Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNews im ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

23.01.2013 15:28

Senden
AUSBLICK APPLE-ZAHLEN

Apple lässt Analysten im Nebel stochern

Apple zu myNews hinzufügen Was ist das?


Wenn Apple heute die Zahlen für das Weihnachtsquartal vorlegt, dürfte es wieder Rekorde bei iPhone-Verkäufen und Umsatz geben. Aber es ist nicht das aktuelle Geschäft, was den Apple-Kurs an der Wall Street schwächeln lässt.



Für die Anleger wird es immer schwieriger, die Zukunft des Tech-Riesen aus Cupertino einzuschätzen.

Apples Einstieg in neue Märkte und die komplexer werdende Lieferkette machen es schwer, die Wachstumsaussichten zu verstehen und vorauszusagen, erklären langjährige Investoren und Analysten. Bei den letzten beiden Geschäftsberichten hatte Apple die Erwartungen der Analysten verfehlt.

Diese Ungewissheit lässt Zweifel aufkommen, ob die Erfolgsgeschichte von Apple noch länger Bestand haben wird. In der vergangenen Woche erreichte die Aktie ein Elf-Monats-Tief und erholte sich danach nur leicht. Am Freitag schloss sie bei einem Kurs von 500 US-Dollar. Das sind 29 Prozent weniger als im September.

„Aktuell ist Apple so breit aufgestellt, dass keine Einzelperson außerhalb des Unternehmens das ganze Bild sehen kann", ... Lesen Sie den vollständigen Artikel auf WSJ.de

Die Produkthits von Apple

 

Platz 12: Apple II

Mit dem Apple II gelang den drei Garagenbastlern Steve Jobs, Steve Wozniak und Ronald Wayne 1977 der internationale Durchbruch. Der Apple II war der erste Personal Computer, welcher nicht erst vom Nutzer zusammengebaut werden musste. Des Weiteren war er der erste Heimcomputer mit sechsfarbigem Bildschirm.

Quelle: Bild: Steven Walling / Wikimedia Commons

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

formel schrieb:
23.01.2013 15:49:36

Generell scheinen die Jungs bei WSJ einerseits Apple gerne schlecht reden zu wollen, und haben andererseits deren Businessmodel nicht ganz kapiert.

Hamtaro schrieb:
23.01.2013 14:32:09

Wenn die Analysten mal ihre Analyse selbst analysieren würden, würden sie merken das bei Ihrer Analyse einiges anders aussieht als sie analysiert haben.

Kommentar hinzufügen
  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
    1
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Erwartungen übertroffen
Gute iPhone-Verkäufe halten Apple auf Kurs - Aktiensplit angekündigt
Apple entzückt die Anleger mit einem iPhone-Boom. Auch im traditionell ruhigen Quartal nach Weihnachten kam ein Gewinn von 10,2 Milliarden Dollar (rund 7,4 Mrd Euro) zusammen. » mehr
14:19 Uhr
Will This Upgrade Help Apple (AAPL) Stock Today? (EN, TheStreet.com)
14:02 Uhr
Neues Smartphone: Das müssen Sie über das iPhone 6 von Apple wissen (WELT)
13:54 Uhr
iPhone Beat Causes Apple Surge: What Wall Street Is Saying (EN, TheStreet.com)
13:48 Uhr
Code von iOS 7.1 deutet auf Siri für Apple TV hin (ZDNet.de)
13:40 Uhr
Tech-Werte stehen im Fokus: Wall Street erwartet Apple-Aufschwung (N-TV)
13:40 Uhr
Futures gain on tech results, Apple soars in premarket (Reuters Business)
13:33 Uhr
Euphorischer Apple-Chef mahnt zur Geduld (Handelszeitung)
13:33 Uhr
Euphorischer Apple-Chef mahnt zu Geduld (Handelszeitung)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
10.04.14Apple buyDeutsche Bank AG
17.12.13Apple kaufenUBS AG
16.12.13Apple kaufenJefferies & Company Inc.
09.12.13Apple kaufenIndependent Research GmbH
03.12.13Apple kaufenUBS AG
10.04.14Apple buyDeutsche Bank AG
17.12.13Apple kaufenUBS AG
16.12.13Apple kaufenJefferies & Company Inc.
09.12.13Apple kaufenIndependent Research GmbH
03.12.13Apple kaufenUBS AG
24.09.13Apple haltenSociété Générale Group S.A. (SG)
13.09.13Apple haltenJefferies & Company Inc.
12.09.13Apple haltenMerrill Lynch & Co., Inc.
11.09.13Apple haltenJefferies & Company Inc.
25.07.13Apple haltenCitigroup Corp.
12.09.13Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.05.13Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.03.13Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.01.10Apple Teilgewinne realisierenDer Aktionär
31.03.09Apple underperformRBC Capital Markets
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Apple Inc.411,22
7,83%
Apple Jahreschart
Samsung1407000,00
1,30%
Samsung Jahreschart

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen