09.08.2013 13:00
Bewerten
(32)

China: Auf dem Weg zum größten Automarkt der Welt

Audi-Strategie „Go West“: China: Auf dem Weg zum größten Automarkt der Welt | Nachricht | finanzen.net
Die Hälfte der Millionenstädte in China ist noch unerschlossen
Audi-Strategie „Go West“
DRUCKEN
Audi-Chef Rupert Stadler sieht den chinesischen Markt noch längst nicht als ausgereizt an. Seiner Meinung nach ist die Hälfte der Millionenstädte noch unerschlossen.
von Dietmar Stanka, Euro Magazin

Mit der Strategie „Go West“ will Audi-Chef Rupert Stadler im fernen Osten einer möglichen Verlangsamung des Wachstums entgegenwirken. Anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Partnerschaft von Audi und First Automotive Works (FAW) in Changchun skizzierte Stadler die teils noch unerschlossenen Marktpotenziale im bevölkerungsreichsten Land der Erde. Der Anteil von Premium-Fahrzeugen in Zentral- und Westchina liegt teilweise deutlich unter fünf Prozent. Im Landesdurchschnitt sind es neun Prozent.

Audi ist erst etwa in der Hälfte der rund 300 Stadtregionen Chinas mit mehr als einer Million Einwohnern vertreten. Dietmar Voggenreiter, Geschäftsführer von Audi China, machte deshalb deutlich, dass 50 Prozent aller Händlerneugründungen im sogenannten Hinterland stattfinden werden. Da in einigen Metropolen des Landes, etwa Peking und Shanghai, die Grenze des möglichen Wachstums durch Zulassungsrestriktionen praktisch erreicht sei, seien in den zentralen und westlich gelegenen Provinzen noch erhebliche Zuwächse möglich.

Derzeit eröffnet Audi in China im Schnitt jede Woche einen neuen Händlerbetrieb. Im Moment ist die Marke mit den vier Ringen mit 300 Handelsbetrieben in 135 Städten präsent. Bis Ende 2013 soll die Zahl auf 400 ansteigen. 2020 rechnen Stadler und Voggenreiter mit mehr als 700 Audi-Händlern im Reich der Mitte. Allein in den zurückliegenden drei Jahren verkaufte Audi dort eine Million Autos – so viel, wie in den ersten 22 Jahren nach dem Markteintritt. Allein 2012 wurden mehr als 400.000 Neufahrzeuge abgesetzt. In diesem Jahr soll dieser Rekord erneut gebrochen werden.

Dass trotz düsterer Konjunkturprognosen Aufbruchstimmung herrscht, wird in der Audi City in Peking deutlich. Am Oriental Plaza im Bereich eines Luxus-Einkaufszentrums und Fünf-Sterne-Hotels gelegen, gibt sie einen Vorgeschmack auf die Zukunft des Automobilkaufs. Im zweistöckigen Showroom mit virtuellen Powerwalls können technikbegeisterte Kunden ihr Wunschfahrzeug konfigurieren und es bis ins kleinste Detail betrachten. Die starke Resonanz spiegelt sich in den Bestellungen bei den 19 in Peking angeschlossenen Handelsbetrieben wider.

Bei einem Besuch des Audi-Händlers Huanyuhengtong in Peking wird deutlich, dass trotz eines weltweit einheitlichen Auftritts der Marke regionale Unterschiede existieren. So legen Kunden in China mehr Wert auf den Blick hinter die Kulissen. Die Werkstatt ist deshalb offen gestaltet, Autobesitzer können durch eine große Glasfläche von der Wartelounge die Fortschritte der Wartungs- oder Reparaturarbeiten beobachten.

Neben dem Absatz von Neufahrzeugen gewinnt der Gebrauchtwagenmarkt in China immer mehr an Bedeutung. Geschäftsführer Voggenreiter zufolge stieg hier das Volumen zwischen 2006 und 2012 von 1,9 auf 4,8 Millionen. Mit 40 eigenen Gebrauchtwagenzentren sowie 240 Vertragshändlern hat sich Audi auf diesem Wachstumsmarkt bereits jetzt ein großes Stück des Kuchens gesichert. Im Gegensatz zu großen Gebrauchtwagenzentren, wie dem Huaxiang Trading Market in Peking, gibt es bei einem Audi-Gebrauchtwagenhändler eine 10-Punkte-Garantie, die unter anderem eine professionelle Aufarbeitung des Fahrzeugs und eine landesweite 1-Jahres-Garantie bis 20.000 km einschließt.


