16.01.2013 16:31
Bewerten
(0)

Auch Goldman Sachs und Morgan Stanley legen Pfändungs-Rechtsstreit bei

DRUCKEN
    WASHINGTON (dpa-AFX) - Die US-Banken kommen bei der Aufarbeitung der Finanzkrise weiter voran. Nachdem zuletzt zehn Banken den Streit mit den Aufsichtsbehörden über Schlampereien bei Hauspfändungen mit einem Vergleich aus der Welt geschafft hatten, haben am Mittwoch die Investmentbanken Goldman Sachs und Morgan Stanley diese juristische Baustelle geschlossen. Die beiden Banken einigten sich mit der US-Notenbank Fed und dem US-Bankenregulierer OCC auf eine Zahlung von 557 Millionen US-Dollar.

 

    Davon fließen 232 Millionen Dollar direkt an Schuldner, deren Häuser 2009 und 2010 in die Zwangsvollstreckung geraten waren. Die restlichen 325 Millionen Dollar stellen die beiden Banken für bessere Kreditkonditionen zur Verfügung. Von dem aktuellen Vergleich profitieren 220.000 Schuldner. Am 7. Januar hatten sich zehn Banken, darunter JPMorgan (JPMorgan ChaseCo) und Citigroup, mit der Fed und OCC auf die Zahlung von insgesamt 8,5 Milliarden Dollar geeinigt. Davon sollen 3,8 Millionen Schuldner profitieren

 

    Nach der Einigung mit Goldman Sachs und Morgan Stanley verhandeln die Behörden noch mit vier weiteren Banken - darunter die britische Großbank HSBC über ein Ende der Untersuchung. Dabei geht es um Schlampereien bei der Pfändung von Häusern säumiger Schuldner. Die Banken stehen seit Jahren wegen fragwürdiger Methoden bei Zwangsvollstreckungen in der Kritik.

 

    Vor allem das sogenannte Robo-Signing hatte für Empörung gesorgt. Übersetzt bedeutet dies "roboterhaftes Unterschreiben". Gemeint ist damit, dass überlastete Sachbearbeiter sich angesichts der schieren Masse der Fälle kaum Zeit für eine eingehende Prüfung der Unterlagen genommen haben, sondern stattdessen im Minutentakt die Pfändungsbescheide erstellten.

 

    Das Thema ist in den USA brandheiß, weil durch das Platzen der Immobilienblase und die anschließende Finanz- und Wirtschaftskrise Millionen Amerikaner ihr Eigenheim verloren haben. Sie konnten ihre Kreditraten nicht mehr zahlen. Viele Schuldner landeten dabei zu Unrecht auf der Straße, wie die Bankenregulierer sagen.

 

    Bereits im Februar 2012 hatte es in diesem Zusammenhang einen 25 Milliarden Dollar schweren Vergleich zwischen den Generalstaatsanwälten der US-Bundesstaaten sowie Großbanken gegeben./zb/he

 

Nachrichten zu Goldman Sachs

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Bessere Alternative?
Goldman Sachs: Dieses Investment ist besser als Bitcoin
Während der Bitcoin seine steile Karriere am Markt nahezu ungebremst fortsetzt, bringt Goldman Sachs eine andere Anlagealternative ins Spiel, die Anlegern langfristig bessere Dienste leisten soll als der Bitcoin.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Goldman Sachs

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.10.2017Goldman Sachs SellSociété Générale Group S.A. (SG)
15.09.2017Goldman Sachs overweightJP Morgan Chase & Co.
11.08.2017Goldman Sachs HoldHSBC
24.07.2017Goldman Sachs NeutralUBS AG
26.06.2017Goldman Sachs overweightJP Morgan Chase & Co.
15.09.2017Goldman Sachs overweightJP Morgan Chase & Co.
26.06.2017Goldman Sachs overweightJP Morgan Chase & Co.
23.05.2017Goldman Sachs overweightJP Morgan Chase & Co.
25.04.2017Goldman Sachs buyHSBC
27.03.2017Goldman Sachs buyHSBC
11.08.2017Goldman Sachs HoldHSBC
24.07.2017Goldman Sachs NeutralUBS AG
19.04.2017Goldman Sachs NeutralCitigroup Corp.
19.04.2017Goldman Sachs Sector PerformRBC Capital Markets
18.04.2017Goldman Sachs Sector PerformRobert W. Baird & Co. Incorporated
19.10.2017Goldman Sachs SellSociété Générale Group S.A. (SG)
24.02.2017Goldman Sachs SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.01.2017Goldman Sachs SellCitigroup Corp.
06.05.2016Goldman Sachs SellSociété Générale Group S.A. (SG)
01.03.2016Goldman Sachs SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Goldman Sachs nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Vier Gewinneraktien der Autorevolution

Auf der diesjährigen IAA in Frankfurt wurde deutlich: Die Elektromobilität ist nicht mehr aufzuhalten. Alle großen Automobilhersteller stellen ihre Produktionslinien um. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche vier Aktien durch autonomes Fahren und Elektromobilität auf der Gewinnerseite stehen könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX fester -- Asiens Börsen schließen im Plus -- PayPal mit Umsatzsprung -- RWE an deutschen Uniper-Kraftwerken interessiert? -- Daimler mit operativem Gewinneinbruch -- Ericsson im Fokus

Software-Aktie dreht deutlich ins Plus: Software AG bleibt hinter Erwartungen zurück. Sixt Leasing-Aktien brechen nach Gewinnwarnung zweistellig ein. Volvo-Aktien marken nach Gewinnverdopplung neues Allzeithoch. METRO steigert Umsatz - Wachstum im klassischen Großhandel. Hat Trump schon einen Yellen-Nachfolger gefunden?

Top-Rankings

KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Siebenstelliges Jahresgehalt
In diesen Bundesländern leben die Bestverdiener

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Varta AGA0TGJ5
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
GeelyA0CACX
Apple Inc.865985
Bitcoin Group SEA1TNV9
CommerzbankCBK100
EVOTEC AG566480
Millennial Lithium CorpA2AMUE
SAP SE716460
Amazon906866
Infineon AG623100
Nordex AGA0D655