16.02.2013 13:37
Bewerten
 (0)

Athen: Überlegungen über neuen Schuldenschnitt gibt es schon länger

    ATHEN (dpa-AFX) - Die Überlegegungen der internationalen Helfer über einen möglichen neuen Schuldenschnitt sind nach Angaben aus dem griechischen Finanzministeriums schon länger im Gespräch. Voraussetzung für eine solche Maßnahme wäre aber zunächst, dass Griechenland keine neuen Schulden mehr mache und einen sogenannten primären Überschuss - ohne Berücksichtigung des Schuldendienstes - erziele, sagte ein hoher Beamter des griechischen Finanzministeriums der Nachrichtenagentur dpa am Samstag. Dies sei bereits am 27. November 2012 von der Eurogruppe beschlossen worden. Die Forderung Athens sei nicht neu.

 

    Der griechische Finanzminister Ioannis Stournaras hatte am Freitag im Parlament erklärt, dass es einen neuen Schuldenschnitt geben werde, wenn Griechenland seine Aufgaben erfülle. Der "Bild"-Zeitung (Samstag) sagte Stournaras dazu: "Ich sage lediglich das, was seit November klar ist: Wenn Griechenland erfolgreich einen Überschuss erwirtschaftet, werden die EU-Länder über neue Maßnahmen nachdenken, um die griechischen Schulden zu reduzieren."

 

    Von einem möglichen neuen Schuldenschnitt unter der Voraussetzung, dass Griechenland sein Stabilisierungsprogramm in die Tat umsetzt, hatte auch EU-Energiekommissar Günther Oettinger im staatlichen griechischen Fernsehen (NET) am Freitag gesprochen. Schulden in Höhe von 180 bis 190 Prozent des Bruttoinlandproduktes seien langfristig nicht tragbar. "Ich glaube, wir sollten über einen Schuldenschnitt sprechen, wenn Griechenland seine Arbeit macht", hatte Oettinger gesagt./tt/DP/zb

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX mit schwachem Handelsschluss -- Wall Street im Minus -- Apple-Aktie auf Allzeithoch -- Russland: Notenbank senkt Leitzinsen -- MasterCard, Microsoft, Amazon im Fokus

Ölpreise springen kräftig nach oben - Spekulation über sinkende Produktion. AT&T blättert in US-Frequenzauktion 18,2 Milliarden Dollar hin. US-Telekom-Tochter lässt für Mobilfunklizenzen fast 2 Milliarden Dollar springen. Daimler-Tochter zahlt Millionen wegen Diskriminierung von Mitarbeitern. Schlichtung für Kabinenpersonal der Lufthansa kommt nicht voran. Bundesregierung wohl bereit für neues Griechenland-Hilfspaket. Conti schließt milliardenschwere Veyance-Übernahme ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die 5 Finalisten

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?