13.03.2012 08:34
Bewerten
 (0)

Ausblick: Stärkere Eröffnung erwartet

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die deutschen Aktien haben gestern nach teils starken Schwankungen und zwischenzeitlichen Verlusten mit leichten Gewinnen geschlossen. Der DAX schloss mit einem Plus von 0,30 Prozent bei 6.901,35 Punkten, während der MDAX 0,16 Prozent auf 10.530,98 Stellen zulegte. Für den SDAX ging es derweil 0,27 Prozent auf 5.073,95 Zähler aufwärts. Der TecDAX verlor 0,53 Prozent auf 765,11 Punkte.

Asiatische und US-Börsen:

Die wichtigsten Indizes an der Wall Street präsentierten sich am Montag angesichts eher schwacher Vorgaben aus Asien und Europa wenig verändert. Dabei belasteten schwache Handelsbilanzdaten aus China, die wiederum die Sorgen vor einer möglichen deutlichen Wachstumsverlangsamung erhöht haben. Der Dow Jones gewann 0,29 Prozent auf 12.959,71 Punkte, während der NASDAQ Composite 0,16 Prozent auf 2.983,66 Zähler abgab. Der S&P 500 tendierte um 0,02 Prozent fester bei 1.371,09 Punkten. Die Futures notieren derzeit im Plus. So tendiert der Dow Jones Future bei 12.952,00 Punkten (+55,00 Punkte), der Nasdaq Future bei 2.658,00 Punkten (+11,00 Punkte) und der S&P Future bei 1.373,50 Zählern (+6,70 Punkte).

Die größten Börsen in Asien entwickeln sich trotz der unentschlossenen Vorgaben der US-Börsen mehrheitlich stärker. Nach der negativen Entwicklung des vorangegangenen Handelstages schloss der Nikkei-Index heute in Tokio mit einem Plus von 0,09 Prozent bei 9.899,08 Punkten.

In China zeigen die Aktienmärkte ebenfalls grüne Vorzeichen. So steht der Hang Seng derzeit mit 0,96 Prozent im Plus bei 21.337,05 Punkten, während der Shanghai Composite um 0,86 Prozent anzieht auf 2.455,80 Punkte.

Der Markt heute:

Der Bund Future steigt bisher um 0,19 Prozent auf 138,75 Punkte.

Die Banken und Handelshäuser sehen den Deutschen Aktienindex heute mit Kursgewinnen starten. Die Deutsche Bank rechnet zu Handelsbeginn mit 6.968 Punkten. Der DAX-Future notiert derzeit bei 6.972,00 Zählern (+1,1 Prozent).

In Deutschland stehen heute die ZEW-Konjunkturerwartungen an. Ferner werden in Italien, Frankreich und Spanien die Verbraucherpreise und in Großbritannien die Handelsbilanz bekannt gegeben. Aus den USA werden heute der Einzelhandelsumsatz, die Lagerbestände und das Fed-Sitzungsergebnis gemeldet.

Quartalszahlen, Hauptversammlungen und Analystenkonferenzen:

Wichtige Quartalszahlen stehen heute bei UTStarcom, United Internet, Munich Re, DIC Asset, Deutsche Beteiligungs AG und BMW an.

Der deutsche Markt am Montag:

Im Dax schloss die Aktie von Daimler mit +1,6 Prozent an erster Stelle. Bei der zu Daimler gehörenden Daimler Buses entwickelten sich Umsatz und Ergebnis im Jahr 2011 rückläufig. Konzernangaben zufolge lag der Umsatz mit 4,4 Mrd. Euro leicht unter dem Vorjahresniveau von 4,6 Mrd. Euro. Daimler Buses hat im Jahr 2011 sein zweitbestes Absatzergebnis erreicht. 39.740 Busse wurden verkauft und damit 2 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Titel von Siemens schlossen gestern 0,2 Prozent fester. Die zum Industriekonzern gehörende Tochter Osram soll einem Medienbericht zufolge noch im Laufe des Jahres an die Börse gebracht werden. Der Vorstandschef von Siemens, Peter Löscher, hat zudem in einem Zeitungsinterview vor einem akuten Fachkräftemangel in Deutschland gewarnt. Für die Aktie der Deutschen Telekom ging es 0,1 Prozent aufwärts. Die Deutsche Telekom kooperiert erstmals mit einem Energiedienstleister, um in einer Stadt ein Hochleistungs-Glasfasernetz zur Breitbandversorgung anzubieten. Bayer schlossen 0,5 Prozent über der Vortageslinie. Der Vorstandschef von Bayer, Marijn Dekkers, hat in einem Zeitungsinterview größeren Übernahmen eine Absage erteilt. Die Aktie von BASF gewann gestern ebenfalls 0,5 Prozent. Die BASF Venture Capital GmbH hat 13,5 Mio. US-Dollar in die Allylix Inc., einen Hersteller von Spezialchemikalien aus nachwachsenden Rohstoffen mit Sitz in San Diego (USA) investiert.

