29.11.2012 18:58
Bewerten
 (0)

Bahn warnt vor Finanzlücke bei Schienennetz

    BERLIN (dpa-AFX) - In das deutsche Schienennetz muss aus Sicht der Bahn schon bald mehr Geld gesteckt werden. Der Infrastrukturvorstand des Unternehmens, Volker Kefer, schrieb in einem Mitarbeiterbrief: "Das Bestandsnetz ist unterfinanziert." Die Lücke zwischen dem Bedarf für Instandhaltung und den 2,5 Milliarden Euro, die der Eigentümer Bund jährlich dafür zahle, liege bei einem dreistelligen Millionenbetrag, heißt es in dem Schreiben vom 21. November, das der dpa vorliegt. Zuvor hatte die "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Donnerstag) darüber berichtet.

 

    "Allein für die Instandhaltung der Brücken sind jährlich zusätzlich 150 Millionen Euro erforderlich", schrieb der Manager. Insgesamt seien Instandhaltungskosten für das Netz von mindestens 190 Millionen Euro "nicht planerisch hinterlegt". Der Zeitung sagte Kefer, derzeit liefere die Netzsparte einen ordentlichen Beitrag zum Gewinn der Bahn. Wenn die Investitionen und damit die Verschuldung weiter anstiegen, müsse das Unternehmen aber noch mehr verdienen, aber "genau danach sieht es nach den neuesten Planungen nicht mehr aus".

 

    Zu den 2,5 Milliarden Euro vom Bund aus der laufenden Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung gibt die Bahn jährlich 500 Millionen aus Eigenmitteln. Das Geld wird vor allem für das Schienennetz, aber auch für Bahnhöfe und die Energieversorgung benötigt. Doch es reiche nicht, sagte Kefer. Das fehlende Geld müsse "entweder vom Bund oder von der Kundschaft" kommen./brd/DP/jha

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht über 11.200 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen in Rekordlaune -- Coca-Cola kündigt Chefwechsel an -- Chinesische Investoren beenden Verhandlungen um Siltronic -- VW, AIXTRON, Zynga im Fokus

Volkswagen hat Beweismittel vernichtet. Atomkonzerne ziehen Teil ihrer Klagen zurück. Orange spricht offenbar mit Vivendi über Kauf von Canal Plus. Coeure: EZB-Beschlüsse enthalten eine Warnung. Evonik kauft Kieselsäure-Geschäft von JM Huber. Steuern: Was sich 2017 alles ändert. Carl Zeiss Meditec legt zu.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Das verdienen die wichtigsten Staats- und Regierungschefs
Jetzt durchklicken
In diesen Städten möchten die Deutschen leben
Jetzt durchklicken
Welche Ideen hält Google für die Zukunft bereit?
Jetzt durchklicken
In diesen Ländern wird der American Dream gelebt
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?