03.01.2013 11:56
Bewerten
(0)

Banken fragen weniger EZB-Liquidität nach

   Die Nachfrage der Banken des Euroraums nach Liquidität der Europäischen Zentralbank (EZB) hat beim einwöchigen Hauptrefinanzierungsgeschäft abgenommen. Wie die EZB mitteilte, wurden 81,1 Milliarden Euro zum Festzinssatz von 0,75 Prozent zugeteilt. Damit wurden die Gebote von 69 (Vorwoche: 86) Instituten voll bedient. Das neue Geschäft mit Fälligkeit am 9. Januar 2012 wird am 3. Januar valutiert, an dem ein alter Tender über 89,7 Milliarden Euro ausläuft. Damit besorgten sich die Banken des Euroraums 8,5 Milliarden Euro weniger Liquidität.

   Wie die EZB weiter mitteilte, belief sich die aktualisierte Schätzung der autonomen Faktoren für den Liquiditätsbedarf auf 467,5 (471,2) Milliarden Euro. Die daraus resultierende Benchmarkzuteilung beträgt minus 65,0 Milliarden Euro.

   Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

   DJG/hab

   (END) Dow Jones Newswires

   January 03, 2013 05:25 ET (10:25 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 05 25 AM EST 01-03-13

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Stabile Dividendenaktien gehören in jedes Depot!

Die Investition in ausgewählte Blue-Chip-Dividendenaktien gehört zu den sichersten Strategien, um an den Aktienmärkten langfristig ein Vermögen aufzubauen. Dividendenaktien von hochkapitalisierten Unternehmen werfen langfristig höhere Renditen als der Gesamtmarkt ab und bieten einen guten Schutz in unsicheren Börsenzeiten. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin drei Aktien mit stabilen und attraktiven Dividendenrenditen vor.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX startet im Minus -- Asiens Börsen unentschlossen -- Schaeffler senkt Prognose - Aktie rot -- STADA-Übernahme geplatzt - Aktie bricht ein -- Vapiano geht an die Börse

Dämpfer für T-Mobile-US-Fusionshoffnung - Sprint verhandelt offenbar mit anderen. Trump erzielt vor Supreme Court Teilsieg bei Einreiseverboten.

Top-Rankings

Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
KW 25: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 25: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Von wem lassen Sie sich bei Entscheidungen über Ihre Geldanlage beraten?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Nordex AGA0D655
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Nestlé SA (Nestle)A0Q4DC
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
Lufthansa AG823212
EVOTEC AG566480
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
Amazon.com Inc.906866
BMW AG519000