19.12.2012 12:23
Bewerten
 (0)

Bank of England bei geldpolitischen Entscheidungen größtenteils einig

London (www.aktiencheck.de) - Die Mitglieder des Geldpolitischen Rats der Bank of England waren sich bei der letzten turnusmäßigen Sitzung der Notenbank über die weitere Geldpolitik des Landes größtenteils einig.

Wie aus dem am Mittwoch veröffentlichten Protokoll zur Notenbanksitzung vom 5. und 6. Dezember hervorgeht, haben sich die Mitglieder des neunköpfigen Gremiums einstimmig für eine Beibehaltung des historisch niedrigen Leitzinsniveaus von 0,5 Prozent ausgesprochen. Beim Anleihekaufprogramm stimmten die Delegierten mit 8:1 für eine unveränderte Fortsetzung der zuletzt beschlossenen Maßnahmen. Lediglich David Miles sah eine Notwendigkeit für zusätzliche Anleihekäufe.

Wie es weiter heißt, dürfte die Inflationsrate über das nächste Jahr oberhalb der von der Bank of England angestrebten Marke von 2 Prozent verharren. In diesem Zusammenhang wurde vor allem auf die zu erwartenden Preissteigerungen bei Lebensmitteln verwiesen.

Die britische Notenbank hatte im Rahmen ihrer letzten Sitzung beschlossen, das Leitzinsniveau unverändert bei 0,5 Prozent zu belassen. Auch das Volumen des Anleihekaufprogramms wurde mit 375 Mrd. Britischen Pfund (GBP) bestätigt. (19.12.2012/ac/n/m)

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt tiefrot -- Zalando-Aktie schließt auf Ausgabepreis -- Rocket Internet - Emissionspreis bei 42,50 Euro -- HOCHTIEF mit Aktienrückkaufprogramm -- adidas im Fokus

US-Automarkt ist weiter nicht zu bremsen. Commerzbank gründet Risikokapital-Tochter für Investitionen in Startups. Bundesbank pocht auf Kompetenzen bei künftiger Bankenaufsicht. General Motors will 2016 in Europa endlich wieder Gewinne einfahren. Volkswagen kämpft weiter mit Absatzflaute in USA. Südzucker fallen vor Quartalszahlen auf Mehrjahrestief. Streik kostet Lufthansa zweistelligen Millionenbetrag. Deutsche Post dreht an der Portoschraube.
Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

mehr Top Rankings

Umfrage

Beim Kauf eines Finanzproduktes vertraue ich in erster Linie auf Informationen: