06.12.2012 10:01
Bewerten
 (0)

Bahn koppelt Manager-Boni an Umweltziele und Kundenzufriedenheit

    BERLIN (dpa-AFX) - Die Deutsche Bahn stellt ihr Bonussystem für rund 4800 Manager um. Die variable Bonuszahlung wird vom kommenden Jahr an auch von Ergebnissen im Umweltschutz und der Zufriedenheit von Kunden und Mitarbeitern abhängen. Das teilte das bundeseigene Unternehmen am Donnerstag in Berlin mit. Bisher ist die sogenannte Jahresabschlussvergütung vor allem an Gewinnziele gekoppelt. Dieser Bonus kann bei der Bahn je nach Führungsebene maximal 25 bis 60 Prozent des Grundgehalts betragen.

 

    Die Neuregelung gilt für 3000 leitende Angestellte sowie 1800 außertariflich bezahlte Mitarbeiter der Bahn, wie Vorstandsmitglied Karl-Friedrich Rausch erläuterte. Für jeden von ihnen werden messbare Ziele festgelegt, unterteilt nach übergeordneten Vorgaben des Konzerns sowie Zielen des Geschäftsfeldes und des persönlichen Verantwortungsbereichs. Ein Teil davon sind künftig Umweltziele wie die Verringerung des CO2-Ausstoßes oder besserer Lärmschutz, ein anderer die in Befragungen ermittelte Zufriedenheit von Kunden und Mitarbeitern. Damit werde "unser Streben nach Nachhaltigkeit" im Vergütungssystem der Manager verankert, sagte Rausch. Für die Mitglieder des Konzernvorstandes gelten ähnliche Bonusregeln bereits seit Anfang dieses Jahres./brd/DP/stk

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX über 11.000-Punkte-Marke -- Dow stabil -- EZB verlängert milliardenschwere Anleihenkäufe -- Chinesische Investoren an Einstieg bei Deutscher Bank interessiert -- AIXTRON im Fokus

Harsche Kritik von Ökonomen zum verlängerten EZB-Anleihenkaufprogramm. Darum will Snapchat doch schneller an die Börse als gedacht. Franken legt zu. Draghi: EZB kauft künftig Wertpapiere mit Restlaufzeit von einem Jahr. thyssenkrupp wurde Ziel von massivem Hacker-Angriff. KKR will bei Konsumforscher GfK einsteigen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Jetzt durchklicken
Wo leben die meisten Milliardäre?
Jetzt durchklicken
Die glücklichsten Länder der Welt
Jetzt durchklicken
Von diesen Schnellrestaurants sind die Deutschen begeistert
Jetzt durchklicken
So wurden Steuergelder verschwendet
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?