Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

20.11.2012 08:47

Senden

Ausblick: Schwächere Eröffnung erwartet

Daimler zu myNews hinzufügen Was ist das?


Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die deutschen Standardwerte präsentierten sich am Montag fester. Dabei stützte die Hoffnung auf eine Lösung im US-Budgetstreit. Auch von der Wall Street kamen deutlich positive Vorgaben. Der DAX gewann zuletzt 2,49 Prozent auf 7.123,84 Punkte. Der MDAX legte um 1,96 Prozent zu auf 11.172,03 Punkte. Für den SDAX ging es derweil um 1,39 Prozent nach oben auf 4.938,58 Zähler, während der TecDAX um 1,71 Prozent auf 804,48 Punkte anstieg.

Asiatische und US-Börsen:

Die US-Leitindizes konnten am Montag mit tiefgrünen Vorzeichen aus dem Handel gehen. Dabei stützte die Hoffnung auf eine Einigung im US-Haushaltsstreit. So seien erste Spitzengespräche zwischen Demokraten und Republikanern konstruktiv verlaufen. Der Dow Jones gewann 1,65 Prozent auf 12.795,96 Zähler. Der NASDAQ Composite präsentierte sich mit einem Plus von 2,21 Prozent bei 2.916,07 Zählern, während der S&P 500 einen Aufschlag von 1,99 Prozent auf 1.386,89 Punkte verzeichnete. Die Futures notieren derzeit uneinheitlich. So tendiert der Dow Jones Future bei 12.722,00 Punkten (-16,00 Punkte), der Nasdaq Future bei 2.589,50 Punkten (+4,00 Punkte) und der S&P Future bei 1.380,00 Zählern (-2,50 Punkte).

Die größten Börsen in Asien entwickeln sich nach den guten Vorgaben der US-Börsen unentschlossen. Nach der positiven Entwicklung am letzten Handelstag schloss der Nikkei-Index heute in Tokio mit einem Minus von 0,12 Prozent bei 9.142,64 Punkten.

In China zeigen die Aktienmärkte unterschiedliche Vorzeichen. So steht der Hang Seng derzeit mit 0,11 Prozent im Plus bei 21.286,42 Punkten, während der Shanghai Composite um 0,40 Prozent abgibt auf 2.008,92 Punkte.

Der Markt heute:

Der Bund Future steigt bisher um 0,06 Prozent auf 143,09 Punkte.

Die Banken und Handelshäuser sehen den Deutschen Aktienindex heute mit Kursverlusten starten. Die Deutsche Bank rechnet zu Handelsbeginn mit 7.101 Punkten. Der DAX-Future notiert derzeit bei 7.109,75 Zählern (-0,2 Prozent).

In Deutschland stehen heute die Erzeugerpreise und Baugenehmigungen an. Ferner wird in der Schweiz die Handelsbilanz bekannt gegeben. Aus den USA werden heute die Baubeginne und Baugenehmigungen gemeldet.

Quartalszahlen, Hauptversammlungen und Analystenkonferenzen:

Wichtige Quartalszahlen stehen heute bei Best Buy, Campbell Soup, Chico`s FAS, H.J. Heinz, Hewlett-Packard, Hormel Foods, Medtronic, Valspar, Zale, British Land und easyjet an.

Der deutsche Markt am Montag:

Die deutschen Industrieunternehmen mit 20 und mehr Beschäftigten haben im Jahr 2011 ihre Investitionen kräftig erhöht. Wie das Statistische Bundesamt gestern mitteilte, wurden 55,2 Mrd. Euro in Sachanlagen investiert. Das waren das 8,3 Mrd. Euro bzw. 17,6 Prozent mehr als im Jahr 2010.

Daimler (Daimler) fuhren gestern um 2,6 Prozent vor. Der Automobilkonzern hat seine Zusammenarbeit mit Bosch bei Elektromotoren ausgeweitet. Das vor gut einem Jahr in Hildesheim gegründete Gemeinschaftsunternehmen EM-motive habe sein Geschäft auf Antriebe für Hybridfahrzeuge ausgeweitet, sagten die Geschäftsführer Arwed Niestroj und Axel Humpert gegenüber der Presse. Die Kartellbehörden hätten dem bereits zugestimmt. Bis zum Jahresende soll die Produktion im Hildesheimer Bosch-Werk voll angelaufen sein. Fresenius (Fresenius SECo) zeigten moderate Zugewinne von 0,4 Prozent, womit sich die Papiere mit dem letzten Platz im Dax zufrieden geben mussten. Der Konzern hatte bekannt gegeben, dass man plant, die im September 2013 fällige Darlehenstranche A und die revolvierenden Kreditlinien der syndizierten Kreditvereinbarung aus dem Jahr 2008 vorzeitig über einen so genannten Forward Start Bank Deal zu refinanzieren. Im Spitzenfeld des DAX zeigten sich auch Bankenwerte fester. So rückten Commerzbank auf Platz zwei der Gewinnerliste um 5,2 Prozent vor. Auch Deutsche Bank legten überproportional um 4,7 Prozent zu. An der Spitze gewannen Infineon 6,2 Prozent.

Wichtige Meldungen:

Der amerikanische Netzwerkausrüster Brocade Communications Systems Inc. (ISIN US1116211087/ WKN 922590) veröffentlichte am Montagabend nach US-Börsenschluss seine Zahlen zum vierten Fiskalquartal 2011/2012. Hierbei wurden nicht nur der Umsatz und Gewinn gesteigert, sondern auf bereinigter Basis auch die Erwartungen des Marktes übertroffen. Der Ausblick enttäuschte indes.

Das amerikanische Messtechnik-Unternehmen Agilent Technologies Inc. hat am Montagabend nach US-Börsenschluss mit soliden Zahlen für das vierte Fiskalquartal 2011/12 überzeugt. Der Ausblick konnte indes nicht überzeugen und sorgte im nachbörslichen Handel für Abschläge.

Die amerikanische Bekleidungskette Urban Outfitters Inc. meldete am Montag nach US-Börsenschluss, dass ihr Umsatz im dritten Quartal um 14 Prozent auf ein unerwartetes Rekordniveau gestiegen ist. Der Gewinn konnte dank gestiegener Margen ebenfalls deutlich zulegen, verfehlte jedoch die Erwartungen. Die Aktie reagierte mit nachbörslichen Kursverlusten. (20.11.2012/ac/n/m)

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
    6
  • Alle
    7
  • vom Unternehmen
    2
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
16:16 UhrDaimler buyWarburg Research
22.04.14Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
17.04.14Daimler kaufenBankhaus Lampe KG
17.04.14Daimler buyCommerzbank AG
17.04.14Daimler kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
16:16 UhrDaimler buyWarburg Research
22.04.14Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
17.04.14Daimler kaufenBankhaus Lampe KG
17.04.14Daimler buyCommerzbank AG
17.04.14Daimler kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
14.04.14Daimler market-performBernstein Research
09.04.14Daimler market-performBernstein Research
07.04.14Daimler market-performBernstein Research
01.04.14Daimler market-performBernstein Research
01.04.14Daimler market-performBernstein Research
01.04.14Daimler UnderweightBarclays Capital
10.03.14Daimler UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
27.02.14Daimler verkaufenBarclays Capital
21.02.14Daimler verkaufenDZ-Bank AG
06.02.14Daimler verkaufenDZ-Bank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen