29.11.2012 08:46
Bewerten
 (0)

Ausblick: Stärkere Eröffnung erwartet

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die deutschen Standardwerte notierten am Mittwoch nur knapp in der Gewinnzone. Dabei belasteten unter anderem Sorgen im Zusammenhang mit dem US-Haushaltsstreit. Der DAX gewann zuletzt 0,15 Prozent auf 7.343,41 Punkte. Der MDAX legte um 0,10 Prozent zu auf 11.444,15 Punkte. Für den SDAX ging es derweil um 0,03 Prozent nach oben auf 5.064,07 Zähler, während der TecDAX um 0,32 Prozent auf 834,11 Punkte nachgab.

Asiatische und US-Börsen:

Die US-Leitindizes konnten am Mittwoch nach leichten Verlusten zu Handelsbeginn am Ende in die Gewinnzone vorstoßen. Dabei verhalf eine Ansprache des US-Präsidenten Barack Obama den Kursen etwas auf die Beine, bei der er den Anlegern Hoffnungen auf eine baldige Lösung im US-Haushaltsstreit in Aussicht stellte. Der Dow Jones gewann 0,82 Prozent auf 12.983,14 Zähler. Der NASDAQ Composite präsentierte sich mit einem Plus von 0,79 Prozent bei 2.991,35 Zählern, während der S&P 500 einen Aufschlag von 0,79 Prozent auf 1.409,94 Punkte verzeichnete. Die Futures notieren derzeit im Plus. So tendiert der Dow Jones Future bei 12.989,00 Punkten (+32,00 Punkte), der Nasdaq Future bei 2.670,00 Punkten (+9,50 Punkte) und der S&P Future bei 1.411,00 Zählern (+3,90 Punkte).

Die größten Börsen in Asien entwickeln sich nach den positiven Vorgaben der US-Börsen stärker. Nach der negativen Entwicklung am letzten Handelstag schloss der Nikkei-Index heute in Tokio mit einem Plus von 0,99 Prozent bei 9.400,88 Punkten.

In China zeigen die Aktienmärkte unterschiedliche Vorzeichen. So steht der Hang Seng derzeit mit 0,81 Prozent im Plus bei 21.884,55 Punkten, während der Shanghai Composite um 0,51 Prozent abgibt auf 1.963,49 Punkte.

Der Markt heute:

Der Bund Future steigt bisher um 0,43 Prozent auf 142,85 Punkte.

Die Banken und Handelshäuser sehen den Deutschen Aktienindex heute mit Kursgewinnen starten. Die Deutsche Bank rechnet zu Handelsbeginn mit 7.384 Punkten. Der DAX-Future notiert derzeit bei 7.373,00 Zählern (+0,5 Prozent).

In Deutschland stehen heute die Arbeitsmarktdaten und der VDMA Auftragseingang an. In Japan wird der Einzelhandelsumsatz veröffentlicht, in Euroland die Verbraucherstimmung und der Geschäftsklimaindex. Aus den USA werden heute das BIP, die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe und die anstehenden Hausverkäufe gemeldet.

Quartalszahlen, Hauptversammlungen und Analystenkonferenzen:

Wichtige Quartalszahlen stehen heute bei C.A.T. Oil, Sunways, KWS Saat, Kingfisher, Barnes & Noble, Kroger, Royal Bank of Canada und Tiffany an.

Der deutsche Markt am Mittwoch:

Bereits am Vortag hat der Software-Konzern SAP seine mittelfristigen Ziele bekräftigt. Dabei erwartet das Unternehmen weiterhin hohe Zuwachsraten im Cloud-Geschäft. Der Titel notierte zuletzt mit 0,1 Prozent im Plus. Ganz oben auf dem Einkaufszettel der Investoren fanden sich im Dax die Anteilsscheine von Continental mit einem Wertzuwachs von 1,4 Prozent wieder. Für die Aktie der BASF ging es um 0,3 Prozent nach oben, nachdem der Chemiekonzern die milliardenschwere Übernahme von Becker Underwood von der US-Beteiligungsgesellschaft Norwest Equity Partners erfolgreich abgeschlossen hat. Gleichzeitig standen Banktitel unter Druck. So fanden sich Deutsche Bank und Commerzbank mit Abschlägen von 1,9 bzw. 1,3 Prozent unter den schwächsten Werten im DAX wieder.

Für die Anteilsscheine von HOCHTIEF ging es um 0,7 Prozent nach unten. Der Baukonzern verlautbarte, dass HOCHTIEF Solutions gemeinsam mit einem Partner den Zuschlag zum Bau des Wasserkraftwerks Alto Maipo in Chile erhalten hat. Dabei beläuft sich das Auftragsvolumen des Projekts nahe Santiago auf rund 215 Mio. Euro. Davon entfallen etwa 150 Mio. Euro auf HOCHTIEF. MAN verteuerten sich um 0,2 Prozent. Der Industriekonzern teilte mit, dass Vertreter der SANY Heavy Industries Co. Ltd. (SANY) und der MAN Truck & Bus AG einen Rahmenvertrag unterzeichnet haben, der die Lieferung von MAN Lkw-Chassis nach China vorsieht. Die Franz Haniel & Cie. GmbH hat derweil ihre Beteiligung an Celesio reduziert. So wurden im Rahmen eines beschleunigten Bookbuilding-Verfahrens Celesio-Aktien im Volumen von rund 7,9 Millionen Stück zu einem Kurs von 12,60 Euro veräußert und ein Erlös von rund 100 Mio. Euro erzielt. Die Beteiligung von Haniel an Celesio reduziert sich damit von 54,64 auf 50,01 Prozent. Für Celesio ging es um 2,6 Prozent nach unten.

Wichtige Meldungen:

Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) hat am Mittwoch das jüngste Beige Book veröffentlicht. Achtmal im Jahr berichten darin die zwölf Regional-Feds über die Wirtschaftsaktivitäten in ihrer Region. Darin erklärte die Notenbank, dass aus der Mehrzahl der zwölf einzelnen Bezirke entweder eine rückläufige oder sich abschwächende Industrieproduktion berichtet wurde. Demnach hätten die Sorgen rund um die so genannte "Fiscal Cliff" die Aussichten der Firmenbesitzer eingetrübt.

Der chinesische Solartechnikkonzern Yingli Green Energy Holding Co. Ltd. gab am Mittwoch seine Ergebnisse für das dritte Geschäftsquartal bekannt. Dabei wurde der Verlust im Vergleich zum Vorjahr aufgrund der schwierigen Bedingungen auf dem weltweiten Photovoltaik-Markt ausgeweitet, jedoch konnten die EPS-Schätzungen auf bereinigter Basis übertroffen werden. Auch beim Umsatz wurden die Markterwartungen übertroffen. (29.11.2012/ac/n/m)

Anzeige

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Open End Turbo auf SAPNG16N9

Nachrichten zu BASF

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BASF

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.03.2017BASF buyDeutsche Bank AG
22.03.2017BASF OutperformMacquarie Research
21.03.2017BASF buyCommerzbank AG
17.03.2017BASF NeutralGoldman Sachs Group Inc.
13.03.2017BASF NeutralGoldman Sachs Group Inc.
23.03.2017BASF buyDeutsche Bank AG
22.03.2017BASF OutperformMacquarie Research
21.03.2017BASF buyCommerzbank AG
08.03.2017BASF buySociété Générale Group S.A. (SG)
07.03.2017BASF OutperformMacquarie Research
17.03.2017BASF NeutralGoldman Sachs Group Inc.
13.03.2017BASF NeutralGoldman Sachs Group Inc.
03.03.2017BASF Equal weightBarclays Capital
03.03.2017BASF HoldWarburg Research
01.03.2017BASF Equal weightBarclays Capital
28.02.2017BASF UnderperformBernstein Research
27.02.2017BASF UnderperformCredit Suisse Group
24.02.2017BASF SellS&P Capital IQ
24.02.2017BASF UnderperformBernstein Research
19.01.2017BASF UnderperformBernstein Research
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BASF nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Dow Jones mit Verlusten -- Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC -- Aumann, Deutsche Börse im Fokus

Frankreich: Arbeitslosigkeit geht nur leicht zurück. Absage eines Partners sorgt bei Biotest-Anleger für Verdruss. Reederei Hapag-Lloyd macht Verlust. Theranos verschenkt Aktien an Investoren - wenn die versprechen, nicht zu klagen. Fondsmanager weiterhin optimistisch für Aktien. Das läuft bei der Deutschen Bank falsch. LEONI-Aktie schließt Gap aus 2015. Russische Notenbank senkt Leitzins. Bundestag beschließt Pkw-Maut.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Infineon Technologies AG623100
CommerzbankCBK100
Allianz840400
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
SAP SE716460
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
BayerBAY001
BMW AG519000
Volkswagen St. (VW)766400