20.01.2013 19:33
Bewerten
 (0)

E.ON-Tarifkonflikt: Konzern will Streik verhindern

Arbeitskampf vermeiden
Im Tarifkonflikt des größten deutschen Energiekonzerns Eon hat das Unternehmen die Gewerkschaften aufgefordert, an den Verhandlungstisch zurückzukehren.
"Wir haben uns bewegt, wir ringen darum, eine faire Lösung hinzubekommen", sagte Regine Stachelhaus, E.ON-Personalvorstand, der Zeitung "Welt am Sonntag". Sie hoffe, dass ein Arbeitskampf vermieden werden könne.

   Für die 30.000 E.ON-Beschäftigten in Deutschland fordern die Gewerkschaften Verdi und IG BCE 6,5 Prozent mehr Geld. E.ON bot zuletzt 1,7 Prozent. Die Gewerkschaften erklärten die Verhandlungen am Mittwoch für gescheitert. Die Urabstimmung wird vorbereitet und soll am 28. Jan

 DÜSSELDORF/BERLIN (dpa-AFX)

Bildquellen: E.ON AG
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu E.ON SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu E.ON SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.12.2014EON SE buySociété Générale Group S.A. (SG)
17.12.2014EON SE HoldDeutsche Bank AG
17.12.2014EON SE Holdequinet AG
17.12.2014EON SE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
16.12.2014EON SE NeutralCredit Suisse Group
17.12.2014EON SE buySociété Générale Group S.A. (SG)
17.12.2014EON SE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
11.12.2014EON SE buyWarburg Research
10.12.2014EON SE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
04.12.2014EON SE OutperformBernstein Research
17.12.2014EON SE HoldDeutsche Bank AG
17.12.2014EON SE Holdequinet AG
16.12.2014EON SE NeutralCredit Suisse Group
10.12.2014EON SE HaltenIndependent Research GmbH
03.12.2014EON SE NeutralMacquarie Research
08.12.2014EON SE SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
02.12.2014EON SE UnderweightHSBC
02.12.2014EON SE SellCitigroup Corp.
18.11.2014EON SE ReduceKepler Cheuvreux
13.11.2014EON SE SellUBS AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für E.ON SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr E.ON SE Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX rund 1 Prozent im Plus -- Daimler stellt höhere Dividende in Aussicht -- adidas mit Rekordumsatz in Deutschland -- Telekom will T-Online wohl an Axel Springer verkaufen

Iberdrola vergibt 620 Millionen-Auftrag für Offshore-Windpark. Bilfinger verkauft Ingenieurbaugeschäft in die Schweiz. Hälfte der Deutschen will mehrere verkaufsoffene Sonntage. Russlands Währung weiter auf Erholungskurs. Morphosys erhält Meilensteinzahlung von Novartis. Zalando kommt in den SDAX. Deutsche-Bank-Spitze: Bedenken an EZB-Plänen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie viele verkaufsoffene Sonntage sollte es Ihrer Meinung nach pro Jahr geben?