11.02.2013 07:02
Bewerten
(1)

Asmussen erwartet Zypern-Hilfe bis Ende März

Gegen Wechselkursziele: Asmussen erwartet Zypern-Hilfe bis Ende März | Nachricht | finanzen.net
Gegen Wechselkursziele
DRUCKEN
EZB-Direktoriumsmitglied Jörg Asmussen sieht keine Alternativen zu einem Hilfspaket für Zypern und erwartet, dass dieses bis Ende März steht.
Außerdem sprach er sich in einem Interview mit dem Handelsblatt gegen Wechselkursziele aus. Die Grundposition der Europäischen Zentralbank sei unverändert: "Wir haben kein Wechselkursziel."

   Eine Verschleppung der Entscheidung über Zypern, das er als systemrelevant bezeichnete, bis nach der Bundestagswahl im September werde nicht funktionieren. "Wenn Zypern keine externe Hilfe erhält, rutscht es in die Zahlungsunfähigkeit." Dann stünden die erreichten Fortschritte bei der Bewältigung der Euro-Krise auf der Kippe. Er sprach sich auch für eine Beteiligung des Internationalen Währungsfonds aus.

   Die Unterstützung werde aber an harte Bedingungen geknüpft, sagte Asmussen. Dazu zähle die Verkleinerung des Bankensektors und mehr Transparenz im Finanzsektor. Der Vorwurf, Zypern sei eine Schwarzgeldoase, sollte durch externe Prüfer wie eine internationale Wirtschaftsprüfungsgesellschaft untersucht werden. Angesichts des auf 17 Milliarden Euro geschätzten Finanzbedarfs müsse das Hilfsprogramm so gestrickt sein, dass die Schulden - ähnlich wie bei Griechenland - für das Land tragfähig sind. Die Finanzlücke entspreche in etwa dem jährlichen Bruttoinlandsprodukt von Zypern.

   Die Idee von Wechselkurszielen hat Asmussen zurückgewiesen. Dafür gebe es keinen Grund. Wechselkurse sollten marktbasiert sein, sagte er in Reaktion auf Vorschläge von Frankreichs Präsident Francois Hollande. Wichtiger seien die Reformen in den Staaten selbst. Für Länder wie Griechenland, Portugal und Spanien seien nicht die Wechselkurse entscheidend, sondern die Wettbewerbsfähigkeit. Die werde vor allem von Lohnstück- und Bürokratiekosten, Produktivität und Überregulierung beeinflusst.

Dow Jones Newswires, Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 11 19 AM EST 02-10-13

Bildquellen: Paul Cowan / Shutterstock.com, iStock/goralikus

Melden Sie sich jetzt an!

Gold, Öl und Industriemetalle erleben ein Comeback: Kupfer legte beispielsweise seit Jahresbeginn über 20 Prozent zu. Welche Einstiegschancen sich nun ergeben, erfahren Sie im Online-Seminar am 19. Dezember.
Hier zum Rohstoff-Webinar anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Webinar: Der große Ausblick auf 2018!

Am 13. Dezember gibt Simon Betschinger von TraderFox im Anlegerclub der Börse Stuttgart einen Ausblick auf das kommende Börsenjahr. Dabei nimmt er ausgewählte Aktien unter die Lupe und erklärt, warum er genau diese Werte für besonders aussichtsreich hält.
Jetzt kostenfrei registrieren
und dabei sein!

Heute im Fokus

DAX gibt nach -- H&M-Aktie stürzt ab -- Airbus-Konzernchef Enders geht 2019 -- Oracle meldet Gewinn- und Umsatzplus -- Ist Litecoin der bessere Bitcoin? -- Merck KGaA, VW im Fokus

Tesla liefert angeblich erste Model 3 an externe Kunden aus. Versorgerwerte zurück auf Erholungskurs. Apples größte Wachstumstreiber für das Jahr 2018. Ryanair will Pilotengewerkschaften anerkennen. Analyst überzeugt: US-Techwerte könnten 2018 in nie gesehene Höhen klettern.

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat George Soros im Depot
Welche ist die größte Aktienposition?
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Neuer Platz Eins
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Renteneintrittsalter
Hier arbeiten die Menschen am längsten
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Steinhoff International N.V.A14XB9
EVOTEC AG566480
RWE AG St.703712
Deutsche Bank AG514000
AIXTRON SEA0WMPJ
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Daimler AG710000
BP plc (British Petrol)850517
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Lufthansa AG823212