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.03.2013Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Apple Inc. Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?