29.02.2012 08:33
Bewerten
 (0)

Ausblick: Stärkere Eröffnung erwartet

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die deutschen Aktien haben gestern mit leichten Gewinnen geschlossen. Am Nachmittag hatten die Kurse nach schwachen US-Konjunkturdaten zunächst abgegeben. Am Abend konnten die Indizes nach positiven US-Daten zum Verbrauchervertrauen wieder in den grünen Bereich zurückkehren. Der DAX schloss gestern 0,56 Prozent über der Vortageslinie bei 6.887,63 Punkten, während der MDAX 0,60 Prozent auf 10.442,73 Stellen zulegte. Für den SDAX ging es derweil 0,15 Prozent auf 5.118,12 Zähler bergauf. Der TecDAX rückte 0,95 Prozent auf 776,03 Punkte vor.

Asiatische und US-Börsen:

Die wichtigsten Indizes an der Wall Street gingen am Dienstag mit grünen Vorzeichen aus dem Handel. Der Dow Jones gewann abschließend 0,18 Prozent auf 13.005,12 Punkte. Der NASDAQ Composite notierte 0,69 Prozent fester bei 2.986,76 Zählern und der S&P 500 schloss mit einem Plus von 0,34 Prozent bei 1.372,18 Punkten. Die Futures notieren derzeit uneinheitlich. So tendiert der Dow Jones Future bei 12.991,00 Punkten (-6,00 Punkte), der Nasdaq Future bei 2.631,50 Punkten (-0,50 Punkte) und der S&P Future bei 1.372,40 Zählern (+1,00 Punkte).

Die größten Börsen in Asien entwickeln sich nach den guten Vorgaben der US-Börsen mehrheitlich freundlich. Nach der positiven Entwicklung des vorangegangenen Handelstages schloss der Nikkei-Index heute in Tokio mit einem Plus von 0,01 Prozent bei 9.723,24 Punkten.

In China zeigen die Aktienmärkte unterschiedliche Vorzeichen. So steht der Hang Seng derzeit mit 0,36 Prozent im Plus bei 21.646,13 Punkten, während der Shanghai Composite um 0,95 Prozent abgibt auf 2.451,86 Punkte.

Der Markt heute:

Der Bund Future fällt bisher um 0,13 Prozent auf 139,88 Punkte.

Die Banken und Handelshäuser sehen den Deutschen Aktienindex heute mit Kursgewinnen starten. Die Deutsche Bank rechnet zu Handelsbeginn mit 6.911 Punkten. Der DAX-Future notiert derzeit bei 6.915,00 Zählern (+0,3 Prozent).

In Deutschland stehen heute die Außenhandelspreise, Arbeitsmarktdaten und das DIW Konjunkturbarometer an. Ferner wird in Spanien und der EU die Inflation bekannt gegeben. Aus den USA werden heute die Hypothekenanträge, das BIP, der Chicagoer Einkaufsmanager-Index, der Ölmarktbericht und das Beige Book gemeldet.

Quartalszahlen, Hauptversammlungen und Analystenkonferenzen:

Wichtige Quartalszahlen stehen heute bei Costco Wholesale, Edison International, ITT, LIZ Claiborne, PetSmart, Sothebys, Staples, HOCHTIEF, Holcim, MLP, Erste Group Bank, Verbund, IAG, Repsol und Standard Chartered an.

Der deutsche Markt am Dienstag:

Die Verbraucherstimmung zeigt sich im Februar 2012 im Großen und Ganzen stabil. Während die Konjunkturerwartung sowie die Anschaffungsneigung leichte Einbußen hinnehmen müssen, legt die Einkommenserwartung spürbar zu. Der Gesamtindikator der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) prognostiziert für März 2012 einen Wert von 6,0 Punkten, nach 5,9 Zählern im Februar. Die Verbraucherpreise in Deutschland haben sich im Februar 2012 weiter erhöht. Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamts wird sich der Verbraucherpreisindex voraussichtlich um 2,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat erhöhen. Weiteren Angaben zufolge werden die Lebenshaltungskosten binnen Monatsfrist voraussichtlich um 0,7 Prozent zulegen. Die Zahl der offenen Stellen in deutschen Unternehmen ist im Februar 2012 gesunken. Der Stellenindex der Bundesagentur für Arbeit (BA-X) - ein Indikator für die Nachfrage nach Arbeitskräften in Deutschland - gab im Februar um 4 auf 175 Punkte nach.

