13.03.2012 08:34
Bewerten
 (0)

Ausblick: Stärkere Eröffnung erwartet

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die deutschen Aktien haben gestern nach teils starken Schwankungen und zwischenzeitlichen Verlusten mit leichten Gewinnen geschlossen. Der DAX schloss mit einem Plus von 0,30 Prozent bei 6.901,35 Punkten, während der MDAX 0,16 Prozent auf 10.530,98 Stellen zulegte. Für den SDAX ging es derweil 0,27 Prozent auf 5.073,95 Zähler aufwärts. Der TecDAX verlor 0,53 Prozent auf 765,11 Punkte.

Asiatische und US-Börsen:

Die wichtigsten Indizes an der Wall Street präsentierten sich am Montag angesichts eher schwacher Vorgaben aus Asien und Europa wenig verändert. Dabei belasteten schwache Handelsbilanzdaten aus China, die wiederum die Sorgen vor einer möglichen deutlichen Wachstumsverlangsamung erhöht haben. Der Dow Jones gewann 0,29 Prozent auf 12.959,71 Punkte, während der NASDAQ Composite 0,16 Prozent auf 2.983,66 Zähler abgab. Der S&P 500 tendierte um 0,02 Prozent fester bei 1.371,09 Punkten. Die Futures notieren derzeit im Plus. So tendiert der Dow Jones Future bei 12.952,00 Punkten (+55,00 Punkte), der Nasdaq Future bei 2.658,00 Punkten (+11,00 Punkte) und der S&P Future bei 1.373,50 Zählern (+6,70 Punkte).

Die größten Börsen in Asien entwickeln sich trotz der unentschlossenen Vorgaben der US-Börsen mehrheitlich stärker. Nach der negativen Entwicklung des vorangegangenen Handelstages schloss der Nikkei-Index heute in Tokio mit einem Plus von 0,09 Prozent bei 9.899,08 Punkten.

In China zeigen die Aktienmärkte ebenfalls grüne Vorzeichen. So steht der Hang Seng derzeit mit 0,96 Prozent im Plus bei 21.337,05 Punkten, während der Shanghai Composite um 0,86 Prozent anzieht auf 2.455,80 Punkte.

Der Markt heute:

Der Bund Future steigt bisher um 0,19 Prozent auf 138,75 Punkte.

Die Banken und Handelshäuser sehen den Deutschen Aktienindex heute mit Kursgewinnen starten. Die Deutsche Bank rechnet zu Handelsbeginn mit 6.968 Punkten. Der DAX-Future notiert derzeit bei 6.972,00 Zählern (+1,1 Prozent).

In Deutschland stehen heute die ZEW-Konjunkturerwartungen an. Ferner werden in Italien, Frankreich und Spanien die Verbraucherpreise und in Großbritannien die Handelsbilanz bekannt gegeben. Aus den USA werden heute der Einzelhandelsumsatz, die Lagerbestände und das Fed-Sitzungsergebnis gemeldet.

Quartalszahlen, Hauptversammlungen und Analystenkonferenzen:

Wichtige Quartalszahlen stehen heute bei UTStarcom, United Internet, Munich Re, DIC Asset, Deutsche Beteiligungs AG und BMW an.

Der deutsche Markt am Montag:

Im Dax schloss die Aktie von Daimler mit +1,6 Prozent an erster Stelle. Bei der zu Daimler gehörenden Daimler Buses entwickelten sich Umsatz und Ergebnis im Jahr 2011 rückläufig. Konzernangaben zufolge lag der Umsatz mit 4,4 Mrd. Euro leicht unter dem Vorjahresniveau von 4,6 Mrd. Euro. Daimler Buses hat im Jahr 2011 sein zweitbestes Absatzergebnis erreicht. 39.740 Busse wurden verkauft und damit 2 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Titel von Siemens schlossen gestern 0,2 Prozent fester. Die zum Industriekonzern gehörende Tochter Osram soll einem Medienbericht zufolge noch im Laufe des Jahres an die Börse gebracht werden. Der Vorstandschef von Siemens, Peter Löscher, hat zudem in einem Zeitungsinterview vor einem akuten Fachkräftemangel in Deutschland gewarnt. Für die Aktie der Deutschen Telekom ging es 0,1 Prozent aufwärts. Die Deutsche Telekom kooperiert erstmals mit einem Energiedienstleister, um in einer Stadt ein Hochleistungs-Glasfasernetz zur Breitbandversorgung anzubieten. Bayer schlossen 0,5 Prozent über der Vortageslinie. Der Vorstandschef von Bayer, Marijn Dekkers, hat in einem Zeitungsinterview größeren Übernahmen eine Absage erteilt. Die Aktie von BASF gewann gestern ebenfalls 0,5 Prozent. Die BASF Venture Capital GmbH hat 13,5 Mio. US-Dollar in die Allylix Inc., einen Hersteller von Spezialchemikalien aus nachwachsenden Rohstoffen mit Sitz in San Diego (USA) investiert.

