22.10.2012 09:25
Bewerten
 (0)

BMW fordert Millionen von Kooperationspartner Peugeot

BMW vs. Peugeot
Der französische Automobilkonzern Peugeot rutscht immer tiefer in die Krise und sieht sich einem Medienbericht zufolge mit Millionenforderungen seines Kooperationspartners BMW konfrontiert.
Laut einem Bericht der "WirtschaftsWoche" (Sonntag) steckt der französische Autobauer tiefer in der Krise als bislang bekannt. Da der französische Autokonzern monatlich dreistellige Millionenverluste schreibt, kommt er schwierig an Kredite zu tragbaren Konditionen. Dadurch gerate die Autobank von PSA und mit ihr der gesamte Konzern in Gefahr, räumt PSA ein. Die französische Regierung hat Hilfe für die Bank angekündigt.

Von seinem Partner BMW erhält PSA dagegen keine Unterstützung. Beide produzieren seit 2002 gemeinsam Motoren für Kleinwagen. 2011 gründeten die Autobauer zudem ein Joint Venture, das Hybrid- und Elektroantriebe herstellen soll. Wegen der Peugeot-Allianz mit dem US-Konzern General Motors Co. platzte das Projekt.

Bis 2015 beziehe BMW noch Motoren aus Frankreich, danach habe sich die Partnerschaft erledigt, wird ein BMW-Insider zitiert. Finanzielle Hilfen werde BMW "auf keinen Fall" geben. Vielmehr erwarte BMW, dass Peugeot "einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag" überweise. BMW sei bei der Investition in das Joint Venture davon ausgegangen, dass der französische Konzern Abnehmer für die gemeinsam entwickelten Produkte sei. Weil dies nun nicht mehr gelte, ergebe sich der berechnete Millionenschaden. Mit dem Streit endet eine Partnerschaft, die laut dem Bericht 2009 sogar zu Fusionsgesprächen zwischen BMW und Peugeot führte.

München (www.aktiencheck.de)

Bildquellen: Gyuszkofoto / Shutterstock.com, Peugeot
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu BMW AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BMW AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
02.07.2015BMW market-performBernstein Research
01.07.2015BMW UnderperformBNP PARIBAS
30.06.2015BMW Equal weightBarclays Capital
24.06.2015BMW SellGoldman Sachs Group Inc.
22.06.2015BMW overweightJP Morgan Chase & Co.
22.06.2015BMW overweightJP Morgan Chase & Co.
16.06.2015BMW buyDeutsche Bank AG
03.06.2015BMW accumulateequinet AG
01.06.2015BMW overweightJP Morgan Chase & Co.
20.05.2015BMW buyDeutsche Bank AG
02.07.2015BMW market-performBernstein Research
30.06.2015BMW Equal weightBarclays Capital
15.06.2015BMW Equal-WeightMorgan Stanley
12.06.2015BMW NeutralUBS AG
05.06.2015BMW HoldHSBC
01.07.2015BMW UnderperformBNP PARIBAS
24.06.2015BMW SellGoldman Sachs Group Inc.
01.06.2015BMW UnderperformBNP PARIBAS
07.05.2015BMW ReduceKepler Cheuvreux
06.05.2015BMW VerkaufenIndependent Research GmbH
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BMW AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr BMW AG Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Wall Street feiertagsbedingt geschlossen -- Griechisches Verfassungsgericht lässt Referendum zu -- K+S, Facebook im Fokus

Tsipras schwört seine Anhänger auf 'Nein' bei Referendum ein. Knappes Ergebnis bei Hellas-Referendum erwartet. Friedliche Demonstration gegen Sparauflagen für Griechenland. Alter Flughafen Berlin-Schönefeld bleibt länger am Netz. Tsipras fordert Schuldenschnitt und 20 Jahre mehr Zeit. Im Übernahmepoker um K+S verhärten sich die Fronten. Tsipras: Ein Nein beim Referendum wäre kein Ende der Verhandlungen. Varoufakis: Einigung mit Gläubigern kommt in jedem Fall zustande.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Diese Aktien stehen bei Hedgefonds ganz oben

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?