21.11.2012 10:45
Bewerten
 (0)

Sparkurs der Deutschen Bank erreicht Sal. Oppenheim

Banken in der Bredouille

Die Deutsche Bank setzt den Rotstift nun auch bei der Privatbank Sal. Oppenheim an. Das Kölner Geldhaus soll sich künftig auf das Kerngeschäft der Vermögensverwaltung konzentrieren.

Einzelne Bereiche sollen komplett in die Mutter integriert und Doppelfunktionen abgebaut werden. Von den Maßnahmen seien Arbeitsplätze in "signifikantem Umfang" betroffen, teilte Sal. Oppenheim mit.

   Die Traditionsbank, die vor rund drei Jahren von Deutschlands größter Bank für mehr als eine Milliarde Euro übernommen wurde, hatte sich erst vor kurzem wieder zurück in die Gewinnzone gekämpft. Beim Einstieg der Deutschen Bank hatte Sal. Oppenheim über 2.000 Mitarbeiter. Aktuell sind es etwa 930 - der größte Teil fiel bereits mit der Veräußerung des Investmentbankings und anderer Beteiligungen weg.

   Die Deutsche Bank hat sich angesichts des schwierigeren Umfelds und schärferer Kapitalvorschriften wie viele Wettbewerber einen umfangreichen Sparkurs verordnet. Vier Milliarden Euro sollen in den nächsten drei Jahren zusammen kommen. Das trifft auch die Mitarbeiter. Im Juli hatten die beiden neuen Vorstandschefs Anshu Jain und Jürgen Fitschen angekündigt, 1.900 Stellen abzubauen. Besonders im Investmentbanking will der deutsche Branchenprimus sparen.

   Wieviel Stellen bei Sal. Oppenheim wegfallen sollen, ist unklar. Die Süddeutsche Zeitung berichtet, dass knapp 500 Stellen abgebaut werden sollen. Eine Sprecherin von Sal. Oppenheim wollte diese Zahl auf Anfrage nicht kommentieren. Auch ein Sprecher der Deutschen Bank wollte sich dazu nicht äußern.

   Derzeit liefen Gespräche mit dem Betriebsrat. Der Personalabbau solle sozialverträglich durchgeführt werden, betriebsbedingte Kündigungen sollen nach Möglichkeit vermieden werden, teilte die Kölner Bank mit.

   Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

   DJG/kla/sha

   (END) Dow Jones Newswires

   November 20, 2012 14:07 ET (19:07 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 02 07 PM EST 11-20-12

Bildquellen: Deutsche Bank AG

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
07.12.2016Deutsche Bank VerkaufenDZ BANK
06.12.2016Deutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
05.12.2016Deutsche Bank HoldHSBC
02.12.2016Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
29.11.2016Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
29.11.2016Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
03.11.2016Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
28.10.2016Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
27.10.2016Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
27.10.2016Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
06.12.2016Deutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
05.12.2016Deutsche Bank HoldHSBC
11.11.2016Deutsche Bank HoldHSBC
31.10.2016Deutsche Bank NeutralUBS AG
28.10.2016Deutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
07.12.2016Deutsche Bank VerkaufenDZ BANK
02.12.2016Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
17.11.2016Deutsche Bank UnderperformMacquarie Research
28.10.2016Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
28.10.2016Deutsche Bank UnderperformMacquarie Research
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt mit Gewinn -- Dow in Grün -- Trump: Softbank investiert 50 Mrd. Dollar in USA -- EU-Strafe von knapp 500 Millionen Euro gegen drei Großbanken -- Tesla, Apple, VW, Steinhoff im Fokus

Renzi reicht Rücktritt ein. Abbott bläst geplante Übernahme von Alere ab. US-Rohöllagerbestände fallen erneut. Italien tüftelt an Rettungsplan für Krisenbank Monte Paschi. Erdogan - Türkei im Visier von Währungsspekulanten. Fitbit filetiert Smartwatch-Pionier Pebble.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Jetzt durchklicken
Wo leben die meisten Milliardäre?
Jetzt durchklicken
Die glücklichsten Länder der Welt
Jetzt durchklicken
Von diesen Schnellrestaurants sind die Deutschen begeistert
Jetzt durchklicken
So wurden Steuergelder verschwendet
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?