05.03.2012 10:51
Bewerten
 (1)

BP-Aktie mit Aufschlägen, Geschädigte der Ölkatastrophe erhalten 7,8 Mrd. US-Dollar

London (www.aktiencheck.de) - Der britische Ölkonzern BP plc meldete am Samstag, dass er mit dem Plaintiffs' Steering Committee (PSC) eine Einigung hinsichtlich der Entschädigungen im Zusammenhang mit der Deepwater Horizon-Katastrophe erzielt hat.

Den Angaben zufolge hat man sich demnach mit dem PSC, das Privatpersonen und Unternehmen vertritt, die vom Untergang der Ölbohrplattform Deepwater Horizon und der daraus resultierenden Ölkatastrophe im Golf von Mexiko betroffen sind, darauf verständigt, dass BP aus dem eingerichteten Entschädigungsfonds über insgesamt 20 Mrd. US-Dollar nun schätzungsweise 7,8 Mrd. US-Dollar an die vom PSC vertretenen Parteien zahlen wird.

Wie BP weiter mitteilte, wird die jüngste Einigung voraussichtlich nicht zu einer Erhöhung der Sonderbelastung in Höhe von 37,2 Mrd. US-Dollar (inkl. des 20 Mrd. US-Dollar Entschädigungsfonds) führen, die man zuvor in den Konzernzahlen verbucht hat.

Die Aktie von BP notiert in London aktuell bei 507,50 Pence (+2,22 Prozent). (05.03.2012/ac/n/a)

Artikel empfehlen?
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu BP plc (British Petrol)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.08.2014BP market-performBernstein Research
15.08.2014BP overweightJP Morgan Chase & Co.
06.08.2014BP HoldDeutsche Bank AG
30.07.2014BP NeutralCitigroup Corp.
30.07.2014BP NeutralUBS AG
15.08.2014BP overweightJP Morgan Chase & Co.
30.07.2014BP buySociété Générale Group S.A. (SG)
29.07.2014BP buyS&P Capital IQ
11.07.2014BP overweightJP Morgan Chase & Co.
25.06.2014BP overweightJP Morgan Chase & Co.
27.08.2014BP market-performBernstein Research
06.08.2014BP HoldDeutsche Bank AG
30.07.2014BP NeutralCitigroup Corp.
30.07.2014BP NeutralUBS AG
22.07.2014BP NeutralGoldman Sachs Group Inc.
03.07.2014BP UnderweightBarclays Capital
13.01.2014BP verkaufenBarclays Capital
09.12.2013BP verkaufenBarclays Capital
14.10.2013BP verkaufenMorgan Stanley
22.08.2013BP verkaufenBarclays Capital
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BP plc (British Petrol) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt tief im Minus -- US-Börsen leicht schwächer -- Lufthansa: Gespräche gescheitert, Streik am Freitag -- SAP, Apple, Samsung im Fokus

Apple bestätigt Neuheiten-Präsentation. Telekom nennt Mindestpreis für US-Tochter. Moody's stuft SGL Carbon auf B2 ab. Ölpreise kaum verändert. Generalstreik gegen Inflation in Argentinien. IWF will sich 'sehr bald' zu Lagarde-Vorwürfen treffen. USA schmieden angeblich Syrien-Bündnis.
Beste Produktmarken

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Darstellerin verdient am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

mehr Top Rankings
Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen