13.12.2012 08:42
Bewerten
 (0)

Ausblick: Schwächere Eröffnung erwartet

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten deutschen Aktienindizes notierten zur Wochenmitte mehrheitlich in der Gewinnzone. Die Anleger zeigten sich im Vorfeld des am Abend erwarteten Fed-Sitzungsergebnisses optimistisch. Der DAX gewann zuletzt 0,33 Prozent auf 7.614,79 Punkte. Der MDAX gab um 0,18 Prozent nach auf 11.952,12 Punkte. Für den SDAX ging es derweil um 1,02 Prozent nach oben auf 5.205,44 Zähler, während der TecDAX um 0,36 Prozent auf 835,78 Punkte anstieg.

Asiatische und US-Börsen:

Die US-Leitindizes gingen am Mittwoch angesichts der Fed-Entscheidung weiterhin Anleihen aufzukaufen und die Nullzinspolitik fortzusetzen uneinheitlich aus dem Handel. Der Dow Jones verlor 0,02 Prozent auf 13.245,45 Zähler. Der NASDAQ Composite präsentierte sich mit einem Minus von 0,28 Prozent bei 3.013,81 Zählern, während der S&P 500 einen Aufschlag von 0,04 Prozent auf 1.428,48 Punkte verzeichnete. Die Futures notieren derzeit im Plus. So tendiert der Dow Jones Future bei 13.249,00 Punkten (+19,00 Punkte), der Nasdaq Future bei 2.676,50 Punkten (+6,25 Punkte) und der S&P Future bei 1.428,10 Zählern (+0,90 Punkte).

Die größten Börsen in Asien entwickeln sich angesichts der uneinheitlichen Vorgaben der US-Börsen unterschiedlich. Nach der positiven Entwicklung am letzten Handelstag schloss der Nikkei-Index heute in Tokio mit einem Plus von 1,68 Prozent bei 9.742,73 Punkten.

In China zeigen die Aktienmärkte dagegen rote Vorzeichen. So steht der Hang Seng derzeit mit 0,24 Prozent im Minus bei 22.448,28 Punkten, während der Shanghai Composite um 1,02 Prozent abgibt auf 2.061,48 Punkte.

Der Markt heute:

Der Bund Future fällt bisher um 0,22 Prozent auf 144,94 Punkte.

Die Banken und Handelshäuser sehen den Deutschen Aktienindex heute mit Kursverlusten starten. Die Deutsche Bank rechnet zu Handelsbeginn mit 7.611 Punkten. Der DAX-Future notiert derzeit bei 7.603,50 Zählern (-0,2 Prozent).

In Deutschland stehen heute die ifo Konjunkturprognose und die IfW Konjunkturprognose an, während in Italien die Verbraucherpreise publiziert werden. In Euroland wird der Arbeitskostenindex veröffentlicht. Aus den USA werden heute die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, die Erzeugerpreise, der Einzelhandelsumsatz und die Lagerbestände gemeldet.

Quartalszahlen, Hauptversammlungen und Analystenkonferenzen:

Wichtige Quartalszahlen stehen heute bei Adobe Systems, Ciena, Hovnanian Enterprises, Pier 1 Imports, Aurubis, EVN und HMV Group an.

Der deutsche Markt am Mittwoch:

Die Inflation in Deutschland hat sich im November nach endgültigen Angaben des Statistischen Bundesamtes mit verlangsamtem Tempo fortgesetzt. So belief sich die Inflationsrate auf 1,9 Prozent, nach einer Jahresteuerungsrate von 2,0 Prozent im Oktober und 2,4 Prozent im November 2011. Die Inflationsrate wurde weiterhin deutlich durch die Preisentwicklung bei Energie bestimmt. Ohne die Berücksichtigung der Energiepreise hätte die Inflationsrate im November nur bei 1,6 Prozent gelegen. Auf Monatssicht gingen die Lebenshaltungskosten der privaten Haushalte um 0,1 Prozent zurück, während sie im Vormonat und im Vorjahresmonat stabil geblieben waren. Der Umsatz in ausgewählten Dienstleistungsbereichen ist derweil im dritten Quartal mit verlangsamtem Tempo angestiegen. So wuchs der Umsatz gegenüber der entsprechenden Vorjahresperiode nominal um insgesamt 2,1 Prozent. Davor waren Zuwächse von 2,7 Prozent im zweiten Quartal 2012 und 5,6 Prozent im dritten Quartal 2011 ausgewiesen worden. Saisonbereinigt blieb der Umsatz in den betrachteten Wirtschaftsabschnitten gegenüber dem Vorquartal unverändert, nach Zuwächsen von 0,1 Prozent im zweiten Quartal 2012 und 0,4 Prozent im dritten Quartal 2011.

