18.03.2013 20:55
Bewerten
 (3)

Asmussen: Eurozone hat zwei Drittel der Schuldenkrise überstanden

    BERLIN (dpa-AFX) - Nach Einschätzung des Direktoriumsmitglieds der Europäischen Zentralbank (EZB), Jörg Asmussen, hat die Eurozone mittlerweile zwei Drittel des Wegs zur Überwindung der Schuldenkrise geschafft. Die Notenbank werde dabei auch weiterhin "alles tun, was wir im Rahmen unseres Mandats tun können", um die Eurozone zusammenzuhalten, versicherte Asmussen am Montag in Berlin. Allerdings dürfe die Rolle der Notenbank im Kampf gegen die Krise nicht zu stark beansprucht werden. Ferner sollten die Regierungen bei den Reformbemühungen und bei der Konsolidierung der Staatsfinanzen nicht nachlassen.Mit Blick auf die Krise im Euroland Zypern forderte der Währungshüter, dass der Bankensektor der Mittelmeerinsel "ordentlich reduziert" werden müsse. Mit einem Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 18 Milliarden Euro (2011) ist Zypern eine der kleinsten Volkswirtschaften der Eurozone. Fast 90 Prozent dieser Summe wird benötigt, um den aufgeblähten Bankensektor zu stabilisieren.

Zudem müsse Zypern selbst über die Struktur der Steuern entscheiden, sagte Asmussen weiter. Der Beschluss der Euro-Finanzminister vom Wochenende, dass Zypern zur Rettung seines Bankensektors eine Zwangsabgabe auf Bankeinlagen erheben muss, sorgte zuletzt für Verstimmung an den Finanzmärkten. Nach dpa-Informationen will die Regierung in Nikosia nun doch Kleinsparer mit Guthaben bis zu 20.000 Euro davon verschonen./jkr/he

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Dow Jones im Plus --Rocket Internet: Großaktionär reduziert Beteiligung -- Nordex senkt Umsatzprognose -- STADA erhält verbindliche Offerte von Advent -- Apple, Tesla im Fokus

US-Finanzminister: Steuerreform kommt noch vor der Sommerpause. GERRY WEBER rechnet erneut mit Umsatz-Minus. Analysten glauben: Diese Firma könnte Warren Buffett als nächstes übernehmen. Glencore schafft den Sprung in die Gewinnzone. RWE: Abstufung durch Merrill Lynch belastet.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am besten ab?
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Kohl`s Corp.884195
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Nordex AGA0D655
Rocket Internet SEA12UKK
BayerBAY001
Allianz840400
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
E.ON SEENAG99