26.02.2013 17:46
Bewerten
 (0)

Berater Bender nimmt Arbeit am Hauptstadtflughafen auf

    SCHÖNEFELD (dpa-AFX) - Der frühere Chef des Frankfurter Flughafens, Wilhelm Bender, nimmt an diesem Mittwoch seine Arbeit als Chefberater für den Hauptstadtflughafen auf. Laut Aufsichtsrat wird der 68-Jährige mindestens zwei Tage pro Woche in Berlin sein, um Geschäftsführer Horst Amann zu beraten. Wie die Betreibergesellschaft am Dienstag mitteilte, wird sich Bender am Nachmittag bei einer Pressekonferenz auf dem Flughafen vorstellen.

    Bender und Amann hatten schon am größten deutschen Flughafen in Frankfurt zusammengearbeitet. Aufsichtsratschef Matthias Platzeck (SPD) wollte Bender eigentlich als Chef für den neuen Flughafen gewinnen. Dies hatte der 68-Jährige, der seit 2009 im Ruhestand ist, abgelehnt.

    Der bisherige Sprecher der Geschäftsführung, Rainer Schwarz, war im Januar entlassen worden, nachdem die Eröffnung des Flughafens wegen Technikproblemen sowie Bau- und Planungsmängeln zum vierten Mal abgesagt worden war. Einen neuen Termin gibt es nicht./bf/DP/edh

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Plus ins Wochenende -- US-Börsen schließen höher -- Commerzbank mit Milliardengewinn -- Deutsche Bank startet Anleihen-Rückkauf -- Groupon, Renault im Fokus

Springer-Konzern verwirft Umwandlung der Rechtsform. Tim Cook blamiert sich mit der iPhone-Kamera - und reagiert humorlos. Wachstum in China kurbelt VW-Verkäufe wieder an. Triebwerksbauer Rolls-Royce kappt wegen Krise Dividende. Japans Regierung deutet Intervention gegen starken Yen an.
Wo verdiene ich am meisten?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?