Die zum Gesundheitskonzern Fresenius (Fresenius SECo) gehörende Tochter Fresenius Kabi AG hat die Erlaubnis zur Übernahme der Fenwal Holdings Inc. erhalten. Dies teilte das Bundeskartellamt mit. Der Titel gab daraufhin um 0,2 Prozent nach. Siemens hat derweil einen weiteren Großauftrag im Bereich Erneuerbare Energien an Land gezogen. So hat Siemens Energy aus Irland einen Auftrag über die Lieferung und Wartung von 42 getriebelosen Windenergieanlagen für zwei Onshore-Windkraftwerke erhalten. Finanzielle Einzelheiten wurden nicht bekannt gegeben. Das Papier stieg um 0,3 Prozent.

Daimler verbesserten sich indes um 1 Prozent. Der Automobilhersteller teilte mit, dass sein Aufsichtsrat mit Wirkung vom 13. Dezember 2012 bis zum 31. Dezember 2015 Hubertus Troska zum Mitglied des Vorstands für das neu geschaffene Ressort "China" bestellt hat. Außerdem hat der Aufsichtsrat den Vertrag von Andreas Renschler (54), im Vorstand der Daimler AG verantwortlich für das Geschäftsfeld Daimler Trucks, bis zum 30. September 2018 verlängert. Mit der Berufung von Hubertus Troska wird der Daimler-Vorstand auf acht Mitglieder erweitert. Wie daneben schon am Vortag bekannt gegeben wurde, verstärkt der Autobauer Volkswagen (Volkswagen vz) mit der Errichtung eines neuen Motorenwerks sein industrielles Engagement in Russland. Der Titel notierte zuletzt nahezu auf Vortagesniveau.

Wichtige Meldungen:

Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) hat am Mittwoch nach Bekanntgabe der Leitzinsentscheidung ihre aktualisierten Konjunkturprognosen veröffentlicht. Wie erwartet, hatte die Fed die Leitzinsen bei 0,0 bis 0,25 Prozent belassen und weitere geldpolitische Lockerungsmaßnahmen beschlossen.

Das US-Finanzministerium hat am Mittwoch die Daten zum US-Bundeshaushalt für November 2012 veröffentlicht. Das Haushaltsdefizit belief sich dabei im November auf 172,1 Mrd. US-Dollar. Das Defizit liegt damit deutlich über dem Vorjahresdefizit von 137,3 Mrd. US-Dollar, aber im Rahmen der Erwartungen des Marktes. (13.12.2012/ac/n/m)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant+
  • Alle+
  • vom Unternehmen1
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13:56 UhrDaimler kaufenIndependent Research GmbH
10:46 UhrDaimler buyWarburg Research
18.12.2014Daimler HaltenDZ-Bank AG
18.12.2014Daimler kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
15.12.2014Daimler buyDeutsche Bank AG
13:56 UhrDaimler kaufenIndependent Research GmbH
10:46 UhrDaimler buyWarburg Research
18.12.2014Daimler kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
15.12.2014Daimler buyDeutsche Bank AG
11.12.2014Daimler buyKepler Cheuvreux
18.12.2014Daimler HaltenDZ-Bank AG
10.12.2014Daimler NeutralCitigroup Corp.
08.12.2014Daimler Equal-WeightMorgan Stanley
14.11.2014Daimler Equal-WeightMorgan Stanley
11.11.2014Daimler market-performBernstein Research
04.08.2014Daimler UnderweightBarclays Capital
23.07.2014Daimler Reduceequinet AG
21.07.2014Daimler Reduceequinet AG
17.07.2014Daimler Reduceequinet AG
03.07.2014Daimler UnderweightBarclays Capital
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Daimler AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX rund 1 Prozent im Plus -- Dow freundlich gestartet -- Daimler stellt höhere Dividende in Aussicht -- adidas mit Rekordumsatz in Deutschland -- Telekom, Axel Springer, Siemens im Fokus

Russland muss Bank mit 433 Millionen Euro stützen. DIW: Kluft zwischen Arm und Reich wächst nicht mehr. Air China will 60 Boeing-Mittelstreckenjets bestellen. Airbus liefert erste A350 an Qatar Airways aus. Firmen fürchten um Russland-Geschäft. Iberdrola vergibt 620 Millionen-Auftrag für Offshore-Windpark.

Themen in diesem Artikel

Welche Begriffe wurden in Deutschland am häufigsten gesucht?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie viele verkaufsoffene Sonntage sollte es Ihrer Meinung nach pro Jahr geben?