-->-->
23.11.2012 17:23
Bewerten
 (3)

Platzt Verkauf der Deutsche Bank-Tochter BHF-Bank erneut?

BaFin blockiert Verkauf
Die Deutsche Bank droht mit dem Verkauf der BHF-Bank erneut am Widerstand der Bankenaufsicht BaFin zu scheitern.
"Die BaFin blockiert stark", sagte ein Bankeninsider dem Wall Street Journal Deutschland. Mit den eingereichten Unterlagen seien die Aufseher nach wie vor nicht zufrieden und verlangten weitere Dokumente.
-->

   Käufer der BHF-Bank ist ein Konsortium unter Führung des Finanzinvestors RHJI. Schon im Mai, als der vom Investmentbanker Lenny Fischer geführte Finanzinvestor erstmalig informell bei der BaFin angeklopft hatte, war die Reaktion ablehnend. Fischers Konzept - er will die BHF-Bank der Investmentbank Kleinwort Benson verschmelzen - überzeugte die Kontrolleure schon damals nicht.

   Nun läuft der zweite Versuch. Der formelle Antrag liegt der Behörde seit September vor, doch erst wenn alle von ihr gewünschten Unterlagen vorliegen, läuft die Uhr. Dann hat die BaFin 60 Tage Zeit, sich für oder gegen den Kauf zu entscheiden.

Obwohl die Frist noch nicht läuft, wird es für die Deutsche Bank als Verkäufer und RHJI als Käufer eng. Wie aus Kreisen der beteiligten Parteien verlautete, ist ihnen selbst nach der langen Vorlaufzeit noch immer nicht klar, welche Informationen genau der Bafin fehlen. Aus Sicht von Käufer und Verkäufer sind alle Voraussetzungen gegeben, die Übernahme zu genehmigen. Das sieht die Bafin anders. Sie fordert mehr finanzielle Absicherung für die BHF.

Dabei ist die RHJI-Tochter Kleinwort Benson mit einer Kapitalquote von 21 Prozent finanziell stärker als die meisten Institute ausgestattet. Auch hat sie sich bereit erklärt, die BHF im Falle einer Schieflage zu helfen.

Aber das scheint den Finanzaufsehern nicht zu reichen. Sie wollen ein stärkeres Bekenntnis der finanzstarken Co-Investoren von RHJI, im Falle einer Schieflage einzugreifen. Das wollen die drei Co-Investoren - Blackrock, der BMW-Aktionär Stefan Quandt und die chinesische Fosun Group – anscheinend aber nicht abgeben. Aus ihrer Sicht wäre das Risiko angesichts des nach wie vor unsicheren Finanzmarktes zu groß.

Daran könnte das Verkaufsvorhaben erneut scheitern. Dass die BHF im Grunde solide aufgestellt und profitabel arbeitet, spielt für die Bankenaufsicht keine Rolle. Sie verlangt bei jedem Bankendeal eine gesicherte Finanzierung, die hoch genug ist für den Fall, dass die BHF-Bank doch ins Schlingern kommen sollte.

Schon einmal musste die Deutsche Bank einen Verkauf der BHF-Bank absagen, weil die Aufsichtsbehörden sich querstellten. Im April 2011 platzte der Vertrag mit der liechtensteinischen Bank LGT.

Von Madeleine Nissen Kontakt zum Autor: madeleine.nissen@dowjones.com   DJG/maw/rio Dow Jones Newswires November 23, 2012 10:00 ET (15:00 GMT)

Bildquellen: Deutsche Bank AG

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant2
  • Alle2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Deutsche Blue Chips im Blick
In der vergangenen Handelswoche zeichnete sich der DAX vor allem durch seine geringen Kursausschläge aus. Auf Wochensicht verbuchte er mit 10.587,77 Zählern einen Wochengewinn in Höhe von 0,4 Prozent.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.08.2016Deutsche Bank HaltenDZ BANK
12.08.2016Deutsche Bank UnderperformBNP PARIBAS
09.08.2016Deutsche Bank NeutralCitigroup Corp.
08.08.2016Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
02.08.2016Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
02.08.2016Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
02.08.2016Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
28.07.2016Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
25.07.2016Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
20.07.2016Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
25.08.2016Deutsche Bank HaltenDZ BANK
09.08.2016Deutsche Bank NeutralCitigroup Corp.
08.08.2016Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
01.08.2016Deutsche Bank Neutralequinet AG
01.08.2016Deutsche Bank Equal weightBarclays Capital
12.08.2016Deutsche Bank UnderperformBNP PARIBAS
01.08.2016Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
29.07.2016Deutsche Bank UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
28.07.2016Deutsche Bank UnderperformBNP PARIBAS
28.07.2016Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- Dow im Minus -- Fed-Vorsitzende Yellen: Argumente für Zinsanhebung stärker geworden -- STADA, VW im Fokus

Opel-Marketing-Expertin Müller zieht in den Stada-Aufsichtsrat ein. Hapag-Lloyd-Chef: Hamburger Reederei nach Fusion wettbewerbsfähiger. Deutsche Post startet ab Montag weitere Tranche des Aktienrückkaufs. Bundesfinanzministerium sieht EZB-Anleihekäufe mit Sorge. Zwei Zinsanhebungen in diesem Jahr möglich. US-Wirtschaft wächst etwas weniger als bislang ermittelt. Bundesbank: Banken drohen schärfere Regeln für riskante Geschäfte.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Welcher Darsteller verdient am meisten?
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Eigenzulassungen 2015
Diese Firmen sind innovativ
In diesen Städten stehen Sie am längsten im Stau
Das sind die besten Universitäten
Die wertvollsten Marken 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung will die Bevölkerung wieder zur Vorratshaltung animieren, damit sie sich im Falle schwerer Katastrophen oder eines bewaffneten Angriffs vorübergehend selbst versorgen kann. Panikmache oder begründet?
-->
-->