Im Dax war die Aktie von Infineon (Infineon Technologies) gestern mit einem Kursaufschlag von 2,2 Prozent der stärkste Wert. Zu den Gewinnern zählten auch Titel der Deutschen Bank , welche 0,7 Prozent zulegten. Die Deutsche Bank gab bekannt, dass sie in exklusive Verhandlungen mit Guggenheim Partners über die Veräußerung ihrer Asset Management-Bereiche eintritt. Wie bereits angekündigt, werden diese Bereiche von der Bank einer strategischen Überprüfung unterzogen. Für die Aktie der Deutschen Post ging es 0,2 Prozent bergab. Die Deutsche Post hat ihren Ausstieg aus dem Bankengeschäft abgeschlossen. So hat der Konzern mit der Fälligkeit einer Pflichtumtauschanleihe am 27. Februar weitere 27,4 Prozent der Anteile an der Deutschen Postbank (Deutsche Postbank) an die Deutsche Bank übertragen. Außerdem habe der Brief- und Logistikkonzern gestern die Verkaufsoptionen für die restlichen 12,1 Prozent der gehaltenen Postbank-Aktien ausgeübt. Die Aktie der Deutschen Postbank schloss nahezu unverändert. Bayer gab gestern bekannt, dass in einem strategisch und operativ sehr erfolgreichen Jahr 2011 neue Rekordwerte bei Umsatz und EBIT erzielt wurden. So stieg der Konzernumsatz im Geschäftsjahr 2011 um 4,1 Prozent auf 36,53 Mrd. Euro. Das operative Ergebnis (EBIT) kletterte um 52,0 Prozent auf 4,15 Mrd. Euro. Die Bayer-Aktie gab 0,1 Prozent ab. Das Schlusslicht im DAX bildeten Anteile der Commerzbank (-1,5 Prozent).

Wichtige Meldungen:

Das US-Filmstudio DreamWorks Animation SKG Inc. gab am Dienstag nach US-Börsenschluss seine Zahlen zum vierten Quartal und Gesamtjahr 2011 bekannt. Der Nettogewinn belief sich auf 24,3 Mio. US-Dollar bzw. 29 Cents je Aktie, gegenüber einem Nettogewinn von 85,2 Mio. US-Dollar bzw. 99 Cents je Aktie im Vorjahresquartal.

Der US-Konsumgüterkonzern Kimberly-Clark Corp. gab am Dienstag bekannt, dass er seine Quartalsdividende anheben wird. (29.02.2012/ac/n/m)

Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
    +
  • Peer Group
  • ?
Marktunübliche Regelung
Ein Detail im 300-Millionen-Dollar-Kredit für Donald Trump macht der Deutschen Bank große Kopfschmerzen
Größter Kreditgeber des mächtigsten Mannes der Welt zu sein, bringt Deutschlands größte Bank offenbar unter Druck. Besonders ein Detail des Kreditvertrages macht der Deutschen Bank Sorgen.
17:43 Uhr
17:43 Uhr
17:43 Uhr
17:37 Uhr
17:37 Uhr
17:37 Uhr
17:30 Uhr

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
09:26 UhrDeutsche Bank HoldHSBC
28.03.2017Deutsche Bank SellCitigroup Corp.
22.03.2017Deutsche Bank VerkaufenDZ BANK
21.03.2017Deutsche Bank SellCitigroup Corp.
21.03.2017Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
06.03.2017Deutsche Bank buyequinet AG
03.02.2017Deutsche Bank buyequinet AG
04.01.2017Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
29.11.2016Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
03.11.2016Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
09:26 UhrDeutsche Bank HoldHSBC
20.03.2017Deutsche Bank HaltenIndependent Research GmbH
14.03.2017Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
09.03.2017Deutsche Bank NeutralUBS AG
08.03.2017Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
28.03.2017Deutsche Bank SellCitigroup Corp.
22.03.2017Deutsche Bank VerkaufenDZ BANK
21.03.2017Deutsche Bank SellCitigroup Corp.
21.03.2017Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
20.03.2017Deutsche Bank VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt höher -- Dow Jones im Plus -- Sparkassen kassieren am Automaten ab -- Biotest spricht mit Chinesen über Zusammenschluss -- Nordex, Deutsche Bank, SMA Solar, Commerzbank im Fokus

Volkswagen erzielt im Abgasskandal Vergleich mit US-Bundestaaten. AURELIUS-Aktie springt hoch. US-Wirtschaft wächst etwas stärker als gedacht. Wohl kein Aktienrückkaufprogramm der Deutschen Börse. Inflation in Deutschland sinkt deutlicher als erwartet. HHLA-Aktie bricht nach Gewinnwarnung ein. IPO von IBU-Tec geglückt.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
AURELIUS Equity Opp. SE & Co. KGaAA0JK2A
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Allianz840400
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
BMW AG519000
Siemens AG723610
SAP SE716460