11.03.2013 11:09
Bewerten
 (9)

Italien steckt in der Rezession fest

BIP schwächer als gedacht
Die italienische Wirtschaft hat das vierte Quartal 2012 noch schwächer beschlossen als zunächst berichtet.
Die Wirtschaftsleistung sank gegenüber dem Vorjahreszeitraum preisbereinigt um 2,8 Prozent, wie die Statistikbehörde Istat meldete. Zuvor hatte sie das Minus mit 2,7 Prozent beziffert. Im Vergleich zum dritten Quartal ging die Wirtschaftsleistung um 0,9 Prozent zurück, womit die erste Schätzung bestätigt wurde.

   Die drittgrößte Volkswirtschaft der Eurozone befindet sich seit anderthalb Jahren im Abschwung. Höhere Steuern lasten auf der Konjunktur. Die privaten Haushalte fahren ihren Konsum zurück. Zwischen Oktober und Dezember sank die Nachfrage zum Vorjahreszeitraum im Inland um 3,9 Prozent. Für langlebige Konsumgüter wie Fernseher und Waschmaschinen gaben die Verbraucher 11,1 Prozent weniger aus als im Jahr zuvor.

   Wegen der politischen Blockade nach der Parlamentswahl Ende Februar hat die Ratingagentur Fitch am Freitag die Bonität des Landes um eine Stufe auf BBB+ gesenkt. Die Kreditwächter sagen Italien ein weiteres Krisenjahr voraus und prognostizieren einen Rückgang der Wirtschaftsleistung von 1,8 Prozent.

(ROM) Dow Jones Newswires

Bildquellen: Albo / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






mehr Top Rankings
Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen