09.01.2013 15:11
Bewerten
 (0)

Deutsche Börse hat vorerst Interesse an Euronext verloren

Attraktivität eingebüßt
Ein neuer Übernahmeversuch von Euronext kommt für die Deutsche Börse aktuell nicht in Frage.
Der Konkurrent habe deutlich an Attraktivität eingebüßt, erklärte eine mit dem Vorgang vertraute Person im Gespräch mit Wall Street Journal Deutschland. So habe die Euronext erst kürzlich ihr Abwicklungsgeschäft für sechs Jahre an ein anderes Clearinghaus vergeben. Damit ergeben sich derzeit keine Synergien mit der Deutsche Börse-Tochter Clearstream in diesem Bereich, in dem die Margen als besonders hoch gelten. Das restliche Geschäft sei im Vergleich dazu weniger attraktiv, hieß es.

   Die Euronext mit den Börsenplätzen Paris, Amsterdam, Brüssel und Lissabon sowie der Derivatebörse Liffe gehört noch zum New Yorker Börsenbetreiber NYSE. Nach der geplanten Übernahme der NYSE durch die US-Rohstoffbörse IntercontinentalExchange (ICE) soll Euronext abgespalten werden. Die Deutsche Börse hat bereits zweimal versucht, die Euronext zu übernehmen und war jeweils gescheitert.

   Für den deutschen Börsenbetreiber wäre der Zeitpunkt für einen neuen Versuch ohnehin ungünstig: Die eingebrochenen Handelsumsätzen im vergangenen Jahr haben sich in der Kasse deutlich bemerkbar gemacht.

   Ein wichtiger Grund für die gesunkenen Umsätze war der Rückgang der Handelsaktivitäten von Banken. Diese müssen wegen schärferer Vorschriften eine höhere Eigenkapitalquote als bislang vorweisen. Sie halten sich daher mit riskanten Investmentgeschäften zurück, die sie mit Kapital unterlegen müssen.

   Kontakt zur Autorin: madeleine.nissen@wsj.com   DJG/mln/smh Dow Jones Newswires  January 09, 2013 08:34 ET (13:34 GMT)   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 08 34 AM EST 01-09-13 Von Madeleine Nissen

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Börse AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Deutsche Börse AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.10.2014Deutsche Börse Holdequinet AG
23.10.2014Deutsche Börse overweightHSBC
22.10.2014Deutsche Börse buyWarburg Research
22.10.2014Deutsche Börse buyUBS AG
14.10.2014Deutsche Börse HoldDeutsche Bank AG
23.10.2014Deutsche Börse overweightHSBC
22.10.2014Deutsche Börse buyWarburg Research
22.10.2014Deutsche Börse buyUBS AG
23.09.2014Deutsche Börse buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
01.09.2014Deutsche Börse buyUBS AG
24.10.2014Deutsche Börse Holdequinet AG
14.10.2014Deutsche Börse HoldDeutsche Bank AG
02.10.2014Deutsche Börse NeutralGoldman Sachs Group Inc.
02.10.2014Deutsche Börse Holdequinet AG
04.08.2014Deutsche Börse Holdequinet AG
02.10.2014Deutsche Börse ReduceKepler Cheuvreux
02.09.2014Deutsche Börse ReduceKepler Cheuvreux
04.08.2014Deutsche Börse ReduceKelper Cheuvreux
28.07.2014Deutsche Börse UnderperformCredit Suisse Group
25.07.2014Deutsche Börse UnderweightJP Morgan Chase & Co.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Börse AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt unter 9.000 Punkten -- 25 Banken sollen Stresstest nicht bestanden haben -- US-Börsen leicht im Plus -- Ford, BASF, Amazon, Microsoft im Fokus

Apple will Beats-Musik-App in iTunes aufgehen lassen. Deutsche Bank leidet unter Rückstellungen. S&P hebt Bonitätsnote von Zypern an. Ryanair-Chef unterschreibt für fünf weitere Jahre. FMC besorgt sich 900 Millionen US-Dollar am Bondmarkt. Chiquita lässt Fyffes-Fusion platzen. Cameron: Werden Milliarden-Rechnung aus Brüssel nicht bezahlen.
Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

So platzieren sich die Deutschen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?