Auf der Verliererseite im DAX fand sich die Aktie von E.ON (EON) mit einem Kursverlust von 0,7 Prozent wieder. Die Zerschlagung der zum Energieversorger gehörenden Tochter Ruhrgas rückt offenbar näher. Laut einem Bericht der "Rheinischen Post" laufen am 31. Januar 2013 die Auflagen aus, die E.ON 2002 bei der umstrittenen Akquisition akzeptieren musste, um die Ministererlaubnis für die umstrittene Übernahme zu bekommen. Der Verkaufsprozess für die Tochter Open Grid Europe und ihr 12 000 Kilometer langes Ferngasnetzes kommt bereits voran. An vorletzter Stelle schloss die Vorzugsaktie von Volkswagen (Volkswagen vz) mit -2,1 Prozent. Der Automobilkonzern hat am Montag im Rahmen der Bilanzpressekonferenz die endgültigen Geschäftszahlen für das Fiskaljahr 2011 vorgelegt. Für das laufende Fiskaljahr 2012 geht der führende Automobilkonzern in Europa weiter von einem über dem Marktdurchschnitt liegenden Absatzwachstum aus und peilt ein Operatives Ergebnis auf dem hohen Vorjahresniveau an. Die Aktie der Commerzbank hielt mit -2,7 Prozent die rote Laterne.

Wichtige Meldungen:

Die amerikanische Bekleidungskette Urban Outfitters Inc. meldete am Montag nach US-Börsenschluss, dass ihr Gewinn im vierten Fiskalquartal 2011/12 aufgrund schwacher Margen deutlich zurückgegangen ist. Der Umsatz war indes um 9 Prozent gestiegen, während die vergleichbaren Umsätze um 2 Prozent gestiegen sind. Die Erwartungen der Analysten wurden dennoch verfehlt.

Die US-Fluggesellschaft JetBlue Airways Corp. hat am Montag die Passagierzahlen für Februar 2012 veröffentlicht. Dabei konnte die amerikanische Billigfluglinie im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat deutlich verbesserte Zahlen präsentieren. (13.03.2012/ac/n/m)

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant1
  • Alle3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13:16 UhrDaimler HoldJefferies & Company Inc.
17.01.2017Daimler buyUBS AG
12.01.2017Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.01.2017Daimler HaltenIndependent Research GmbH
10.01.2017Daimler UnderperformBNP PARIBAS
17.01.2017Daimler buyUBS AG
09.01.2017Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
22.12.2016Daimler kaufenDZ BANK
14.12.2016Daimler buyDeutsche Bank AG
08.12.2016Daimler buyUBS AG
13:16 UhrDaimler HoldJefferies & Company Inc.
10.01.2017Daimler HaltenIndependent Research GmbH
09.01.2017Daimler Equal weightBarclays Capital
19.12.2016Daimler Equal weightBarclays Capital
14.12.2016Daimler Equal-WeightMorgan Stanley
12.01.2017Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.01.2017Daimler UnderperformBNP PARIBAS
09.12.2016Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.11.2016Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
17.11.2016Daimler UnderperformBNP PARIBAS
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX leicht im Plus -- US-Börsen mit leichten Gewinnen -- Draghi verteidigt lockere Geldpolitik -- EZB-Leitzins bleibt unverändert -- Netflix Umsatzsprung erfreut Anleger -- VW, Fresenius im Fokus

Goldman Sachs, UBS & Co. bringen wegen Brexit wohl Tausende Jobs nach Frankfurt. Experte der Bank of America: Jeder Forex-Trader braucht jetzt einen Twitter-Account. Haustürgeschäfte, falsche Rechnungen, Kundenhotlines: Diese Rechte haben Verbraucher. Trumps mächtiges Werkzeug: Erlasse des US-Präsidenten. Vertrauen in die Altersvorsorge stark gesunken.
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
BASF BASF11
Commerzbank CBK100
E.ON SE ENAG99
Bayer BAY001
Apple Inc. 865985
Nordex AG A0D655
Allianz 840400
Netflix Inc. 552484
Deutsche Telekom AG 555750
K+S AG KSAG88
BMW AG 519000
Siemens AG 723610