31.07.2012 09:03
Bewerten
(0)

Ausblick: Stärkere Eröffnung erwartet

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die deutschen Aktien haben gestern mit deutlichen Zugewinnen geschlossen. Die Anleger spekulierten auf weitere Hilfsmaßnahmen der Notenbanken. Der DAX gewann 1,26 Prozent auf 6.774,06 Punkte, während der MDAX 0,74 Prozent auf 10.935,81 Punkte vorrückte. Der SDAX notierte 1,13 Prozent höher bei 4.916,57 Stellen. Daneben gewann der TecDAX 0,28 Prozent auf 780,17 Punkte.

Asiatische und US-Börsen:

Nach einem recht nachrichtenarmen Handelsverlauf schlossen die US-Leitindizes am Montag mit negativen Vorzeichen. Der Dow Jones verlor bis Handelsende 0,02 Prozent auf 13.073,01 Zähler. Der NASDAQ Composite präsentierte sich abschließend mit einem Minus von 0,41 Prozent bei 2.945,84 Stellen und der S&P 500 verlor 0,05 Prozent auf 1.385,30 Punkte. Die Futures notieren derzeit im Plus. So tendiert der Dow Jones Future bei 13.037,00 Punkten (+36,00 Punkte), der Nasdaq Future bei 2.648,00 Punkten (+12,25 Punkte) und der S&P Future bei 1.383,70 Zählern (+3,20 Punkte).

Die größten Börsen in Asien entwickeln sich nach den schlechten Vorgaben der US-Börsen unentschlossen. Nach der positiven Entwicklung des vorangegangenen Handelstages schloss der Nikkei-Index heute in Tokio mit einem Plus von 0,69 Prozent bei 8.695,06 Punkten.

In China zeigen die Aktienmärkte unterschiedliche Vorzeichen. So steht der Hang Seng derzeit mit 0,73 Prozent im Plus bei 19.728,77 Punkten, während der Shanghai Composite um 0,27 Prozent abgibt auf 2.104,26 Punkte.

Der Markt heute:

Der Bund Future steigt bisher um 0,03 Prozent auf 143,44 Punkte.

Die Banken und Handelshäuser sehen den Deutschen Aktienindex heute mit Kursgewinnen starten. Die Deutsche Bank rechnet zu Handelsbeginn mit 6.783 Punkten. Der DAX-Future notiert derzeit bei 6.789,25 Zählern (+0,1 Prozent).

In Deutschland stehen heute die Arbeitsmarktdaten und der Einzelhandelsumsatz an. Ferner werden in Italien sowie in der EU die die Verbraucherpreise und Arbeitsmarktdaten bekannt gegeben. Aus den USA werden heute die persönlichen Einkommen und Auslagen, Arbeitskosten, der Case Shiller Composite-20 Hauspreisindex, Einkaufsmanagerindex Chicago, das Verbrauchervertrauen und das Fed Sitzungsergebnis gemeldet.

Quartalszahlen, Hauptversammlungen und Analystenkonferenzen:

Wichtige Quartalszahlen stehen heute bei UBS, HeidelbergCement, Anheuser-Busch, Metro, Deutsche Bank, Bayer, Infineon, Takkt, BBVA, Erste Group Bank, EDF, MAN, Hugo Boss, BP, Pfizer, Mitsubishi UFJ Financial, Thomson Reuters, Allstate und FMC Corp an.

Der deutsche Markt am Montag:

Der deutsche Großhandelsumsatz ist im Juni 2012 gesunken. Im Vormonatsvergleich fiel der kalender- und saisonbereinigte Großhandelsumsatz nominal um 0,2 Prozent, nach einem Zuwachs von 1,3 Prozent im Mai 2012 und einem Rückgang von 0,9 Prozent im Juni 2011. Real gab der Umsatz binnen Monatsfrist um 0,4 Prozent nach, während er im Mai 2012 um 1,5 Prozent und im Vorjahresmonat um 2,0 Prozent geklettert war. Die Zahl der offenen Stellen in deutschen Unternehmen ist im Juli 2012 gesunken. Der Stellenindex der Bundesagentur für Arbeit (BA-X) - ein Indikator für die Nachfrage nach Arbeitskräften in Deutschland - ist um 2 Punkte auf 162 Punkte geschrumpft.

