26.02.2013 19:00
Bewerten
 (1)

Bersani sieht Italien nach Wahlen in "dramatischer Situation"

   ROM (AFP)--Der Chef des Mitte-Links-Bündnisses in Italien, Pier Luigi Bersani, sieht sein Land nach den Parlamentswahlen in einer schwierigen Lage. "Wir sind uns bewusst, dass wir uns in einer dramatischen Situation befinden. Wir sind uns der Risiken bewusst, denen Italien gegenübersteht", sagte Bersani in seiner ersten öffentlichen Rede nach den Wahlen am Sonntag und Montag. Sein Bündnis war stärkste Kraft im Abgeordnetenhaus geworden und bekommt dort die absolute Sitzmehrheit, im Senat dagegen errang keines der Lager die Mehrheit.

   Überraschend stark schnitt der Komiker Beppe Grillo mit seiner Protestbewegung Fünf Sterne ab, die 25,55 Prozent der Stimmen für das im Abgeordnetenhaus erhielt sowie 23,79 Prozent im Senat. Bersani forderte die Bewegung auf, Stellung zu beziehen: "Bisher haben sie gesagt, alle sollen nach Hause gehen. Nun sind sie selber mittendrin. Entweder gehen sie nach Hause, oder sie sagen, was sie mit dem Land machen wollen", verlangte Bersani.

   Grillo und seine Bewegung lehnen die traditionellen Parteien ab, entsprechend wollen sie mit ihnen auch kein Bündnis eingehen. Als Reformprojekte benannte Bersani unter anderem eine Überarbeitung des Wahlrechts sowie eine Senkung der Ausgaben für den Politikbetrieb. Dafür bat er die anderen Parteien im Parlament um Unterstützung.

   DJG/apo

   (END) Dow Jones Newswires

   February 26, 2013 12:29 ET (17:29 GMT)- - 12 29 PM EST 02-26-13

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

Nach Brexit-Entscheid: DAX geht mit kräftigem Abschlag ins Wochenende -- US-Börsen massiv im Minus -- Briten stimmen für EU-Ausstieg -- Staatsanwaltschaft durchsucht Zentrale von thyssenkrupp

Erneut Warnstreiks bei Amazon in Leipzig. Lufthansa Cargo verlangt von Mitarbeitern Gehaltsverzicht. Deutsche Post verliert Finanzvorstand Rosen. Aktiencrash hat offenbar fünf Billionen Dollar vernichtet. Brexit Step-by-step: So geht's für die Briten jetzt weiter.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der World Wealth Report 2016
Hier ist Leben preiswert!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Am Donnerstag, den 23. Juni blicken die Anleger mit Spannung auf das EU-Referendum der Briten. Welchen Ausgang erwarten Sie?