20.11.2012 12:11
Bewerten
 (0)

METRO-Chef spricht weiter über üppige Dividende

Beruhigungspille
METRO-Chef Olaf Koch stellt auch bei sinkenden Gewinnen eine üppige Dividende in Aussicht. Das dürfte Anleger wieder mit der schwachen Quartalsbilanz versöhnen.
"Unser Ergebnis ist zwar durch erhebliche Sondereffekte belastet, den Cash-Flow aber werden wir nach jetzigem Stand deutlich verbessern", sagte Koch dem "Handelsblatt". "Dies ist ein wichtiger Entscheidungsfaktor für eine Ausschüttung. Auf Basis des Cash-Flows haben sich die Voraussetzungen im Vergleich zu den Vorjahren verbessert." Für das vergangene Jahr hatte METRO 1,35 Euro pro Aktie ausgeschüttet.

    Nachdem Ratingagenturen die Bonität METROs auf eine Note vor Ramsch-Niveau herabgestuft hatten, überdenkt das Unternehmen seine Investitionspolitik und stärkt so die Bilanz. "Dabei werden wir unsere Expansion deutlich stärker fokussieren und so auch unsere Rendite verbessern", sagte Koch.

  Auf das Weihnachtsgeschäft sieht er sich gut vorbereitet. "Ich habe keinen Grund, pessimistisch zu sein. Es hat sich aber in den vergangenen Jahren gezeigt, dass auch das Weihnachtsgeschäft Schwankungen ausgesetzt ist - etwa bedingt durch das Wetter."

   Zu Gerüchten über einen Verkauf des Osteuropa-Geschäfts von Real wollte er sich nicht konkret äußern. Er sagte aber: "Real International ist von einem Verlustbringer mit Zukunftsoption zu einem in Summe erfolgreichen Geschäft mit großen Wachstumschancen geworden, das auch für Wettbewerber sehr interessant ist."

   In China will METRO mit Media-Saturn expandieren. Die Testphase mit sieben Märkten in Schanghai laufe bis Jahresende. "Wir werden aber sicher nicht planlos Hunderte Millionen Euro in die Eröffnung neuer Märkte investieren", sagte Koch. Die Begeisterung über den chinesischen Markt sei weiterhin groß. METRO hat dort mit Suning und Gome zwei lokale Anbieter. "Im Geschäft mit Unterhaltungselektronik werden die Langsamen nicht nur von den Schnellen überholt, sondern gefressen."

    DÜSSELDORF (dpa-AFX)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu METRO AG St.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu METRO AG St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.02.2015METRO VerkaufenBankhaus Lampe KG
23.02.2015METRO HoldCommerzbank AG
20.02.2015METRO HoldCommerzbank AG
18.02.2015METRO kaufenDZ-Bank AG
16.02.2015METRO HoldCommerzbank AG
18.02.2015METRO kaufenDZ-Bank AG
11.02.2015METRO buyNomura
11.02.2015METRO overweightBarclays Capital
10.02.2015METRO kaufenIndependent Research GmbH
10.02.2015METRO OutperformBernstein Research
23.02.2015METRO HoldCommerzbank AG
20.02.2015METRO HoldCommerzbank AG
16.02.2015METRO HoldCommerzbank AG
13.02.2015METRO HoldCommerzbank AG
12.02.2015METRO HoldWarburg Research
24.02.2015METRO VerkaufenBankhaus Lampe KG
10.02.2015METRO SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
05.02.2015METRO SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
27.01.2015METRO UnderweightJP Morgan Chase & Co.
17.12.2014METRO UnderweightJP Morgan Chase & Co.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für METRO AG St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr METRO AG St. Analysen

Heute im Fokus

DAX nach Rekordstart stabil -- Bundestag für Griechenland-Hilfe -- Autonome wüten in Athen -- BASF mit Gewinnsprung -- Salzgitter senkt Verlust deutlich -- Airbus, Apple im Fokus

RWE senkt Strompreis. Varoufakis: Griechische Reformliste absichtlich unklar formiert. Ericsson verklagt Apple. EU-Kommissar Moscovici lehnt Schuldenschnitt für Griechenland ab. Rhön-Klinikum mit massivem Gewinnanstieg. Die Buffett-Diät. Argentinische Anleiheauktion wegen Schuldenstreit gestoppt.

Themen in diesem Artikel

Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die wundersame Welt von Google

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?