21.02.2013 09:10
Bewerten
 (0)

BMF: Konjunkturbild spricht für Wachstum von 0,4 Prozent

   Von Andreas Kißler

   BERLIN--Die Bundesregierung sieht sich durch die jüngsten Konjunkturdaten in ihrer Einschätzung bestätigt, dass das deutsche Wachstum dieses Jahr bei 0,4 Prozent liegen wird. "Dabei dürfte die deutsche Wirtschaft im Verlauf dieses Jahres wieder spürbar an Schwung gewinnen", erklärte das Finanzministerium in seinem aktuellen Monatsbericht. Diese Einschätzung werde durch die Trendwende einer Vielzahl von Stimmungsindikatoren sowie die Stabilisierungstendenz bei den Industrieindikatoren gestützt. "Insgesamt steht das aktuelle Konjunkturbild damit im Einklang mit den Erwartungen, die der Jahresprojektion zugrunde liegen", erklärte das Ministerium.

   Eine Vielzahl von Indikatoren deute darauf hin, dass die weltwirtschaftliche Aktivität im Verlaufe dieses Jahres wieder etwas an Schwung gewinnen dürfte. Die Lage an den Finanzmärkten habe sich entspannt, die USA dürften ihren Erholungskurs fortsetzen, und für die Schwellenländer würden wieder höhere Wachstumsraten als im Vorjahr prognostiziert. "Zusammen mit der erwarteten allmählichen Erholung im Euroraum dürfte damit auch die Verunsicherung der Marktteilnehmer abnehmen", erwartet das Finanzministerium.

   Laut dem Bericht stiegen zudem die deutschen Steuereinnahmen ohne reine Gemeindesteuern im Januar 2013 im Vorjahresvergleich um 1,8 Prozent, die des Bundes sanken allerdings um 6,4 Prozent. Dies war laut Finanzministerium auf einen höheren Beitrag bei den EU- Eigenmittelabführungen sowie einen Einbruch beim Aufkommen der nicht veranlagten Steuern vom Ertrag zurückzuführen, den das Ministerium mit einem "Sonderfall" im Vorjahr begründete.

   Kontakt zum Autor: andreas.kissler@dowjones.com

   DJG/ank/apo

   (END) Dow Jones Newswires

   February 21, 2013 03:06 ET (08:06 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 03 06 AM EST 02-21-13

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt -- Asiens Börsen uneinig -- IWF korrigiert erneut Wachstumsprognose für Deutschland -- Monsanto verlangt wohl deutlich mehr von Bayer -- Deutsche Bank im Fokus

BMW arbeitet mit Partnern am selbstfahrenden Auto. Euro fällt wieder unter 1,11 Dollar. Beschäftigung in Deutschland erreicht neuen Höchststand. Ölpreise fallen leicht zurück. Corporate-Bond-Markt zeigt sich von Brexit unbeeindruckt. Britische Innenministerin May kandidiert für Cameron-Nachfolge.
So hoch sind die Bundesländer verschuldet
Welches ist das wertvollste Team?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?