10.09.2013 22:59
Bewerten
 (0)

Badische Neueste Nachrichten: Herausforderungen

Karlsruhe (ots) - Die 65. Internationale Automobilausstellung in Frankfurt ist die IAA der Herausforderungen: Das Geschäft mit Elektromobilität kommt nur schleppend in Gang, gleichwohl kostet es die Hersteller bereits Milliarden an Entwicklungsaufwand. Dann ist da die anhaltende Absatzkrise auf den südeuropäischen Kompaktfahrzeug-Märkten, die vor allem traditionelle Kleinwagenbauer in Bedrängnis bringt. Und auch der heimische Premium-Markt gilt derzeit als Sorgenkind: Trotz anhaltend niedriger Zinsen und guter Beschäftigung stecken die Deutschen ihr Geld lieber in Klamotten, Urlaub und die Renovierung der eigenen vier Wände als in Blech und Chrom. Wenn es den Autokonzernen aus Stuttgart, München und Wolfsburg dennoch sehr ordentlich geht, so liegt das am Geschäft in China, Russland und den USA. Die Bedeutung der dortigen Märkte auch für den Wohlstand hierzulande sollten jene nicht aus den Augen verlieren, die sich schon wieder über die frivolen Inszenierungen von Lack und Leder in den Frankfurter Messehallen echauffieren. Zugegeben liegt hier auch ein Dilemma: Die Massenmärkte in Übersee werden noch viele Jahre nach PS-starken Prunk-Limousinen und hochgezüchteten Sportautos verlangen, während in Europa die Zeichen irreversibel auf nachhaltiger Mobilität stehen. Für die deutschen Autobauer bedeutet das einen kräftezehrenden Spagat. Einerseits werden Autos mit konventionellem Verbrennungsmotor gebraucht, auch wenn die Optimierung dieser Technik langsam an Grenzen stößt. Andererseits braucht es mehr bezahlbare Öko-Autos mit besserer Reichweite. Der Druck aus Fernost ist enorm. Volkswagen-Konkurrent Toyota etwa steckt seine ganze Kraft in das Thema Hybrid, und auch die koreanischen Marken kokettieren mit beeindruckenden Fortschritten. Hausaufgaben hat ebenfalls die Politik zu machen, da bislang der Anreiz für den Umstieg aufs E-Auto fehlt. Vorstöße wie der aus Hamburg für ein blaues Kennzeichen mit entsprechenden Vergünstigungen in Innenstädten und beim Parken haben eine Debatte verdient.

OTS: Badische Neueste Nachrichten newsroom: http://www.presseportal.de/pm/104277 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_104277.rss2

Pressekontakt: Badische Neueste Nachrichten Klaus Gaßner Telefon: +49 (0721) 789-0 redaktion.leitung@bnn.de

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

Asiens Börsen mehrheitlich fester -- May kündigt laut britischen Medien harten Brexit an -- Deutsch-italienischer Streit um Fiat Chrysler spitzt sich zu

Ölpreise geben etwas nach. Schäuble setzt auf freien Handel mit den USA. Italien wohl in Verhandlungen mit EU-Kommission über Staatsdefizit. So viel kostet es Neukunden jetzt, ihren Tesla aufzuladen.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG 710000
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
E.ON SE ENAG99
BMW AG 519000
Commerzbank CBK100
BASF BASF11
Apple Inc. 865985
Allianz 840400
HUGO BOSS AG A1PHFF
Deutsche Telekom AG 555750
Nordex AG A0D655
Bayer BAY001
Siemens AG 723610
Deutsche Lufthansa AG 823212