Auf der Verliererseite im DAX fand sich die Aktie von E.ON (EON) mit einem Kursverlust von 0,7 Prozent wieder. Die Zerschlagung der zum Energieversorger gehörenden Tochter Ruhrgas rückt offenbar näher. Laut einem Bericht der "Rheinischen Post" laufen am 31. Januar 2013 die Auflagen aus, die E.ON 2002 bei der umstrittenen Akquisition akzeptieren musste, um die Ministererlaubnis für die umstrittene Übernahme zu bekommen. Der Verkaufsprozess für die Tochter Open Grid Europe und ihr 12 000 Kilometer langes Ferngasnetzes kommt bereits voran. An vorletzter Stelle schloss die Vorzugsaktie von Volkswagen (Volkswagen vz) mit -2,1 Prozent. Der Automobilkonzern hat am Montag im Rahmen der Bilanzpressekonferenz die endgültigen Geschäftszahlen für das Fiskaljahr 2011 vorgelegt. Für das laufende Fiskaljahr 2012 geht der führende Automobilkonzern in Europa weiter von einem über dem Marktdurchschnitt liegenden Absatzwachstum aus und peilt ein Operatives Ergebnis auf dem hohen Vorjahresniveau an. Die Aktie der Commerzbank hielt mit -2,7 Prozent die rote Laterne.

Wichtige Meldungen:

Die amerikanische Bekleidungskette Urban Outfitters Inc. meldete am Montag nach US-Börsenschluss, dass ihr Gewinn im vierten Fiskalquartal 2011/12 aufgrund schwacher Margen deutlich zurückgegangen ist. Der Umsatz war indes um 9 Prozent gestiegen, während die vergleichbaren Umsätze um 2 Prozent gestiegen sind. Die Erwartungen der Analysten wurden dennoch verfehlt.

Die US-Fluggesellschaft JetBlue Airways Corp. hat am Montag die Passagierzahlen für Februar 2012 veröffentlicht. Dabei konnte die amerikanische Billigfluglinie im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat deutlich verbesserte Zahlen präsentieren. (13.03.2012/ac/n/m)

Nachrichten zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Relevant+
  • Alle+
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.02.2016Volkswagen vz HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.02.2016Volkswagen vz VerkaufenDZ-Bank AG
10.02.2016Volkswagen vz UnderperformCredit Suisse Group
09.02.2016Volkswagen vz SellBaader Wertpapierhandelsbank
08.02.2016Volkswagen vz SellGoldman Sachs Group Inc.
08.02.2016Volkswagen vz buyKepler Cheuvreux
02.02.2016Volkswagen vz buyKepler Cheuvreux
22.01.2016Volkswagen vz buyUBS AG
20.01.2016Volkswagen vz buyCitigroup Corp.
19.01.2016Volkswagen vz OutperformBNP PARIBAS
12.02.2016Volkswagen vz HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
03.02.2016Volkswagen vz HoldWarburg Research
01.02.2016Volkswagen vz HoldDeutsche Bank AG
26.01.2016Volkswagen vz HoldHSBC
21.01.2016Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
12.02.2016Volkswagen vz VerkaufenDZ-Bank AG
10.02.2016Volkswagen vz UnderperformCredit Suisse Group
09.02.2016Volkswagen vz SellBaader Wertpapierhandelsbank
08.02.2016Volkswagen vz SellGoldman Sachs Group Inc.
05.02.2016Volkswagen vz SellBaader Wertpapierhandelsbank
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen AG Vz. (VW AG) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Plus ins Wochenende -- US-Börsen schließen höher -- Commerzbank mit Milliardengewinn -- Deutsche Bank startet Anleihen-Rückkauf -- Groupon, Renault im Fokus

Springer-Konzern verwirft Umwandlung der Rechtsform. Tim Cook blamiert sich mit der iPhone-Kamera - und reagiert humorlos. Wachstum in China kurbelt VW-Verkäufe wieder an. Triebwerksbauer Rolls-Royce kappt wegen Krise Dividende. Japans Regierung deutet Intervention gegen starken Yen an.
Wo verdiene ich am meisten?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?