31.01.2013 17:08
Bewerten
 (0)

BMW verkauft Motorradmarke Husqvarna

   Von Nico Schmidt und Ilka Kopplin

   BMW richtet sein Motorradgeschäft neu aus und verkauft die Marke Husqvarna. Künftig wollen sich die Münchener stärker auf ihre traditionsreiche Kernmarke mit dem blau-weißen Emblem setzen.

   Husqvarna geht vorbehaltlich der kartellrechtlichen Genehmigung an die österreichische Pierer Industrie AG; eine Holding, zu der die Motorradmarke KTM gehört. Über den Kaufpreis haben beide Unternehmen nach BMW-Angaben Stillschweigen vereinbart.

   BMW verkaufte 2012 insgesamt rund 117.000 Motorräder, von denen 10.750 von Husqvarna kamen. Damit wuchs die schwedisch-italienischen Traditionsmarke Marke um fast 16 Prozent, war aber weit von ehemaligen Höchstständen entfernt. 2011 hatte BMW mit Motorrädern insgesamt gut 1 Milliarde Euro erlöst.

   Der DAX-Konzern hatte Husqvarna erst im Jahr 2007 gekauft. Die Off-Road-Marke sollte vor allem junge Motorradfahrer anlocken. Das gelang aber nicht wirklich. Die Verkäufe schrumpften in den vergangenen Jahren um fast ein Viertel, ehe es im letzten Jahr wieder ein Stück nach oben ging.

   Umstrukturierungen bei Husqvarna ließen das operative Ergebnis der BMW Motorradsparte im vorvergangenen Jahr um mehr als ein Drittel einbrechen. Neuere Finanzzahlen liegen noch nicht vor.

   Die Entscheidung zum Verkauf sei vor dem Hintergrund der sich verändernden Motorradmärkte, der demographischen Entwicklung und steigender Umweltanforderungen gefallen, erklärte BMW. Deshalb wolle man die Produktpalette der Kernmarke erweitern, um künftige Wachstumspotentiale zu erschließen. Schwerpunkte sollen im Bereich der urbanen Mobilität und der E-Mobilität liegen.

   Husqvarna produziert seit dem Jahre 1903 Motorräder. Das Unternehmen stammt zwar ursprünglich aus Schweden, hat seinen Sitz mittlerweile aber in Varese in Italien. Die Marke ist seit Jahrzehnten erfolgreich im Rennsport unterwegs, unter anderem bei der traditionsreichen Rallye Paris-Dakar.

   Kontakt zum Autor: nico.schmidt@dowjones.com

   DJG/ncs/jhe

   (END) Dow Jones Newswires

   January 31, 2013 10:37 ET (15:37 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 10 37 AM EST 01-31-13

Nachrichten zu BMW AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BMW AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.01.2017BMW buyJefferies & Company Inc.
17.01.2017BMW NeutralUBS AG
12.01.2017BMW HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.01.2017BMW OutperformBNP PARIBAS
09.01.2017BMW NeutralJP Morgan Chase & Co.
19.01.2017BMW buyJefferies & Company Inc.
10.01.2017BMW OutperformBNP PARIBAS
14.12.2016BMW overweightMorgan Stanley
14.12.2016BMW buyDeutsche Bank AG
13.12.2016BMW overweightBarclays Capital
17.01.2017BMW NeutralUBS AG
12.01.2017BMW HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
09.01.2017BMW NeutralJP Morgan Chase & Co.
20.12.2016BMW Equal-WeightMorgan Stanley
09.12.2016BMW HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.11.2016BMW ReduceHSBC
14.10.2016BMW ReduceHSBC
27.06.2016BMW UnderperformBNP PARIBAS
24.06.2016BMW ReduceOddo Seydler Bank AG
21.06.2016BMW UnderperformBNP PARIBAS
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BMW AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt um Nulllinie -- US-Börsen schwächer -- Draghi verteidigt lockere Geldpolitik -- EZB-Leitzins bleibt unverändert -- Netflix Umsatzsprung erfreut Anleger -- VW, Fresenius im Fokus

Spannung vor dem Eid: Trump übernimmt die Macht in Washington. Goldman Sachs, UBS & Co. bringen wegen Brexit wohl Tausende Jobs nach Frankfurt. Experte der Bank of America: Jeder Forex-Trader braucht jetzt einen Twitter-Account. Haustürgeschäfte, falsche Rechnungen, Kundenhotlines: Diese Rechte haben Verbraucher.
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
BASF BASF11
Commerzbank CBK100
Bayer BAY001
Nordex AG A0D655
E.ON SE ENAG99
Apple Inc. 865985
Netflix Inc. 552484
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
K+S AG KSAG88
Siemens AG 723610
Tesla A1CX3T