Im Dax schlossen Anteile von METRO 3,7 Prozent über der Vortageslinie. Dahinter folgten Siemens mit einem Kursgewinn von 3,4 Prozent. Der Technologiekonzern hat von der Qatar Foundation einen Auftrag mit einem Volumen von mehr als 100 Mio. Euro über die Errichtung eines schlüsselfertigen Tramsystems in Katars Hauptstadt Doha erhalten. Konzernangaben vom Montag zufolge gehören zum Lieferumfang neben 19 Straßenbahnen auch Signal- und Kommunikationstechnik, das Bahnelektrifizierungssystem, sowie die Ausstattung eines Depots. K+S-Anteile zogen 2,7 Prozent an. Der Düngemittelhersteller hat gestern wesentliche Eckdaten für das zweite Quartal veröffentlicht. Demnach lagen Umsatz und Ergebnis angesichts eines starken Überseegeschäfts und einer guten Voreinlagerung in Europa im Geschäftsbereich Kali- und Magnesiumprodukte deutlich über den jeweils wegen der Veräußerung der K+S Nitrogen angepassten Vorjahreszahlen und ebenfalls deutlich über der Konsensschätzung. BASF schlossen 2,2 Prozent fester. Der Chemiekonzern erhöht mit sofortiger Wirkung in Europa seine Verkaufspreise für Ethanolamine (EOA). Titel von RWE gewannen 0,6 Prozent. Die Ratingagenturen Fitch und Standard & Poor's haben ihre Einschätzung für die Kreditwürdigkeit des Energieversorgers gesenkt. An letzter Stelle im DAX schlossen Anteile von Fresenius (Fresenius SECo) mit einem Kursverlust von 1,0 Prozent.

Wichtige Meldungen:

Die Eastman Chemical Co. (Eastman Chemical Company), musste im zweiten Quartal einen Gewinnrückgang ausweisen.

Der Patentstreit zwischen der US-amerikanischen Apple Inc. und dem südkoreanischen Elektronikkonzern Samsung Electronics Co. Ltd. geht in die nächste Runde.

Der amerikanische Fahrzeugvermieter Hertz Global Holdings Inc. gab am Montag nach US-Börsenschluss bekannt, dass er seinen Umsatz und Gewinn im zweiten Quartal deutlich steigern konnte. Auf bereinigter Basis wurden die EPS-Erwartungen geschlagen. Der Jahresausblick wurde bekräftigt.

Der Öl- und Gasproduzent Anadarko Petroleum Corp. veröffentlichte am Montag nach US-Börsenschluss seine Zahlen zum zweiten Quartal 2012. Hierbei musste das Unternehmen einen Fehlbetrag bekannt geben, nach einem Überschuss im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Die EPS-Erwartungen der Analysten wurden auf bereinigter Basis jedoch übertroffen.

Die Commerzbank AG gab am Montagabend bekannt, dass sie die Bank Forum an die ukrainische Smart Group verkaufen wird. Diese Transaktion wirkt sich direkt auf das Ergebnis zum zweiten Quartal aus. (31.07.2012/ac/n/m)

Anzeige

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    3
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Echte Sammlerstücke
Hohe Summen für alte Apple iPods geboten
Alte iPods besitzen nicht nur einen ideellen Wert. Sammler sind bereit für Apple-Geräte oder Sondermodelle tief in die Tasche zu greifen. Hinter so manchem vergangenen Weihnachtsgeschenk steckt eine wertvolle Rarität - wir klären auf!

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.04.2017Apple HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
18.04.2017Apple OutperformCredit Suisse Group
18.04.2017Apple OutperformMacquarie Research
17.04.2017Apple OutperformRBC Capital Markets
12.04.2017Apple buyGoldman Sachs Group Inc.
20.04.2017Apple HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
18.04.2017Apple OutperformCredit Suisse Group
18.04.2017Apple OutperformMacquarie Research
17.04.2017Apple OutperformRBC Capital Markets
12.04.2017Apple buyGoldman Sachs Group Inc.
21.02.2017Apple HoldDeutsche Bank AG
01.02.2017Apple HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
01.02.2017Apple Equal weightBarclays Capital
24.01.2017Apple Equal weightBarclays Capital
26.10.2016Apple HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Wall Street wenig bewegt -- BVB-Anschlag: Verdächtiger wettete auf Kursverlust -- Tesla ruft 53.000 Autos zurück -- Deutsche Bank zahlt weitere Millionenstrafe

US-Regierung verweigert Exxon Ausnahmeregel bei Russland-Sanktionen. Trump stellt weitere Finanzregeln auf den Prüfstand. IWF zurückhaltend bei neuen Griechenland-Zahlen. US-Richter billigt Milliarden-Vergleich zwischen VW und US-Justiz. EZB-Chef Draghi bekräftigt Forward Guidance zu Zinsen und Ankäufen. Frankreichs Unternehmen arbeiten vor der Wahl an einem Plan B. So ambitioniert sind Elon Musks Pläne für seine neue Firma Neuralink.

Top-Rankings

EU-Vergleich der Arbeitskosten 2016
So viel kostet eine Stunde Arbeit in Europa
KW 16: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Investmentbanken mit den höchsten Einnahmen
Diese Geldhäuser wissen, wie man Geld verdient

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Tops und Flops
So entwickelten sich die Rohstoffe im 1. Quartal 2017
Tops und Flops
So performten die DAX-Unternehmen im ersten Quartal 2017
Viel Geld bei wenig Stress
Diese relaxten Berufe werden gut bezahlt
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
Das machen Ex-Spitzensportler nach ihrer Karriere
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Anleger sind besorgt um Wahlausgang in Frankreich. Erwarten Sie einen Sieg der Euro-Kritiker?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Allianz840400
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
adidas AGA1EWWW
Siemens AG723610
BayerBAY001