16.11.2012 08:05
Bewerten
 (0)

ACEA: Autoverkäufe sinken in Europa den 13. Monat in Folge

Autoabsatz schwächelt
In der Europäischen Union (EU) müssen Pkw-Hersteller nunmehr seit über einem Jahr mit sinkenden Verkäufen leben.
Im Oktober seien die Neuzulassungen um 4,8 Prozent und damit den 13. Monat in Folge gesunken, teilte der europäische Branchenverband Acea am Freitag mit. Dabei fiel die Entwicklung in den einzelnen Ländern deutlich unterschiedlich aus: In Deutschland legte der Absatz um 0,5 Prozent zu und in Großbritannien sprangen die Neuzulassungen gar um 12,1 Prozent nach oben. Spanien (-21,7%) und Italien (-12,4%) verzeichneten hingegen zweistellige Rückgänge. In Frankreich fielen die Neuzulassungen um 7,8 Prozent.

 

    Unter den deutschen Herstellern konnten sich Volkswagen (+1,6%) und Daimler (+2,7%) dem negativen Gesamttrend entziehen. BMW lag mit einem Minus von 1,7 Prozent immerhin noch über dem Durchschnitt der EU. Die Opel-Mutter General Motors (GM) verkaufte konzernweit 14,3 Prozent weniger Fahrzeuge. Das lag allerdings mehrheitlich an einem kräftigen Minus von 21,6 Prozent bei Chevrolet. Opel und Vauxhall verzeichneten dagegen nur einen Rückgang der Neuzulassungen um 12,8 Prozent.

 

    Die anderen großen europäischen Hersteller mussten teilweise kräftige Rückgänge hinnehmen: So rauschten die Neuzulassungen bei Renault um 21,6 Prozent in die Tiefe. Peugeot verkaufte 5,1 Prozent weniger Autos. Bei Fiat fiel der Absatz um 5,6 Prozent. Unter den asiatischen Herstellern legte Toyota Motor um 1,1 Prozent zu. Nissan Motor zeigte sich mit einem Aufschlag von 0,2 Prozent immerhin stabil. Der südkoreanische Autobauer Hyundai Motor legte gar um 10,9 Prozent zu.

 

    Außerhalb Westeuropas wurden dem Verband der Automobilindustrie (VDA) zufolge hingegen meist Zuwächse erzielt. So stiegen die Verkäufe in den USA im Oktober um 6,8 Prozent. In Russland legten die Neuzulassungen um 5,3 Prozent zu. China verzeichnete immerhin noch ein Plus von 5,9 Prozent. Brasilien (+24,0%) und Indien (+33,6%) meldeten gar deutlich zweistellige Zuwächse. In Japan sanken die Neuzulassungen hingegen um 6,7 Prozent.

    BRÜSSEL/FRANKFURT (dpa-AFX)

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.05.2016Daimler buyDeutsche Bank AG
20.05.2016Daimler kaufenBankhaus Lampe KG
20.05.2016Daimler kaufenIndependent Research GmbH
20.05.2016Daimler buyWarburg Research
20.05.2016Daimler buyKepler Cheuvreux
23.05.2016Daimler buyDeutsche Bank AG
20.05.2016Daimler kaufenBankhaus Lampe KG
20.05.2016Daimler kaufenIndependent Research GmbH
20.05.2016Daimler buyWarburg Research
20.05.2016Daimler buyKepler Cheuvreux
20.05.2016Daimler NeutralBNP PARIBAS
20.05.2016Daimler Equal weightBarclays Capital
17.05.2016Daimler NeutralBNP PARIBAS
10.05.2016Daimler Equal-WeightMorgan Stanley
04.05.2016Daimler NeutralCredit Suisse Group
12.06.2015Daimler SellUBS AG
26.05.2015Daimler SellUBS AG
16.03.2015Daimler SellUBS AG
04.08.2014Daimler UnderweightBarclays Capital
23.07.2014Daimler Reduceequinet AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Heute im Fokus

DAX etwas schwächer erwartet -- Asiens Börsen wenig verändert -- Google richtet Auto-Entwicklungszentrum bei Detroit ein -- Brent-Rohöl über 50 Dollar -- HP, Google im Fokus

Brasiliens Regierung plant Verkauf von Flughafenanteilen. Irland ruft EuGH wegen Facebook an. Euro auf moderatem Erholungskurs. Brent wieder über 50 US-Dollar. HP verdient trotz PC- und Drucker-Flaute überraschend viel. Alibaba im Visier der US-Börsenaufsicht. Renschler sieht die MAN-Scania-Kooperation auf gutem Weg.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?