11.02.2013 05:31
Bewerten
(1)

VW-Chef bekennt sich zu CO2-Zielen der EU - Gehalt wird diskutiert

Beim Gehalt aufpassen: VW-Chef bekennt sich zu CO2-Zielen der EU - Gehalt wird diskutiert | Nachricht | finanzen.net
Beim Gehalt aufpassen
DRUCKEN
VW-Chef Martin Winterkorn hat sich zu den verschärften Umweltzielen der EU für die Autobranche bekannt.
"Der Volkswagen-Konzern wird das 95-Gramm-Ziel bis 2020 schaffen", sagte der Vorstandsvorsitzende des europäischen Branchenführers in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin "Spiegel". Nach dem Willen der EU-Kommission sollen die Hersteller den durchschnittlichen CO2-Ausstoß ihrer Fahrzeuge spätestens in sieben Jahren um ein Fünftel unter das Niveau von 1990 gedrückt haben. Der Grenzwert für das Treibhausgas liegt dann bei 95 Gramm pro Kilometer.

     "Das ist extrem ehrgeizig", räumte Winterkorn ein. "Aber wir nehmen diese Herausforderung an." Er erwarte jedoch, dass bei der Beurteilung der Reduktionserfolge auch Elektro- und Hybridautos berücksichtigt werden - "wie das in den USA und China der Fall ist".

  Aus dem VW-Konzern hieß es, man sei nach eigener Einschätzung damit der erste Autobauer, der sich "offensiv" dazu bekenne, die strengeren CO2-Ziele in der Europäischen Union erreichen zu wollen. Winterkorn hatte bereits beim Genfer Autosalon vor knapp einem Jahr die Marschroute ausgegeben, Volkswagen solle der ökonomisch wie ökologisch stärkste Hersteller der Welt werden. Es gibt jedoch auch immer wieder Kritik von Umweltschützern. Greenpeace ist etwa der Ansicht, der Konzern könne noch weit mehr für die CO2-Reduktion tun.

    Nach Angaben des Kraftfahrtbundesamts haben sich die Emissionen der deutschen Neuwagenflotte 2012 leicht verringert. Im bundesweiten Schnitt sank der CO2-Ausstoß bei neu zugelassenen Pkw im Vergleich zu 2011 um 3 Prozent. Dabei gelang VW ein Rückgang um 1,8 Prozent, andere Hersteller schnitten den Daten zufolge aber besser ab.

    Auf die Frage, ob er sich eine Verlängerung seines 2016 auslaufenden Vertrages vorstellen könne, sagte Winterkorn: "Ich werde sie (die Aufgabe) sicher noch eine Weile ausüben, solange ich mit fit fühle." Die nächste Generation des VW-Modells Golf wolle er "schon noch entscheidend mitprägen".

   Angesichts der Debatte um sein Millionengehalt sagte Winterkorn, er erkläre sich zu einer freiwilligen Begrenzung bereit: "Bei allem Erfolg des Konzerns können die Steigerungen nicht ins Uferlose weitergehen." Für das Jahr 2011 hatte Winterkorn je nach Berechnung allein bei VW bis zu 17,5 Millionen Euro bekommen. Im Fall unveränderter Bonusregeln könnte er für das vorige Jahr wegen des weiter brummenden Geschäfts nun auf bis zu 20 Millionen Euro kommen.

   "Wenn ich wirklich 20 Millionen bekäme, wäre das den Menschen sicherlich nicht mehr zu vermitteln", gab Winterkorn zu. Eine Bezahlung außerhalb des gesellschaftlich akzeptierten Rahmens gelte es daher zu vermeiden: "Natürlich müssen wir da aufpassen. Aber ich bin überzeugt, dass die Dinge bei uns im Gleichgewicht sind."

    Der VW-Aufsichtsrat berät derzeit über eine Reform der Vorstandsvergütung. Die Kontrolleure überlegen dabei vor allem, wie sich die Kriterien für die variablen Bestandteile anpassen lassen. Sie übertreffen das feste Grundgehalt meist um ein Vielfaches.

    WOLFSBURG (dpa-AFX)

Bildquellen: VW AG
Anzeige

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
    4
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Autokartell
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
BMW ist verärgert über die Anträge von Daimler und Volkswagen (Volkswagen (VW) vz), im Fall des Kartellverdachts gegen die deutsche Autoindustrie als Kronzeugen zur Aufklärung beizutragen.
20.10.17

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.10.2017Volkswagen (VW) vz OutperformBernstein Research
19.10.2017Volkswagen (VW) vz Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
18.10.2017Volkswagen (VW) vz OutperformBNP PARIBAS
18.10.2017Volkswagen (VW) vz buyCitigroup Corp.
18.10.2017Volkswagen (VW) vz OutperformCredit Suisse Group
19.10.2017Volkswagen (VW) vz OutperformBernstein Research
19.10.2017Volkswagen (VW) vz Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
18.10.2017Volkswagen (VW) vz OutperformBNP PARIBAS
18.10.2017Volkswagen (VW) vz buyCitigroup Corp.
18.10.2017Volkswagen (VW) vz OutperformCredit Suisse Group
16.10.2017Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley
16.10.2017Volkswagen (VW) vz HaltenIndependent Research GmbH
09.10.2017Volkswagen (VW) vz market-performBernstein Research
09.10.2017Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley
06.10.2017Volkswagen (VW) vz market-performBernstein Research
22.08.2017Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
04.07.2017Volkswagen (VW) vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13.06.2017Volkswagen (VW) vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
07.06.2017Volkswagen (VW) vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
07.04.2017Volkswagen vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX etwas fester -- Nikkei schafft längste Gewinnserie aller Zeiten -- Desolate Lage von Air Berlin schlimmer als gedacht -- Toshiba mit Gewinnwarnung -- BMW, Infineon, Alno im Fokus

London steht vor erstem großen russischen Börsengang seit 2014. JOST Werke-Aktien auf Rekordstand. Philips steigert im dritten Quartal Gewinn dank guter Geschäfte in China. Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an. Bürger in Norditalien stimmen für mehr Autonomie.

Top-Rankings

KW 42: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
KW 42: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
EVOTEC AG566480
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
GeelyA0CACX
CommerzbankCBK100
Infineon AG623100
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Bitcoin Group SEA1TNV9
BASFBASF11
Nordex AGA0D655