17.06.2013 08:58
Bewerten
 (0)

Behörde meldet 250.000. Minijobberin in Privathaushalt

    BRAUNSCHWEIG (dpa-AFX) - Zehn Jahre nach der Einführung der Minijobs meldet die dafür zuständige Behörde die 250.000. Anmeldung in einem Privathaushalt. Obwohl geschätzt vier Millionen Deutsche schwarz bei einem privaten Arbeitgeber arbeiten, ist die Minijob-Zentrale der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See (KBS) mit der Zahl der Anmeldungen zufrieden: "Die Anmeldung ist freiwillig und es drohen keine Kontrollen - anders als bei den rund sieben Millionen Minijobern im gewerblichen Bereich", sagte Erik Thomsen, Leiter der Minijob-Zentrale in Essen.

    Vor allem Putzhilfen und vermehrt Pfleger für Angehörige werden laut Thomsen in Privathaushalten beschäftigt. Als 250.000. Minijobberin wurde Marita Berkhan aus Braunschweig gemeldet./poe/DP/hbr

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX stabil -- Varoufakis - Ich trete bei "Ja" in griechischem Referendum zurück -- Griechen-Referendum wird zum entscheidenden Faktor im Schuldendrama -- Prokon-Gläubiger stehen vor der Wahl

Commerzbank will weiter an Filialen festhalten. US-Medizinkonzern Centene kauft Konkurrenten Health Net in Milliarden-Deal. Dijsselbloem warnt Griechen vor Nein-Votum. Erleichterung bei RWE nach Aus für Kohle-Abgabe. Shell-Chef erwartet steigende Ölpreise - Saudis untermauern Vormachtstellung. Teures schwarz-rotes Energie-Paket.
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Promis machen Werbung für Finanzprodukte

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?