Audi Q3
Begonnen hatten die China-Aktivitäten der Ingolstädter 1988 mit dem in Kooperation mit FAW gebauten Audi 100. Heute laufen die eigens für den chinesischen Markt entwickelten Langversionen A6 L und A4 L in dem Werk in Changchun vom Band, außerdem der Q3 und der Q5, beide Marktführer in ihrem Segment. Für eine größere im Land produzierte Flotte werden ab Anfang 2014 die A3 Limousine sowie der A3 Sportback in Foshan produziert. Ebenfalls im Joint Venture mit FAW wird quasi nebenan der VW Golf gebaut.

Auch wenn die Jahre des stürmischen Wachstums vorbei sind, betonte Dominique Boesch, Geschäftsführer der Audi Sales Division bei FAW-Volkswagen, im Gespräch mit unserer Redaktion die Bedeutung des chinesischen Markts. So entwickelte sich aus einer Wachstumsphase von 2003 bis 2007 über eine Boomphase zwischen 2008 und 2010 nunmehr eine Reifephase mit etwas geringeren, dennoch stetigem Wachstum. Wurden 2003 gerade einmal zwei Millionen Fahrzeuge abgesetzt, werden es 2013 über 14 Millionen sein. Damit liefert sich China ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit den USA um den Titel „größter Automarkt der Welt“.

Innerhalb von 25 Jahren hat sich Audi in China als Premium-Hersteller Nummer 1 etabliert. Mit der Eröffnung des zweiten Werks wird die im Land produzierte Produktvielfalt größer und damit für viele Chinesen auch bezahlbarer. Zudem wurde Anfang 2013 das Audi R&D Center Asia in Peking eröffnet. Das erste vollwertige Entwicklungszentrum außerhalb Europas kümmert sich insbesondere um die Belange asiatischer Kunden. Dazu gehört unter anderem die Möglichkeit der Eingabe von 43.000 chinesischen, japanischen und koreanischen Schriftzeichen über das Navigations-Touchpad.

Bildquellen: Gustavo Fadel / Shutterstock.com, fuyu-liu / Shutterstock.com, GuoZhongHua / Shutterstock.com

Nachrichten zu Audi AG

  • Relevant
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Audi AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
09.04.2010AUDI kaufenFrankfurter Tagesdienst
12.03.2010AUDI für LangfristanlegerFrankfurter Tagesdienst
02.02.2010AUDI für GeduldigeEuro am Sonntag
03.11.2009AUDI neues KurszielMorgan Stanley
18.03.2009AUDI neues KurszielMorgan Stanley
09.04.2010AUDI kaufenFrankfurter Tagesdienst
12.03.2010AUDI für LangfristanlegerFrankfurter Tagesdienst
03.11.2009AUDI neues KurszielMorgan Stanley
18.03.2009AUDI neues KurszielMorgan Stanley
06.03.2008AUDI aussichtsreichFocus Money
02.02.2010AUDI für GeduldigeEuro am Sonntag
07.06.2006AUDI engagiert bleibenFrankfurter Tagesdienst

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Audi AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Melden Sie sich jetzt an!

Gold, Öl und Industriemetalle erleben ein Comeback: Kupfer legte beispielsweise seit Jahresbeginn über 20 Prozent zu. Welche Einstiegschancen sich nun ergeben, erfahren Sie im Online-Seminar am 19. Dezember.
Hier zum Rohstoff-Webinar anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Webinar: Der große Ausblick auf 2018!

Am 13. Dezember gibt Simon Betschinger von TraderFox im Anlegerclub der Börse Stuttgart einen Ausblick auf das kommende Börsenjahr. Dabei nimmt er ausgewählte Aktien unter die Lupe und erklärt, warum er genau diese Werte für besonders aussichtsreich hält.
Jetzt kostenfrei registrieren
und dabei sein!

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Dow schwächer -- EZB lässt Leitzins unverändert -- Steinhoff muss Bilanz 2016 neu aufstellen -- Aurubis-Aktien erholen sich -- Bitcoin, Disney, 21st Century Fox, Niki im Fokus

Institute: Deutsche Wirtschaft vor Hochkonjunktur. Siemens-Chef Kaeser: Medizintechnik künftig größer als Industrie. Rationpharm-Mutter Teva streicht 14.000 Stellen. Bank of England rührt Leitzins nicht an. Türkische Notenbank strafft Geldpolitik. Veränderungen in der Autobranche machen Bertrandt zu schaffen.

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat George Soros im Depot
Welche ist die größte Aktienposition?
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Neuer Platz Eins
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Renteneintrittsalter
Hier arbeiten die Menschen am längsten
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Steinhoff International N.V.A14XB9
EVOTEC AG566480
RWE AG St.703712
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
AIXTRON SEA0WMPJ
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BP plc (British Petrol)850517
E.ON SEENAG99
CommerzbankCBK100
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
adidas AGA1EWWW