03.04.2013 12:31
Bewerten
 (0)

Bank of England: Verfügbarkeit von Bankkrediten bessert sich moderat

    LONDON/FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Durchschlagkraft des britischen Kreditprogramms "Funding for Lending" bleibt verhalten. Wie aus Zahlen der Bank of England vom Mittwoch hervorgeht, verbesserte sich zwar die Verfügbarkeit von Bankkrediten in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres. Verglichen mit dem Schlussquartal 2012 fällt die Dynamik aber schwächer aus. Demnach erhöhte sich die Verfügbarkeit von Verbraucherkrediten im ersten Quartal um 17,0 Prozent, nach 26,2 Prozent im vierten Quartal. Bei Unternehmenskrediten sank die entsprechende Kennzahl von 29,4 auf 12,3 Prozent. Für das zweite Quartal erwarten die befragten Banken eine weitere Abschwächung.

    Das Programm "Funding for Lending" wurde im Sommer 2012 von der Bank of England zusammen mit dem britischen Finanzministerium ins Leben gerufen. Über günstige Refinanzierungskonditionen bei der Zentralbank sollen die Geschäftsbanken ihre Kreditvergabe ausweiten. Zudem soll das Zinsniveau gedrückt werden. Das Programm ist wegen seines fragwürdigen Erfolgs umstritten. Zwar hat es dazu beigetragen, das Kreditwachstum zumindest zu stabilisieren und die Zinskosten von Unternehmen und Verbrauchern zu reduzieren. Bankvolkswirte merken aber kritisch an, dass das gedämpfte Kreditwachstum bei weitem nicht das einzige Problem Großbritanniens sei./bgf/jsl

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX startet etwas stärker -- Asien uneinheitlich -- Großaktionäre drängen STADA-Führung wohl zu Okay für Übernahme -- United Internet, Rational und KRONES erhöhen Dividende -- GfK, Facebook im Fokus

United Internet plant weiter mit profitablem Wachstum. Autobauer Chery sieht Rechte durch Daimler-Elektromarke EQ verletzt. GfK: Inflation dämpft Konsumlaune der deutschen Verbraucher. MediGene plant wichtigen Studienstart. Pfeiffer Vacuum will nach abgewehrter Busch-Übernahme deutlich zulegen.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
E.ON SEENAG99
Allianz840400
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
SAP SE716460
Siemens AG723610
BMW AG519000
Deutsche Lufthansa AG823212
BayerBAY001