21.11.2012 10:45
Bewerten
 (0)

Sparkurs der Deutschen Bank erreicht Sal. Oppenheim

Banken in der Bredouille
Die Deutsche Bank setzt den Rotstift nun auch bei der Privatbank Sal. Oppenheim an. Das Kölner Geldhaus soll sich künftig auf das Kerngeschäft der Vermögensverwaltung konzentrieren.
Einzelne Bereiche sollen komplett in die Mutter integriert und Doppelfunktionen abgebaut werden. Von den Maßnahmen seien Arbeitsplätze in "signifikantem Umfang" betroffen, teilte Sal. Oppenheim mit.

   Die Traditionsbank, die vor rund drei Jahren von Deutschlands größter Bank für mehr als eine Milliarde Euro übernommen wurde, hatte sich erst vor kurzem wieder zurück in die Gewinnzone gekämpft. Beim Einstieg der Deutschen Bank hatte Sal. Oppenheim über 2.000 Mitarbeiter. Aktuell sind es etwa 930 - der größte Teil fiel bereits mit der Veräußerung des Investmentbankings und anderer Beteiligungen weg.

   Die Deutsche Bank hat sich angesichts des schwierigeren Umfelds und schärferer Kapitalvorschriften wie viele Wettbewerber einen umfangreichen Sparkurs verordnet. Vier Milliarden Euro sollen in den nächsten drei Jahren zusammen kommen. Das trifft auch die Mitarbeiter. Im Juli hatten die beiden neuen Vorstandschefs Anshu Jain und Jürgen Fitschen angekündigt, 1.900 Stellen abzubauen. Besonders im Investmentbanking will der deutsche Branchenprimus sparen.

   Wieviel Stellen bei Sal. Oppenheim wegfallen sollen, ist unklar. Die Süddeutsche Zeitung berichtet, dass knapp 500 Stellen abgebaut werden sollen. Eine Sprecherin von Sal. Oppenheim wollte diese Zahl auf Anfrage nicht kommentieren. Auch ein Sprecher der Deutschen Bank wollte sich dazu nicht äußern.

   Derzeit liefen Gespräche mit dem Betriebsrat. Der Personalabbau solle sozialverträglich durchgeführt werden, betriebsbedingte Kündigungen sollen nach Möglichkeit vermieden werden, teilte die Kölner Bank mit.

   Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

   DJG/kla/sha

   (END) Dow Jones Newswires

   November 20, 2012 14:07 ET (19:07 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 02 07 PM EST 11-20-12

Bildquellen: Deutsche Bank AG
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant1
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Anlegerbrief-Kolumne
Den deutschen Großbanken weht von der Regulierungsseite heftiger Gegenwind ins Gesicht, aber die Institute versuchen sich darauf einzustellen. Die Erfolgschancen stehen nicht schlecht.
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.03.2015Deutsche Bank buyCitigroup Corp.
26.03.2015Deutsche Bank UnderperformBNP PARIBAS
24.03.2015Deutsche Bank HaltenIndependent Research GmbH
19.03.2015Deutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
17.03.2015Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
26.03.2015Deutsche Bank buyCitigroup Corp.
17.03.2015Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
06.03.2015Deutsche Bank buyJefferies & Company Inc.
18.02.2015Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
17.02.2015Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
24.03.2015Deutsche Bank HaltenIndependent Research GmbH
19.03.2015Deutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
04.03.2015Deutsche Bank Holdequinet AG
02.03.2015Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.02.2015Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
26.03.2015Deutsche Bank UnderperformBNP PARIBAS
02.03.2015Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
26.02.2015Deutsche Bank UnderperformBNP PARIBAS
12.01.2015Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
14.10.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Deutsche Bank AG Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt in Grün -- Staatsanwaltschaft: Germanwings-Co-Pilot verheimlichte Erkrankung -- US-Börsen leicht im Plus -- Apple, Air Berlin im Fokus

Intel in Gesprächen über Altera-Übernahme. Eurokurs steigt über 1,09 US-Dollar. S&P bestätigt Österreich-Rating. Griechische Regierungskreise: Können Schulden bald nicht mehr zahlen. Dürr-Aktionäre erhalten mehr Dividende. Griechische Reformliste fertig - Sitzung am Abend in Brüssel. Dow Chemical spaltet Großteil seines Chlor-Alkali-Geschäfts ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

In diesen Ländern finden Sie leicht Arbeit!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Berichte über Probleme im Zusammenhang mit der Einführung des Mindestlohns hält Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft für aufgebauscht. Wie stehen Sie zu diesem Thema.