19.03.2017 14:01
Bewerten
(0)

BaFin kurz vor Vergabe einer Versicherungslizenz an den Fintech-Inkubator FinLeap

Berlin (ots) - 19. März 2017 - Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) dürfte in Kürze erstmals eine Sachversicherungslizenz an ein Finanz-Startup ausstellen. Nach Informationen des Wirtschaftsmagazins 'Capital' (www.capital.de) geht es dabei um die Firma Element, die zurzeit von der renommierten Berliner Fintech-Schmiede FinLeap hochgezogen wird. "Wir haben bereits vor einigen Monaten einen entsprechenden Antrag bei der Bafin gestellt", bestätigte FinLeap-Chef Ramin Niroumand gegenüber 'Capital'. In den nächsten Tagen soll testweise die Website der neuen Firma bereits live gehen.

Die Fintech-Welle erreicht damit nach den Banken auch die Versicherungsbranche. Zwar sind hierzulande schon jetzt einige Dutzend "Insurtechs" aktiv. Allerdings handelt es sich dabei meist um reine Maklerfirmen, die sich auf den Vertrieb von Versicherungen beschränken. Beispiele sind Getsafe, Knip oder das ebenfalls zu FinLeap gehörende Startup Clark. Deren Geschäftsmodell ist es, die Policen ihrer Kunden kostenlos in einem "digitalen Versicherungsordner" zu verwalten und sich dafür das Maklermandat übertragen zu lassen. Auf der Basis dieses Mandats bieten die Fintechs ihren Usern dann alternative Policen an und kassieren bei Abschluss entsprechend Provisionen. Für diese Tätigkeit reicht bereits eine Gewerbezulassung. Eine BaFin-Lizenz hat dagegen noch kein "Insurtech".

An der Seriosität der FinLeap-Pläne herrschen im Markt keine Zweifel. Der erst 2014 gestartete Startup-Inkubator hat binnen kürzester Zeit elf Fintechs hochgezogen, die zusammen bereits auf eine Bewertung im dreistelligen Millionenbereich kommen. Als FinLeap-Vorzeigefirma gilt die SolarisBank, die voriges Jahr als eines der ersten Fintechs eine Banklizenz erhielt. Zu den FinLeap-Investoren gehört unter anderem der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück. Deshalb dürfte es für die Berliner auch kein Problem sein, das für die Gründung einer Versicherung nötige Eigenkapital von 10 bis 20 Millionen Euro auszuweisen.

OTS: Capital, G+J Wirtschaftsmedien newsroom: http://www.presseportal.de/nr/8185 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_8185.rss2

Pressekontakt: Timo Pache, Chefredaktion 'Capital', Telefon: 030/220 74-5125 E-Mail: pache.timo@capital.de www.capital.de

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Jungheinrich - Professioneller Hochstapler!

Intralogistik-Lösungen sind gefragt wie nie. Denn mit moderner Logistik-Infrastruktur lassen sich nicht nur erhebliche Kostensenkungen und Effizienzsteigerungen realisieren, sondern sie bildet die perfekte Ergänzung für "Industrie 4.0". Warum Jungheinrich eine der interessantesten Storys in diesem Segment bietet lesen Sie im aktuellen Anlagermagazin des Börse Stuttgart Anlegerclubs.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Asiens Börsen in Rot -- Trump kritisiert scharf deutschen Handelsbilanzüberschuss -- AIXTRON-Aktie setzt Rally fort -- General Motors wegen Abgas-Vorwürfen verklagt -- Opec im Fokus

LANXESS bleibt auf Rekordkurs. Daimler-Aktie fällt: Autowerte unter Druck. Sharp dämmt Verluste ein. Ankeraktionär Shanghai Electric wird kein Pflichtangebot für Manz vorlegen. Moody's: Weitere Senkung der Bonitätsnote Chinas denkbar. Chinesischer Investor GSR wohl an Batteriegeschäft von Nissan interessiert.

Top-Rankings

KW 21: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 20: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Berufe die auch eine Rezession überstehen
Welche bieten am meisten Sicherheit?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett aktuell im Depot
Die Top-Positionen von Warren Buffett (März 2017)
Bestbezahlte Praktikantenstellen
Welches Unternehmen bietet am meisten?
Metropolen der Superreichen
In diesen Städten leben die meisten Milliardäre
Das verdienen die Chefs der Notenbanken
Wie hoch sind ihre Gehälter?
Aktion Frühjahrsputz: Die unsinnigsten Subventionen der Bundesregierung
So werden Steuergelder verschwendet
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Bitcoin bleibt auf Rekordkurs und stieg erstmals über 2.000 US-Dollar. Haben Sie auch schon mal Geschäfte mit der Digitalwährung gemacht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Amazon.com Inc.906866
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
AIXTRON SEA0WMPJ
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
BMW AG519000
Allianz840400
Scout24 AGA12DM8
EVOTEC AG566480
Infineon AG623100