19.02.2013 15:21

Senden

BaFin eilt Sparkassen bei EU-Einlagensicherung zur Hilfe


   Von Alexandra Edinger

   Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) lehnt eine Beteiligung der deutschen Sparkassen an einer europäischen Einlagensicherung ab. BaFin-Exekutivdirektor Raimund Röseler sagte bei einer Veranstaltung in Berlin, er lehne Experimente ab, die auf eine grenzübergreifende Haftung im Rahmen einer europäischen Einlagensicherung hinausliefen. "Kein deutscher Sparer macht sich derzeit Sorgen um seine Einlagen", sagte Röseler.

   Die Einlagensicherung ist Teil einer geplanten europäischen Bankenunion, die aus mehreren Elementen bestehen soll. Gegenwärtig arbeiten die Europäer daran, bis 2014 eine gemeinsame Bankenaufsicht bei der Europäischen Zentralbank (EZB) einzurichten. In einem nächsten Schritt sollen ein einheitliches Verfahren für die Abwicklung insolventer Banken und anschließend eine Einlagensicherung entwickelt werden.

   Kontakt zur Autorin: Alexandra.Edinger@wsj.com

   DJG/hab/kla

   (END) Dow Jones Newswires

   February 19, 2013 09:16 ET (14:16 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 09 16 AM EST 02-19-13

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen