Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyse InsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

05.02.2013 09:13

Senden
AUFTRAGSPLUS ZUM JAHRESENDE

Kuka stellt für 2012 neue Rekorde auf

KUKA zu myNews hinzufügen Was ist das?


Der Roboter und Anlagenbauer Kuka hat nach einem  überraschend starken Schlussquartal seine Jahresziele übertroffen und neue Bestwerte aufgestellt.

In der Zeit zwischen Oktober und Dezember stiegen die Bestellungen um fast ein Fünftel auf 403,1 Millionen Euro, der Umsatz legte um gut sieben Prozent auf 432,7 Millionen Euro zu, wie das Unternehmen am Dienstag auf Grundlage vorläufiger Zahlen mitteilte. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) wuchs um mehr als ein Fünftel auf 27,6 Millionen Euro und übertraf damit ebenfalls die Erwartungen der Analysten. Die Augsburger profitieren seit einiger Zeit von einer steigenden Automatisierung nicht nur in der Autoproduktion.

     Auf Jahressicht schnellten die Bestellungen um mehr als ein Fünftel auf 1,89 Milliarden Euro nach oben, der Umsatz wuchs in der gleichen Größenordnung auf 1,74 Milliarden Euro. Das EBIT sprang um mehr als die Hälfte auf 109,8 Millionen Euro nach oben. Mit den Werten übertraf der Konzern nicht nur seine eigene Prognose, sondern auch die bisherigen Rekordwerte. Den Ausblick für das laufende Jahr und Auskunft zum Überschuss will der Vorstand bei der Bilanzpressekonferenz Ende März geben. "Kuka ist auf gutem Kurs, seinen Platz in der Automatisierungswelt auszubauen", sagte Vorstandschef Till Reuter.

    AUGSBURG (dpa-AFX)

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu KUKA AG

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
14.04.14KUKA HoldDeutsche Bank AG
07.04.14KUKA Equal-WeightMorgan Stanley
03.04.14KUKA VerkaufenDZ-Bank AG
31.03.14KUKA SellWarburg Research
28.03.14KUKA HaltenIndependent Research GmbH
27.03.14KUKA buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
26.03.14KUKA buyCommerzbank AG
07.03.14KUKA overweightBarclays Capital
12.02.14KUKA kaufenCommerzbank AG
31.01.14KUKA kaufenCommerzbank AG
14.04.14KUKA HoldDeutsche Bank AG
07.04.14KUKA Equal-WeightMorgan Stanley
28.03.14KUKA HaltenIndependent Research GmbH
28.03.14KUKA HoldDeutsche Bank AG
27.03.14KUKA HoldKelper Cheuvreux
03.04.14KUKA VerkaufenDZ-Bank AG
31.03.14KUKA SellWarburg Research
26.03.14KUKA SellWarburg Research
26.03.14KUKA VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
26.03.14KUKA VerkaufenDZ-Bank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für KUKA AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

KUKA AG36,10
1,36%
KUKA Jahreschart

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen