12.11.2012 16:30
Bewerten
(6)

Infineon stellt sich auf härtere Zeiten ein

Ausblick: Zahlen 4. Quartal: Infineon stellt sich auf härtere Zeiten ein | Nachricht | finanzen.net
Ausblick: Zahlen 4. Quartal
DRUCKEN
Auf schlechte Nachrichten sind Anleger und Beobachter bei der Infineon AG schon seit Ende September eingestellt. Das tatsächliche Ausmaß wird sich am Mittwoch (14. November) zeigen. Dann legt der Konzern seine Zahlen für das Schlussquartal per Ende September vor.
Fast noch gespannter als die Quartalszahlen werden nähere Aussagen zum weiteren Geschäftsverlauf erwartet. Wie schlimm wird der Abschwung werden, lautet also die zweite zentrale Frage. Mit einer schnellen Besserung hatte der Konzern im September jedenfalls nicht gerechnet.

   Auf einen Umsatzrückgang von bis zu zehn Prozent gegenüber einem "leicht" rückläufigen vierten Quartal hatten der Chiphersteller für den Auftakt des Geschäftsjahres eingestimmt. Die Gesamtsegmentergebnis-Marge sollte nach annähernd zwölf Prozent im vierten Quartal im ersten Vierteljahr nur noch fünf bis sieben Prozent erreichen. Angesichts solcher Aussichten stellt sich die Frage, was der Konzern für das gesamte Geschäftsjahr 2012/13 zu erreichen hofft.

   Die Mitarbeiter müssen schon jetzt den Gürtel enger schnallen. Bereits im Juli bei der Vorstellung schwacher Drittquartalszahlen hatte Infineon einen Einstellungsstopp verkündet und erklärt, die Investitionen zu kappen.

   Bei der Gewinnwarnung im Herbst hatte der DAX-Konzern dann angekündigt, es würden weitere "Maßnahmen definiert", um über das erste Quartal des laufenden neuen Geschäftsjahres hinaus profitabler zu werden. Wie diese Maßnahmen aussehen, wollte das Unternehmen bislang mit Blick auf die bevorstehende Jahrespressekonferenz nicht beantworten. Bekannt wurde lediglich, dass im Werk Warstein Kurzarbeit ausgerufen wurde. Zudem wurden etwaige übertarifliche Gehaltserhöhungen um ein halbes Jahr verschoben. Das allein dürfte aber kaum reichen, um den Konzern profitabler zu machen. Nun muss Infineon Antworten liefern, was darüber hinaus geplant ist.

   Nachfolgend die von Dow Jones Newswires zusammengestellten Schätzungen von Analysten zum vierten Quartal und Gesamtjahr:

===

Gesamt- Segment- Erg nSt Erg/ 4Q 2011/12 Umsatz ergebnis u.Dritten Aktie

MITTELWERT 974 117 89 0,08 Vorjahr 1.038 195 125 0,12 +/- in % -6,2 -40 -29 -35

MEDIAN 972 116 91 0,08 Maximum 990 126 93 0,08 Minimum 965 114 78 0,07 Anzahl 10 8 7 8

Gesamt- Segment- Erg nSt Erg/ GJ 2011/12 Umsatz ergebnis u.Dritten Aktie

MITTELWERT(1) 3.896 528 378 0,35 Vorjahr 3.997 786 1.119 1,03 +/- in % -2,5 -33 -66 -66

MEDIAN(1) 3.894 527 380 0,35

=== - alle Angaben in Millionen Euro, Ausnahme Ergebnis je Aktie, Dividende und Kursziel in Euro

   - Bilanzierung nach IFRS

   Quelle Vorjahreszahlen: Angaben des Unternehmens - wie berichtet.

   (1) Eigene Berechnung von Dow Jones Newswires auf Basis des Konsenses für das vierte Quartal und der bereits berichteten Neunmonatszahlen.

Dow Jones Newswires

Von Ursula Quass

Anzeige

Nachrichten zu Infineon AG

  • Relevant
    2
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Infineon AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.10.2017Infineon HaltenDZ BANK
17.10.2017Infineon buyMerrill Lynch & Co., Inc.
16.10.2017Infineon buyCitigroup Corp.
13.10.2017Infineon NeutralGoldman Sachs Group Inc.
13.10.2017Infineon UnderperformBNP PARIBAS
17.10.2017Infineon buyMerrill Lynch & Co., Inc.
16.10.2017Infineon buyCitigroup Corp.
12.10.2017Infineon buyUBS AG
11.10.2017Infineon buyUBS AG
11.10.2017Infineon buyBaader Bank
19.10.2017Infineon HaltenDZ BANK
13.10.2017Infineon NeutralGoldman Sachs Group Inc.
12.10.2017Infineon Equal weightBarclays Capital
11.10.2017Infineon NeutralGoldman Sachs Group Inc.
02.10.2017Infineon HaltenIndependent Research GmbH
13.10.2017Infineon UnderperformBNP PARIBAS
06.10.2017Infineon UnderweightMorgan Stanley
21.07.2017Infineon UnderperformBNP PARIBAS
17.07.2017Infineon UnderweightMorgan Stanley
07.04.2017Infineon UnderweightMorgan Stanley

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Infineon AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX rutscht zum Wochenende unter 13.000 -- US-Börsen mit neuen Rekorden -- Daimler meldet operativen Gewinneinbruch -- Bitcoin klettert über 6.000 Dollar-Marke -- PayPal, Atlassian, Apple im Fokus

Evotec-Aktie bricht ein: Lakewood erhöht Leerverkaufsposition. Siemens Gamesa greift nach Gewinnwarnung durch. EU-Mitarbeiter untersuchen BMW-Büros wegen Kartellverdachts. General Electric verfehlt Gewinnerwartungen. Software AG bleibt hinter Erwartungen zurück. Austausch der Aktiengattung der Linde AG im DAX.

Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
KW 42: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Aktie im Fokus
14:00 Uhr
GfK: Abschied von der Börse
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
GeelyA0CACX
Allianz840400
Nordex AGA0D655
Bitcoin Group SEA1TNV9
Siemens AG723610
Scout24 AGA12DM8
BMW AG519000
Amazon906866