23.11.2012 09:49
Bewerten
 (0)

Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe rückläufig

Wiesbaden (www.aktiencheck.de) - Der Auftragseingang in Betrieben des deutschen Bauhauptgewerbes mit 20 und mehr Beschäftigten verzeichnete im September 2012 einen Rückgang. Dies gab das Statistische Bundesamt am Freitag bekannt.

Gegenüber dem Vorjahresmonat schrumpften die Eingänge preisbereinigt um 3,8 Prozent, wobei die Nachfrage im Hochbau um 2,0 Prozent zulegte und im Tiefbau um 10,0 Prozent nachgab.

Gleichzeitig schrumpfte der Gesamtumsatz um 2,7 Prozent auf rund 8,8 Mrd. Euro. Daneben verringerte sich die Zahl der Beschäftigten im Vorjahresvergleich um 18.000 bzw. 2,4 Prozent auf rund 739.000 Personen.

In den ersten neun Monaten 2012 wurde beim Auftragseingang ein preisbereinigtes Plus von 3,8 Prozent gegenüber der entsprechenden Vorjahresperiode verzeichnet. Ferner lag der Gesamtumsatz mit 65,9 Mrd. Euro um 1,0 Prozent über dem entsprechenden Vorjahreswert, während die Beschäftigung um 1,1 Prozent abnahm. (23.11.2012/ac/n/m)

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX freundlich erwartet -- SAP wächst dank Euroschwäche kräftig -- IBM mit Umsatzrückgängen -- Lokführer streiken wieder

Juncker: Noch weiter Weg für Griechenland. Credit Suisse legt trotz Franken-Stärke zu. Leighton verdient mehr. GE verhandelt mit Wells Fargo über Verkauf von Unternehmenskreditgeschäft. China hilft krisengebeuteltem Venezuela mit Milliardenkredit. Schwacher Euro verschönert L'Oreal den Jahresauftakt.
In welchem Land gibt es die höchsten Ausschüttungen?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die besten Flughäfen der Welt

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Die Lokführergewerkschaft GDL hat nach den gescheiterten Tarifgesprächen am Sonntag offiziell beschlossen, erneut zu streiken. Haben Sie dafür Verständnis?