07.01.2013 11:56
Bewerten
 (0)

Berliner CDU-Chef über Desinformation zu Flughafen 'stinksauer'

    BERLIN (dpa-AFX) - Der Berliner Innensenator und CDU-Vorsitzende Frank Henkel hat die "Desinformationspolitik" rund um die vierte Verschiebung der Eröffnung des Flughafens scharf kritisiert. "Ich bin nicht nur fassungslos, sondern auch stinksauer. Es ist nicht hinnehmbar, dass ich als Aufsichtsratsmitglied von einem solchen Erdbeben am Sonntagabend aus den Medien erfahre", sagte Henkel am Montag der Nachrichtenagentur dpa.

 

    Henkel verlangte indirekt die Ablösung von Flughafen-Chef Rainer Schwarz. "Ich fühle mich von der Geschäftsführung desinformiert. Das kann nicht ohne Konsequenzen bleiben", betonte der CDU-Politiker. Er werde sich mit dem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) "über die Zukunft von Herrn Schwarz unterhalten, zu dem ich jegliches Vertrauen verloren habe". Über das weitere Vorgehen werde die CDU zunächst parteiintern und dann in der Koalition beraten. "Wir haben erheblichen Gesprächsbedarf", sagte Henkel./bh/DP/she

 

Artikel empfehlen?
Kostenlosen Report anfordern

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Plus -- Griechenland kommt Gläubigern entgegen -- Sinn: Chance für Grexit 50:50 -- Volkswagen: Bleibt Piëch Eigner? -- Deutsche Bank, Nokia, Apple im Fokus

Commerzbank will mit Kapitalerhöhung 1,4 Milliarden Euro einsammeln. Klaus Schäfer wird Chef der neuen E.ON-Gesellschaft namens Uniper. VW vor großen Weichenstellungen - bleibt Piëch Eigner?. Russischer Oligarch lässt mit Klage gegen RWE nicht locker. olarworld schreibt rote Zahlen.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die schlechtesten Index-Performer

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

VW-Patriarch Piëch legt sein Aufsichtsratsmandat nieder. Hätten Sie damit gerechnet?