19.07.2013 12:00
Bewerten
 (32)

Goldunternehmen: Überlebenskampf ist „absolut brutal“

Goldunternehmen Im Überlebenskampf
Ausgebombte Goldminen
Als „absolut brutal“ empfindet Joachim Berlenbach den Abwärtstrend der vergangenen Monate am Goldmarkt. Die krisengeschüttelten Gold-Konzerne warten auf ein Comeback des Edelmetallpreises.
€uro am Sonntag

von Peter Gewalt und Andreas Höss, Euro am Sonntag

Der Fondsberater des Earth-Gold-Fonds (ISIN: DE 000 A0Q 2SD 8) spricht derzeit mit vielen Chefs von Minenunternehmen, die angesichts des Preisverfalls verzweifelt auf die Kostenbremse treten. „Sollte der Goldpreis nicht drehen, droht vielen Firmen angesichts ihrer hohen Produktions-und Investitionskosten das Aus.“

Langfristig wäre die daraus resultierende geringe Produktionsmenge durchaus positiv für höhere Goldnotierungen, kurzfristig ist das ­Problem aber ein weiterer Belastungsfaktor für die ohnehin krisengeschüttelte Minenbranche. Mit Verlusten von rund 50 Prozent gehören die Förderer zu den ganz großen Verlierern des Jahres, auch wenn es in den vergangenen Wochen wieder etwas nach oben ging. „Die derzei­tigen Aktienkursniveaus preisen offenbar eine unbegrenzte Kosteninflation und einen niedrigeren Goldpreis ein“, erklärt Markus Bach­mann, Fondsmanger des Fonds Craton Capital Precious Metal (ISIN: LI 001 674 268 1).

Neben dem Preisverfall leiden die Goldminenkonzerne aber unter hausgemachten Problemen: In den Boomzeiten wurden Milliarden für Übernahmen und kostspielige Projekte ausgegeben —in der Hoffnung immer weiter steigender Notierungen. Im Schnitt haben die Unternehmen ihre Schulden in den vergangenen zehn Jahren verzehnfacht.

Prominentes Beispiel hierfür ist Branchenprimus Barrick Gold (ISIN: CA 067 901 108 4), der einen Schuldenberg von rund 15 Milliarden Dollar angehäuft hat. Allein 4,5 Milliarden Dollar musste der kanadische Konzern zuletzt auf die chilenische Mine Pascua-Lama abschreiben, weitere Milliardenbelastungen drohen. Gleichzeitig reißt der niedrige Goldpreis Löcher in die Bilanz. Ergebnis: Noch im Herbst 2012 mussten Anleger über 50 Dollar für eine Aktie von Barrick Gold auf den Tisch legen, heute sind es gerade mal elf, so günstig wie seit über zehn Jahren nicht mehr. Einziges Argument für einen Kauf der Aktie der Kanadier. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von vier ist Barrick nur halb so teuer wie Mitbewerber Newmont Mining oder Goldcorp.

Ob den krisengeschüttelten Un­ternehmen ein Comeback gelingt, hängt derzeit von zwei Faktoren ab. Einerseits dürfte ein steigender Goldpreis etwas Druck aus dem Kessel nehmen. Andererseits gehören die Unternehmen zu den Gewinnern, die ihre Kosten schnell unter Kontrolle bringen.

Während Berlenbach auf kleinere bis mittelgroße Unternehmen setzt, die von einem Goldpreisanstieg überproportional profitieren können, konzentriert sich Bachmann auf die Förderer mit hohem Sparpotenzial. „Wir legen unseren Schwerpunkt auf die Frage, welche Maßnahmen die Unternehmen während dieser Phase niedriger Goldpreise ergreifen und welche Konzerne möglicherweise nicht so lange überleben werden, bis der Goldpreis wieder ein höheres Niveau erreicht hat.“

Bildquellen: Joe Belanger / Shutterstock.com, Africa Studio / Shutterstock.com

Nachrichten zu Barrick Gold Corp.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Barrick Gold Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
09.05.2016Barrick Gold Sector PerformRBC Capital Markets
23.03.2016Barrick Gold HoldDeutsche Bank AG
15.03.2016Barrick Gold BuyArgus Research Company
27.10.2015Barrick Gold Equal WeightBarclays Capital
18.09.2015Barrick Gold Sector PerformRBC Capital Markets
15.03.2016Barrick Gold BuyArgus Research Company
19.06.2015Barrick Gold OutperformBMO Capital Markets
02.10.2014Barrick Gold BuyDeutsche Bank AG
09.01.2013Barrick Gold kaufenUBS AG
20.11.2012Barrick Gold buyDeutsche Bank Securities
09.05.2016Barrick Gold Sector PerformRBC Capital Markets
23.03.2016Barrick Gold HoldDeutsche Bank AG
27.10.2015Barrick Gold Equal WeightBarclays Capital
18.09.2015Barrick Gold Sector PerformRBC Capital Markets
07.08.2015Barrick Gold Equal WeightBarclays Capital
08.01.2008Barrick Gold DowngradeStandard & Poor
06.11.2007Barrick Gold neues KurszielLehman Brothers Inc.
10.05.2006Barrick Gold underweightPrudential Financial
05.04.2006Barrick Gold neues KurszielCrédit Suisse
05.04.2006Update Barrick Gold Corp.: UnderperformCredit Suisse First Boston
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Barrick Gold Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen deutlich höher -- Deutsche-Bank-Aktie erholt sich deutlich -- Chinesen wollen offenbar OSRAM übernehmen -- Commerzbank, QUALCOMM im Fokus

Strafe für Deutsche Bank in USA wird wohl auf 5,4 Milliarden Dollar reduziert. Commerzbank verkauft ihr Hochhaus an Südkoreaner. Air Berlin: Alle Flüge werden regulär durchgeführt. Daimler will weiter Renault-Motoren einsetzen. Bahn erhöht Preise im Fernverkehr um 1,3 Prozent.
Wie haben sich die Rohstoffpreise im dritten Quartal 2016 entwickelt?
Jetzt durchklicken
Wer war Top, wer war Flop?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?