06.12.2012 17:09
Bewerten
 (0)

Apple will 100 Millionen US-Dollar in US-Produktion stecken

    NEW YORK (dpa-AFX) - Apple will seine Produktion in den USA ausbauen. Eine Baureihe der Mac-Computer solle in den Vereinigten Staaten hergestellt werden, sagte Konzernchef Tim Cook dem Sender NBC. Apple werde im kommenden Jahr dafür 100 Millionen US-Dollar (76,3 Mio) investieren, ergänzte Cook in einem am Donnerstag veröffentlichten Interview mit dem Magazin "Bloomberg Businessweek".

 

    Vor wenigen Tagen waren bereits einige neue iMac-Desktops mit der Kennzeichnung "Hergestellt in den USA" aufgefallen. Apple hatte einst in den 80er Jahren Computer in Amerika gebaut, bevor die Produktion wie bei praktisch allen anderen Herstellern nach Asien abwanderte. Heute erledigt der Auftragsfertiger Foxconn den Löwenanteil der Arbeit. Cook war seit 1998 für das operative Geschäft zuständig. Er setzte fast ausschließlich auf Zulieferer und baute bei Apple eine der effizientesten Produktionsketten in der Branche auf.

 

    Zugleich steht Apple angesichts der Krise der Staatsfinanzen in den USA zunehmend unter Druck: Der Konzern sitzt auf einem Geldberg von fast 120 Milliarden Dollar, der überwiegende Teil davon lagert jedoch außerhalb der USA und wird nicht im Heimatland besteuert. Auch in Europa wächst die Unzufriedenheit mit dem Geschäftsgebaren amerikanischer Unternehmen wie Apple, Google oder Starbucks , die ihr Geschäft so organisieren, dass sie nur sehr geringe Steuern zahlen müssen.

 

    Cook deutete in dem NBC-Interview auch konkret auf weitreichendere Pläne im TV-Geschäft hin. "Wenn ich in mein Wohnzimmer komme und den Fernseher einschalte, habe ich dass Gefühl, dass ich 20 bis 30 Jahre in die Vergangenheit zurückfalle", sagte er. Für Apple sei das ein Bereich von "intensivem Interesse", mehr könne er aber nicht sagen.

 

    Schon seit einigen Jahren gibt es Gerüchte, dass Apple einen eigenen Fernseher auf den Markt bringen wolle. Laut Medienberichten wird das Projekt aber unter anderem durch schwierige Verhandlungen mit TV-Produktionsfirmen und Fernsehsendern gebremst. Die vor einigen Jahren gestartete Settop-Box Apple TV, mit der man Inhalte aus Apples iTunes-Plattform und Online-Diensten auf den Fernseher bringen kann, bezeichneten Cook und sein Vorgänger Steve Jobs stets als Hobby./so/DP/jha

 

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.05.2016Apple overweightMorgan Stanley
25.05.2016Apple buyUBS AG
24.05.2016Apple buyUBS AG
23.05.2016Apple buyNomura
17.05.2016Apple buyGoldman Sachs Group Inc.
25.05.2016Apple overweightMorgan Stanley
25.05.2016Apple buyUBS AG
24.05.2016Apple buyUBS AG
23.05.2016Apple buyNomura
17.05.2016Apple buyGoldman Sachs Group Inc.
11.01.2016Apple HoldDeutsche Bank AG
08.01.2016Apple Market PerformCowen and Company, LLC
06.01.2016Apple NeutralRosenblatt
22.12.2015Apple Market PerformCowen and Company, LLC
26.10.2015Apple Market PerformCowen and Company, LLC
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
12.09.2013Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.05.2013Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Heute im Fokus

DAX geht mit Plus ins Wochenende -- Dow: Yellen-Effekt verpufft -- US-Wirtschaft wächst schwach -- VW will wohl Milliarden in Batteriefabrik für E-Autos investieren -- SGL, Google und Oracle im Fokus

Bank of America versucht erneut Kreditkartentochter MBNA zu verkaufen. Monsanto-Managern winkt Millionen-Regen bei Übernahme. Air France tankt nach Sprit-Protesten mehr im Ausland. EU verschärft erneut Sanktionen gegen Nordkorea. Aktionäre von DMG Mori sollen Abfindung von 37,35 Euro erhalten. Yellen: Leitzinserhöhung in den kommenden Monaten angemessen. BMW & Co.: Autobauer rufen in den USA Millionen Wagen zurück.
Welche Marke ist die teuerste?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?