29.11.2012 18:58
Bewerten
 (0)

Bahn warnt vor Finanzlücke bei Schienennetz

    BERLIN (dpa-AFX) - In das deutsche Schienennetz muss aus Sicht der Bahn schon bald mehr Geld gesteckt werden. Der Infrastrukturvorstand des Unternehmens, Volker Kefer, schrieb in einem Mitarbeiterbrief: "Das Bestandsnetz ist unterfinanziert." Die Lücke zwischen dem Bedarf für Instandhaltung und den 2,5 Milliarden Euro, die der Eigentümer Bund jährlich dafür zahle, liege bei einem dreistelligen Millionenbetrag, heißt es in dem Schreiben vom 21. November, das der dpa vorliegt. Zuvor hatte die "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Donnerstag) darüber berichtet.

 

    "Allein für die Instandhaltung der Brücken sind jährlich zusätzlich 150 Millionen Euro erforderlich", schrieb der Manager. Insgesamt seien Instandhaltungskosten für das Netz von mindestens 190 Millionen Euro "nicht planerisch hinterlegt". Der Zeitung sagte Kefer, derzeit liefere die Netzsparte einen ordentlichen Beitrag zum Gewinn der Bahn. Wenn die Investitionen und damit die Verschuldung weiter anstiegen, müsse das Unternehmen aber noch mehr verdienen, aber "genau danach sieht es nach den neuesten Planungen nicht mehr aus".

 

    Zu den 2,5 Milliarden Euro vom Bund aus der laufenden Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung gibt die Bahn jährlich 500 Millionen aus Eigenmitteln. Das Geld wird vor allem für das Schienennetz, aber auch für Bahnhöfe und die Energieversorgung benötigt. Doch es reiche nicht, sagte Kefer. Das fehlende Geld müsse "entweder vom Bund oder von der Kundschaft" kommen./brd/DP/jha

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX schließt knapp im Plus -- Dow schließt mit kräftigen Gewinnen -- Deutsche Bank schreibt Millionengewinn -- Alibaba-Aktie bricht nach verfehltem Umsatzziel ein -- Infineon, Apple, Samsung im Fokus

Visa profitiert von gestiegener Kauflaune. Google übertrifft Vorjahresquartal. Amazon macht mit höherem Umsatz weniger Gewinn. US-Mobilfunkauktion endet mit Rekord - Gebote über fast 45 Milliarden Dollar. Wacker-Chemie-CFO ist für 2015 vorsichtig optimistisch.
Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Hier können Sie ihr Geld anlegen!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?