09.11.2012 14:45
Bewerten
(0)

Bahn kauft von Eon großes Ökostrompaket

DRUCKEN
    BERLIN (dpa-AFX) - Die Deutsche Bahn als größter Stromverbraucher der Republik verwendet von 2015 an deutlich mehr Energie aus Wasserkraft. Mit dem Eon -Konzern wurde dazu ein langfristiger Liefervertrag über 600 Gigawattstunden jährlich geschlossen, sagte Bahn-Technikvorstand Volker Kefer am Freitag in Berlin. Das sind etwa 5 Prozent des Bahnstromverbrauchs im Inland. Der Ökostrom-Anteil werde damit von jetzt knapp 22 Prozent auf mehr als 26 Prozent steigen. Bis 2020 sollen es 35 Prozent sein, 2050 will die Bahn ihren Bedarf nur noch aus erneuerbaren Energien decken. Die Bahn verbraucht für die Fahrten ihrer Personen- und Güterzüge in Deutschland pro Jahr etwa so viel Strom wie die gesamte Stadt Berlin.

 

    Eon wird den Ökostrom ab 2015 aus seinen Wasserkraftwerken an Main, Donau, Lech, Isar, Inn und am Edersee liefern, berichtete Kefer. Der Vertrag habe bei einer Laufzeit von sechs Jahren ein Volumen von 250 Millionen Euro, könne aber um sieben Jahre bis 2028 verlängert werden. Es ist der zweitgrößte Kontrakt über Ökostrom nach dem im Juli geschlossenen Vertrag mit RWE, der von 2014 bis 2028 eine Lieferung von 900 Gigawattstunden jährlich für insgesamt 1,3 Milliarden Euro vorsieht.

 

    Mit Wasserkraft kann die Grundlast gedeckt werden, die bislang überwiegend aus Kohle- und Atomkraft stammt. Die Bahn will nach Worten Kefers aber auch die Strommenge aus der schwankungsanfälligen Windkraft erhöhen, die derzeit bei rund 100 Gigawattstunden liegt. Solarstrom spielt bei der Bahn mit etwa 20 Gigawattstunden noch kaum eine Rolle. Kefer sieht für das Unternehmen aber ein Potenzial von bis zu 150 Gigawattstunden aus Sonnenstrom./brd/DP/stk

 

Anzeige

Nachrichten zu E.ON SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu E.ON SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.11.2017EON SE HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
14.11.2017EON SE buyHSBC
10.11.2017EON SE ReduceKepler Cheuvreux
10.11.2017EON SE HoldS&P Capital IQ
10.11.2017EON SE HoldS&P Capital IQ
14.11.2017EON SE buyHSBC
09.11.2017EON SE buyGoldman Sachs Group Inc.
08.11.2017EON SE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
08.11.2017EON SE overweightJP Morgan Chase & Co.
08.11.2017EON SE buyUBS AG
17.11.2017EON SE HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
10.11.2017EON SE HoldS&P Capital IQ
10.11.2017EON SE HoldS&P Capital IQ
08.11.2017EON SE HaltenIndependent Research GmbH
08.11.2017EON SE HaltenDZ BANK
10.11.2017EON SE ReduceKepler Cheuvreux
27.09.2017EON SE ReduceKepler Cheuvreux
21.09.2017EON SE ReduceKepler Cheuvreux
19.09.2017EON SE ReduceKepler Cheuvreux
19.09.2017EON SE UnderperformBNP PARIBAS

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für E.ON SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Melden Sie sich jetzt an!

Roboter, Geräte mit künstlicher Intelligenz und automatisierte Maschinen sind bereits Teil unseres Lebens. Wie Anleger mit ETFs in diese Megatrends investieren können, erläutert Patrick Doser von BlackRock im "Webinar for professionals" am 27. November.
Hier zum "Webinar for professionals" anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt rot -- Dow geht schwächer aus dem Handel - Deutsche Bank warnt vor Bitcoin -- Tesla bringt pro Stunde eine halbe Million Dollar durch -- Salesforce enttäuscht -- Uniper, BASF im Fokus

Fed-Protokoll: Nächste Zinserhöhung scheint sicher, aber Inflationssorgen bleiben. ProSieben-Aktie dürfte vorerst im DAX bleiben - GERRY WEBER im SDAX akut gefährdet. Deutsche Bank sieht US-Aktien auch 2018 auf Wachstumskurs. Disneys Streamingdienst soll viel preisgünstiger werden als Netflix. Android-Geräte betroffen: Bot räumt deutsche Konten leer.

Umfrage

Sind Sie in Bitcoins investiert?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
EVOTEC AG566480
BYD Co. Ltd.A0M4W9
AIXTRON SEA0WMPJ
BP plc (British Petrol)850517
GeelyA0CACX
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
Infineon AG623100
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T