07.11.2012 19:38
Bewerten
 (0)

BP, Total und Statoil kaufen Anteile an Gaspipeline TANAP

   Von Julia Mengenwein

   Das britische Öl- und Gasunternehmen BP will zusammen mit der französischen TOTAL und der norwegischen Statoil zusammen 29 Prozent an der Transanatolischen-Gaspipeline kaufen. "BP und Statoil wollen je 12 Prozent und Total 5 Prozent erwerben", sagte Rovnag Abdullajew, der Chef des staatseigenen aserbaidschanischen Energieunternehmens SOCAR, das 80 Prozent an der Transanatolischen-Gaspipeline (TANAP) hält. Der Rest gehört den türkischen, staatseigenen Energieunternehmen Botas und TPAO.

   TANAP soll Gas aus Aserbaidschan über die Türkei nach Europa transportieren und hat eine geplante anfängliche Kapazität von 16 Milliarden Kubikmetern pro Jahr. Zum Vergleich - Deutschland verbraucht im Jahr rund 100 Milliarden Kubikmeter an Erdgas. Mit dem Gas könnte Europa seine Abhängigkeit von russischem Gas reduzieren. Zurzeit deckt Russland rund ein Viertel des europäischen Gasbedarfs.

   Das europäische Gasleitungsprojekt Nabucco würde gerne mit TANAP kooperieren. Nabucco sollte ursprünglich Gas aus der kaspischen Region über die Türkei nach Österreich bzw. Italien bringen und hätte dann mit TANAP konkurriert. Aktuell wird aber nur noch eine abgespeckte Version der Nabucco-Pipeline diskutiert, über die Mitte 2013 entschieden werden soll: Nabucco West würde das Gas erst ab der türkisch-bulgarischen Grenze transportieren. Den Türkei-Transit könnte dann TANAP übernehmen. Zum Nabucco-Konsortium gehören unter anderem die RWE AG und der österreichische Energiekonzern OMV.

   Die SOCAR will 2013 mit den Bauarbeiten der Pipeline beginnen und sie bis 2018 abschließen.

   Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

   DJG/DJN/jum/sha

   (END) Dow Jones Newswires

   November 07, 2012 11:56 ET (16:56 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 11 56 AM EST 11-07-12

Nachrichten zu TOTAL S.A.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu TOTAL S.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.02.2016TOTAL HaltenIndependent Research GmbH
01.02.2016TOTAL UnderperformBNP PARIBAS
01.02.2016TOTAL buyDeutsche Bank AG
27.01.2016TOTAL OutperformCredit Suisse Group
26.01.2016TOTAL Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
01.02.2016TOTAL buyDeutsche Bank AG
27.01.2016TOTAL OutperformCredit Suisse Group
26.01.2016TOTAL Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
25.01.2016TOTAL buyHSBC
18.01.2016TOTAL buySociété Générale Group S.A. (SG)
11.02.2016TOTAL HaltenIndependent Research GmbH
01.12.2015TOTAL Equal weightBarclays Capital
11.11.2015TOTAL NeutralUBS AG
03.11.2015TOTAL HaltenIndependent Research GmbH
28.09.2015TOTAL HoldJefferies & Company Inc.
01.02.2016TOTAL UnderperformBNP PARIBAS
02.11.2015TOTAL UnderperformBNP PARIBAS
15.09.2015TOTAL UnderperformBNP PARIBAS
09.07.2015TOTAL UnderperformBNP PARIBAS
29.04.2015TOTAL verkaufenIndependent Research GmbH
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für TOTAL S.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt tief im Minus -- Dow mit Verlusten -- German Pellets kaufte vor Insolvenz E.ON-Kraftwerk -- adidas steigert Gewinn -- Société Générale: Renditeziel in Gefahr -- Tesla, Twitter im Fokus

Euro-Finanzminister sehen Marktturbulenzen gelassen. Zahl der Fahrzeug-Rückrufe seit 2011 verdreifacht. Russland fordert Europa zu Ende der Sanktionen auf. Daimler-Vorstand wird wohl umgebaut. Industrieverband: Griechenland droht wieder die Zahlungsunfähigkeit. Ölpreise fallen deutlich - WTI nur knapp über 12-Jahrestief. Deutsche Post steigt stärker ins Reisegeschäft ein. Auch für die Fed gehören Negativzinsen in den Instrumenten-Kasten. Geschäft mit Luxus-Kosmetik treibt L'Oreal-Umsatz an.
Welche ist die wertvollste Marke im Bereich des Sports?
Wer verdient am meisten?
Diese 10 Produkte sind nur für den ganz großen Geldbeutel

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?