08.01.2013 19:45
Bewerten
 (0)

Bank of England steckt in der Zwickmühle

   Von Jason Douglas

   LONDON--Die Bank of England (BoE) wird die britische Wirtschaft vorerst nicht mit weiteren Geldspritzen unterstützen. Im Laufe des Jahres könnten die Währungshüter aber neue Instrumente ausprobieren. Damit wird aber erst gerechnet, wenn im Juli Mark Carney den Chefposten einnimmt. Von Dow Jones Newswires befragte Volkswirte erwarten, dass die Notenbanker bei ihrer Januar-Sitzung den Leitzins bei 0,5 Prozent halten und auch das Wertpapierankaufprogramm nicht antasten werden. Es hat aktuell ein Volumen von 375 Milliarden Pfund. Die Ergebnisse der Sitzung der BoE werden am Donnerstag um 13 Uhr (MEZ) bekanntgegeben.

   Die neun Mitglieder des für die Geldpolitik zuständigen Monetary Policy Committee (MPC) stecken im neuen Jahr im alten Dilemma fest. Die Wirtschaft ist vom Schrumpfen bedroht, während die Inflation hartnäckig hoch bleibt. Das spricht gegen zu starke Eingriffe der Notenbank, weil ihr ansonsten die Inflation entgleiten könnte. Eine Umfrage unter Managern des bedeutenden Dienstleistungssektors hat in der vergangenen Wochen ergeben, dass die Konjunktur im vierten Quartal wieder auf Abschwung umgeschaltet haben könnte.

   Das wäre der Auftakt zu einem nie dagewesenen "Triple-Dip", das heißt von drei Rezessionen in dem relativ kurzen Zeitraum seit 2008. Von einer Rezession sprechen Volkswirte, wenn die Wirtschaftsleistung in zwei aufeinanderfolgenden Quartalen zurückgeht. Im dritten Quartal hatte die Wirtschaft gegenüber dem Vorquartal zwar um 0,9 Prozent zugelegt, aber das könnte hauptsächlich auf die Olympischen Spiele im Sommer zurückgehen.

   Seither zeigen die meisten Konjunkturindikatoren nach unten. In der am Vormittag von der EU-Kommission veröffentlichten Umfrage zur Wirtschaftsstimmung und zum Verbrauchervertrauen war Großbritannien das einzige Land unter den Schwergewichten, in dem sich das Klima weiter eingetrübt hat. "Die gemischten Daten seit der vergangenen MPC-Sitzung rechtfertigen aber keinen zusätzlichen Stimulus", erwarten die Volkswirte von der Societe Generale.

   Die Teuerung wird nach den Prognosen der meisten Ökonomen auch 2013 lange, eventuell sogar das komplette Jahr, über der Zielmarke von 2 Prozent bleiben. Die aktuellsten Daten für November beziffern den Preisauftrieb mit 2,7 Prozent. Eine ideenreiche Geldpolitik erhoffen sich die Beobachter in der Londoner City vom designierten Gouverneur der traditionsreichen Zentralbank. Mark Carney stammt aus der ehemaligen Kolonie Kanada und steht gegenwärtig noch an der Spitze der Zentralbank des Landes. Er plädiert beispielsweise für die Benennung klarer Zeiträume, in denen die Zinsen niedrig bleiben werden. Noch-BoE-Chef Mervyn King hat diese Festlegung bisher immer abgelehnt.

   Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

   DJG/DJN/chg/mgo

   (END) Dow Jones Newswires

   January 08, 2013 12:19 ET (17:19 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 12 19 PM EST 01-08-13

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX geht im Plus ins Wochenende -- Dow knapp im Minus -- HeidelbergCement verdient kräftig -- Amazon mit Rekordgewinn -- Alphabet mit Umsatzwachstum -- SolarWorld, VW im Fokus

Gerücht über Investoren-Interesse an HPE lässt Aktie steigen. Rettungsplan für Krisenbank Monte dei Paschi rückt näher. VW hadert weiter mit US-Klagen - Hunderte neue Mitarbeiter nötig. Sinkflug der Ölpreise durch schwache US-Daten etwas ausgebremst. AB InBev nimmt letzte Wettbewerbshürde vor SABMiller-Fusion. US-Notenbanker Williams: Zwei Zinsanhebungen in diesem Jahr möglich. US-Wirtschaft wächst nur halb so stark wie erhofft.
Diesen Berufsgruppen trauen die Deutschen
Diese Firmen sind innovativ
Welche deutsche Stadt hat die meiste Kohle?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wo hat man am meisten Urlaub?
Rohstoff-Performer im ersten Halbjahr 2016
DAX-Performer im ersten Halbjahr 2016
Welche deutsche Stadt ist bereit für die Zukunft?
TecDAX-Performer im ersten Halbjahr 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Was ist Ihre Meinung zu selbstfahrenden Autos?