28.02.2013 09:14
Bewerten
 (0)

Sky Deutschland im vierten Quartal erneut mit roten Zahlen

Ausblick positiv
Der Bezahlfernsehsender Sky Deutschland hat im vierten Quartal trotz steigender Umsätze erneut rote Zahlen geschrieben.
Operativ konnte Sky Deutschland den Verlust aber verringern und ist damit dem Ziel, endlich profitabel zu werden, ein Stück näher gekommen. Auch die Kundenzahl und der Durchschnittsumsatz pro Kunde legten zu. In die Zukunft blickt der MDAX-Konzern weiter zuversichtlich: Er will 2013 ein positives EBITDA erreichen und danach stark weitermachen. Der Bezahlsender, der bis 2009 Premiere hieß, ist seit seiner Gründung 1991 fast immer defizitär gewesen.

   Der Quartalsverlust vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) ging um über 10 Prozent auf 52,1 Millionen Euro zurück. Analysten hatten im Konsens mit minus 50 Millionen Euro gerechnet. Der Umsatz wuchs um über 15 Prozent auf 356,8 Millionen Euro und lag damit im Rahmen der Analystenerwartungen.

   Der Nettoverlust stieg von Oktober bis Dezember hingegen leicht auf 91,9 von 90,2 Millionen Euro. Im Gesamtjahr verringerte sich das Minus dank starker Vorquartale um fast ein Drittel auf 277,6 Millionen Euro.

   Sky Deutschland hat im abgelaufenen Jahr 12 Prozent Kunden hinzugewonnen und zählt nunmehr 3,36 Millionen Abonnenten. Speziell bei den hochauflösenden, sogenannten HD-Programmen, Zweitkarten und Sky+ gab es deutliches Wachstum. Das schlug sich auch in dem um 1,48 auf 32,77 Euro gestiegenen Durchschnittsumsatz pro Kunde nieder. Knapp die Hälfte der Sky-Kunden sehen mittlerweile in HD-Qualität, fast ein Viertel nutzt den Festplattenrekorder für zeitversetztes Fernsehen. Ebenfalls stark auf dem Vormarsch sind mobile Angebote, die sich die Kunden beispielsweise auf ihrem iPad anschauen können.

   Auch unter dem Strich sollen bald positive Zahlen zu erwarten sein. "Bis dahin sollte es nicht mehr allzu lang dauern, denn ein überwiegender Teil unserer Fixkosten, also zum Beispiel die Kosten für Film- oder Sportrechte, sind über einen längeren Zeitraum konstant", sagte der Vorstandsvorsitzende Brian Sullivan vor Kurzem der Süddeutschen Zeitung. "Wenn wir dann die Zahl der Abonnenten und damit die Einnahmen steigern, kann das Ganze relativ schnell ins Positive drehen."

   Der US-Medienkonzern News Corp, zu dem auch Dow Jones Newswires und das Wall Street Journal gehören, ist an Sky Deutschland derzeit mit 54,8 Prozent beteiligt. Der Medienkonzern von Rupert Murdoch hatte seinen Anteil im Januar im Zuge einer Kapitalerhöhung auf eine Mehrheit aufgestockt.

Dow Jones Newswires

Nachrichten zu Sky Deutschland AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Sky Deutschland AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.07.2015Sky Deutschland SellOddo Seydler Bank AG
09.06.2015Sky Deutschland HoldOddo Seydler Bank AG
23.04.2015Sky Deutschland HaltenIndependent Research GmbH
21.04.2015Sky Deutschland kaufenDZ-Bank AG
05.02.2015Sky Deutschland kaufenDZ-Bank AG
21.04.2015Sky Deutschland kaufenDZ-Bank AG
05.02.2015Sky Deutschland kaufenDZ-Bank AG
04.02.2015Sky Deutschland buyCommerzbank AG
18.12.2014Sky Deutschland kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
05.11.2014Sky Deutschland kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
09.06.2015Sky Deutschland HoldOddo Seydler Bank AG
23.04.2015Sky Deutschland HaltenIndependent Research GmbH
08.01.2015Sky Deutschland neutralWarburg Research
27.11.2014Sky Deutschland HoldDeutsche Bank AG
21.11.2014Sky Deutschland neutralIndependent Research GmbH
29.07.2015Sky Deutschland SellOddo Seydler Bank AG
25.11.2014Sky Deutschland SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
03.11.2014Sky Deutschland SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
30.10.2014Sky Deutschland SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
13.10.2014Sky Deutschland VerkaufenBankhaus Lampe KG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Sky Deutschland AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

Nach Brexit-Entscheid: DAX geht mit kräftigem Abschlag ins Wochenende -- US-Börsen massiv im Minus -- Briten stimmen für EU-Ausstieg -- Staatsanwaltschaft durchsucht Zentrale von thyssenkrupp

Erneut Warnstreiks bei Amazon in Leipzig. Lufthansa Cargo verlangt von Mitarbeitern Gehaltsverzicht. Deutsche Post verliert Finanzvorstand Rosen. Aktiencrash hat offenbar fünf Billionen Dollar vernichtet. Brexit Step-by-step: So geht's für die Briten jetzt weiter.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der World Wealth Report 2016
Hier ist Leben preiswert!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Am Donnerstag, den 23. Juni blicken die Anleger mit Spannung auf das EU-Referendum der Briten. Welchen Ausgang erwarten Sie?